Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Implicit theories about willpower and their consequences for achievement, health, and well-being


Bernecker, Katharina. Implicit theories about willpower and their consequences for achievement, health, and well-being. 2016, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Zusammenfassung Die vorliegende Arbeit untersucht Implizite Theorien der Willenskraft und deren

Implikationen für Leistung, Gesundheit und Wohlbefinden. Im Teil I der Arbeit wird gezeigt,

dass die Überzeugung, Willenskraft sei eine begrenzte (versus nicht begrenzte) Ressource, bei

Studierenden sowohl mit schlechterer Selbstkontrolle im Alltag (z.B. mehr Prokrastination) als

auch mit einer schlechteren Studienleistung assoziiert ist. In Teil II wird anhand einer Stichprobe

von Patienten mit Typ-2 Diabetes gezeigt, dass die Überzeugung Willenskraft sei eine begrenzte

Ressource mit einer schlechteren Therapieeinhaltung und niedrigerem Wohlbefinden assoziiert

ist. Aufbauend auf diesen Befunden zeigt Teil III, dass diese Überzeugung auch in anderen

Stichproben mit einem geringeren subjektiven Wohlbefinden assoziiert ist und bei Studierenden

eine Abnahme des Wohlbefindens über den Zeitraum eines Studienjahres vorhersagt. Dieser

Zusammenhang wird statistisch über den geringeren Fortschritt in persönlichen Zielen vermittelt.

Schliesslich weisen die Ergebnisse von Teil IV darauf hin, dass Implizite Theorien der

Willenskraft mit Hilfe einer gezielten Intervention verändert werden können. Allerdings liegen

gemischte Ergebnisse bezüglich der Wirkung dieser Intervention auf Selbstkontrolle im Alltag

vor. Zusammenfassend zeigt die vorliegende Arbeit die Relevanz von Willenskrafttheorien für

verschiedene Lebensbereiche. Limitationen der Arbeit und Möglichkeiten für zukünftige

Forschung werden diskutiert. Summary The present thesis examines implications of implicit theories about willpower for

achievement, health, and well-being. Part I demonstrates that the belief that willpower resembles

a limited (versus nonlimited) resource is associated with self-control failure in everyday life (e.g.,

procrastination) and low academic achievement in students. In Part II, findings suggest that the

belief that willpower is a limited resource is associated with poorer treatment adherence and

lower well-being in a sample of patients diagnosed with type 2 diabetes. The research studies

presented in Part III suggest that the belief that willpower is a limited resource is also associated

with lower subjective well-being in other samples and even predicts a decrease in subjective

well-being over the course of one academic year in students. This relationship is statistically

mediated by lower progress in personal goals. Finally, the results of Part IV suggest that implicit

theories of willpower can be changed with the help of a targeted intervention. However, there are

mixed results regarding the effect of this intervention on self-control in everyday life. In sum, the

present thesis shows the relevance of willpower theories for self-control in everyday life and

important outcomes associated with successful self-control. Limitations of the present research

and opportunities for future research are discussed.

Abstract

Zusammenfassung Die vorliegende Arbeit untersucht Implizite Theorien der Willenskraft und deren

Implikationen für Leistung, Gesundheit und Wohlbefinden. Im Teil I der Arbeit wird gezeigt,

dass die Überzeugung, Willenskraft sei eine begrenzte (versus nicht begrenzte) Ressource, bei

Studierenden sowohl mit schlechterer Selbstkontrolle im Alltag (z.B. mehr Prokrastination) als

auch mit einer schlechteren Studienleistung assoziiert ist. In Teil II wird anhand einer Stichprobe

von Patienten mit Typ-2 Diabetes gezeigt, dass die Überzeugung Willenskraft sei eine begrenzte

Ressource mit einer schlechteren Therapieeinhaltung und niedrigerem Wohlbefinden assoziiert

ist. Aufbauend auf diesen Befunden zeigt Teil III, dass diese Überzeugung auch in anderen

Stichproben mit einem geringeren subjektiven Wohlbefinden assoziiert ist und bei Studierenden

eine Abnahme des Wohlbefindens über den Zeitraum eines Studienjahres vorhersagt. Dieser

Zusammenhang wird statistisch über den geringeren Fortschritt in persönlichen Zielen vermittelt.

Schliesslich weisen die Ergebnisse von Teil IV darauf hin, dass Implizite Theorien der

Willenskraft mit Hilfe einer gezielten Intervention verändert werden können. Allerdings liegen

gemischte Ergebnisse bezüglich der Wirkung dieser Intervention auf Selbstkontrolle im Alltag

vor. Zusammenfassend zeigt die vorliegende Arbeit die Relevanz von Willenskrafttheorien für

verschiedene Lebensbereiche. Limitationen der Arbeit und Möglichkeiten für zukünftige

Forschung werden diskutiert. Summary The present thesis examines implications of implicit theories about willpower for

achievement, health, and well-being. Part I demonstrates that the belief that willpower resembles

a limited (versus nonlimited) resource is associated with self-control failure in everyday life (e.g.,

procrastination) and low academic achievement in students. In Part II, findings suggest that the

belief that willpower is a limited resource is associated with poorer treatment adherence and

lower well-being in a sample of patients diagnosed with type 2 diabetes. The research studies

presented in Part III suggest that the belief that willpower is a limited resource is also associated

with lower subjective well-being in other samples and even predicts a decrease in subjective

well-being over the course of one academic year in students. This relationship is statistically

mediated by lower progress in personal goals. Finally, the results of Part IV suggest that implicit

theories of willpower can be changed with the help of a targeted intervention. However, there are

mixed results regarding the effect of this intervention on self-control in everyday life. In sum, the

present thesis shows the relevance of willpower theories for self-control in everyday life and

important outcomes associated with successful self-control. Limitations of the present research

and opportunities for future research are discussed.

Statistics

Downloads

545 downloads since deposited on 04 Mar 2016
270 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Brandstätter Veronika
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Uncontrolled Keywords:Erstautor DoktoratPsych
Language:English
Place of Publication:Zurich
Date:2016
Deposited On:04 Mar 2016 15:48
Last Modified:08 Feb 2019 15:14
Number of Pages:173
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010628538&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'Implicit theories about willpower and their consequences for achievement, health, and well-being'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 3MB