Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Correlation of clinical and pathological diagnoses in cats and dogs


Schertenleib, Therese Irene. Correlation of clinical and pathological diagnoses in cats and dogs. 2015, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Der Vergleich der klinischen und pathologischen Diagnose ist Voraussetzung für die Qualitätskontrolle, wird aber in der Veterinärmedizin nur selten gemacht. Für je 1000, an der Universität Zürich, untersuchte und sezierte Hunde und Katzen wurden das Vorkommen und die Übereinstimmung der für den Tod verantwortlichen Diagnose retrospektiv untersucht und mögliche Einflussfaktoren evaluiert. Bei 5.8% der Katzen und 5.2% der Hunde wurde keine Diagnose gestellt; bei 2.6% bzw. 3.6% der Fälle wurde nur eine klinische und bei 17.8% bzw. 11.2% nur eine pathologische Diagnose gefunden. Von den 73.9% Katzen und 79.8% Hunden mit beiden Diagnosen, stimmten diese in 38.3% und 36.2% total und in 17.9% bzw. 16.0% gar nicht überein. Die verbleibenden Fälle (43.8% und 47.8%) wurden durch die Sektion in verschiedenem Ausmaß spezifiziert. Bei beiden Spezies hatten die Art des Todes, die klinische Abteilung die das Tier zur Sektion sendete und die Qualität der Sektionsanamnese sowie bei Hunden zusätzlich die Zeitdauer zwischen Tod und Sektion, einen Einfluss auf das Vorkommen der Diagnosen. Hingegen beeinflussten das primär betroffene Organsystem und die der Diagnose zugrunde liegende Pathophysiologie bei beiden Spezies die Übereinstimmung am meisten. Deshalb liefert die Sektion in der Tiermedizin auch in Zeiten stark verbesserter klinischer Diagnostik und diagnostischer Methoden wertvolle Information für die Qualitätskontrolle und Ausbildung.



The comparison of clinical antemortem and pathological postmortem diagnoses is a prerequisite for quality control but is rarely done in veterinary medicine. In 1000 cats and 1000 dogs examined and necropsied at the University of Zurich, the occurrence and concurrence of clinical and pathological diagnoses linked to death were evaluated and potential factors influencing them were correlated retrospectively. In 5.8% cats and 5.2% dogs no diagnosis was made; in 2.6% and 3.8% of cases only a clinical, and in 17.8% and 11.2%, respectively, only a pathological diagnosis was available. Of the 73.9% of cats and 79.8% of dogs with both diagnoses present, 38.3% and 36.2% were in total agreement, whereas total disagreement was found in 17.9% and 16.0%, respectively. The remaining cases (43.8% and 47.8%) exhibited different levels of further diagnosis specification through necropsy. In both species manner of death, the clinical discipline sending the animal to necropsy and the quality of the necropsy request, as well as the timespan between death and necropsy in dogs, proved to influence the occurrence of diagnoses. By contrast, the organ system affected and the disease entity of a certain diagnosis were for both species the most influential factors in the concurrence of diagnoses. Therefore in veterinary medicine, even in times of improving diagnostic abilities, necropsy still reveals important information for quality control and education.

Abstract

Der Vergleich der klinischen und pathologischen Diagnose ist Voraussetzung für die Qualitätskontrolle, wird aber in der Veterinärmedizin nur selten gemacht. Für je 1000, an der Universität Zürich, untersuchte und sezierte Hunde und Katzen wurden das Vorkommen und die Übereinstimmung der für den Tod verantwortlichen Diagnose retrospektiv untersucht und mögliche Einflussfaktoren evaluiert. Bei 5.8% der Katzen und 5.2% der Hunde wurde keine Diagnose gestellt; bei 2.6% bzw. 3.6% der Fälle wurde nur eine klinische und bei 17.8% bzw. 11.2% nur eine pathologische Diagnose gefunden. Von den 73.9% Katzen und 79.8% Hunden mit beiden Diagnosen, stimmten diese in 38.3% und 36.2% total und in 17.9% bzw. 16.0% gar nicht überein. Die verbleibenden Fälle (43.8% und 47.8%) wurden durch die Sektion in verschiedenem Ausmaß spezifiziert. Bei beiden Spezies hatten die Art des Todes, die klinische Abteilung die das Tier zur Sektion sendete und die Qualität der Sektionsanamnese sowie bei Hunden zusätzlich die Zeitdauer zwischen Tod und Sektion, einen Einfluss auf das Vorkommen der Diagnosen. Hingegen beeinflussten das primär betroffene Organsystem und die der Diagnose zugrunde liegende Pathophysiologie bei beiden Spezies die Übereinstimmung am meisten. Deshalb liefert die Sektion in der Tiermedizin auch in Zeiten stark verbesserter klinischer Diagnostik und diagnostischer Methoden wertvolle Information für die Qualitätskontrolle und Ausbildung.



The comparison of clinical antemortem and pathological postmortem diagnoses is a prerequisite for quality control but is rarely done in veterinary medicine. In 1000 cats and 1000 dogs examined and necropsied at the University of Zurich, the occurrence and concurrence of clinical and pathological diagnoses linked to death were evaluated and potential factors influencing them were correlated retrospectively. In 5.8% cats and 5.2% dogs no diagnosis was made; in 2.6% and 3.8% of cases only a clinical, and in 17.8% and 11.2%, respectively, only a pathological diagnosis was available. Of the 73.9% of cats and 79.8% of dogs with both diagnoses present, 38.3% and 36.2% were in total agreement, whereas total disagreement was found in 17.9% and 16.0%, respectively. The remaining cases (43.8% and 47.8%) exhibited different levels of further diagnosis specification through necropsy. In both species manner of death, the clinical discipline sending the animal to necropsy and the quality of the necropsy request, as well as the timespan between death and necropsy in dogs, proved to influence the occurrence of diagnoses. By contrast, the organ system affected and the disease entity of a certain diagnosis were for both species the most influential factors in the concurrence of diagnoses. Therefore in veterinary medicine, even in times of improving diagnostic abilities, necropsy still reveals important information for quality control and education.

Statistics

Downloads

46 downloads since deposited on 17 Feb 2016
37 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Korrelation von klinischen mit pathologischen Diagnosen bei Katzen und Hunden
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Pospischil Andreas, Kircher Patrick R
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Veterinary Pathology
05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Small Animals
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
Uncontrolled Keywords:cats, dogs, postmortem diagnosis, antemortem diagnosis, correlation
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2015
Deposited On:17 Feb 2016 13:42
Last Modified:07 Apr 2020 06:56
Number of Pages:37
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod010487584 (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Correlation of clinical and pathological diagnoses in cats and dogs'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 392kB