Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Quality of life in healthy old age : how it can be defined, measured and stabilized from a within-person perspective


Eicher, Stefanie. Quality of life in healthy old age : how it can be defined, measured and stabilized from a within-person perspective. 2014, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

III __________________________________________________________________________________________

ZUSAMMENFASSUNG



Lebensqualität im gesunden Alter(n) ist ein zentrales Forschungsgebiet der Gerontologie, einerseits aufgrund demographischer Entwicklungen, andererseits aufgrund der steigenden Lebenserwartung und der damit verbundenen Zunahme der Jahre, die bei guter Gesundheit verbracht werden. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine theoretische Grundlage zu schaffen, auf Basis derer zukünftige Forschung zu Lebensqualität im gesunden Alter(n) initiiert und koordiniert werden kann. Dazu wird das Modell der Funktionalen Lebensqualität (fQoL-Modell, Martin et al., 2012b) vorgestellt, welches Lebensqualität als das Zusammenspiel von Ressourcen, Aktivitäten und persönlichen Zielen beschreibt. Diese Neukonzeptualisierung von Lebensqualität wirft verschiedene Fragen auf, welche in der vorliegenden Arbeit behandelt werden. Im Rahmen von vier explorativen Studien werden unter Anwendung von qualitativen, quantitativen und partizipativen Forschungsmethoden, die Operationalisierung und die Validität des Konstrukts funktionale Lebensqualität (fQoL), die Möglichkeit individuelle Lebensqualitäts-Determinanten im fQoL-Modell abzubilden und die Vorhersagekraft des fQoL-Modells in Bezug auf Prozesse der Lebensqualitätsstabilisierung untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Fachpersonen aus der Praxis, wie auch gesunde, ältere Menschen selbst, den Annahmen des fQoL-Modells zustimmen und sie deuten auf hohe Augenscheinvalidität und hohe kongruente Validität hin. Ferner zeigen die Resultate, dass individuelle Lebensqualitätsdeterminanten im fQoL-Modell abgebildet werden können und dass es somit möglich ist personalisierte fQoL-Modelle zu generieren. Hinsichtlich lebensqualitäts-stabilisierender Prozesse erweist sich das fQoL-Modell hingegen nur als teilweise prädiktiv. Insgesamt sprechen die Ergebnisse dafür, dass das fQoL-Modell ein vielversprechendes theoretisches Modell ist, sowohl für die Forschung als auch für die Praxis. Doch auch wenn die Ergebnisse mehrheitlich positiv sind, zeigen sie gleichzeitig Möglichkeiten zur konzeptuellen Weiterentwicklung des Modells auf. Darum wird eine anhand der Erkenntnisse der vorliegenden Arbeit überarbeitete Version des fQoL-Modells präsentiert. Weiterführende Forschung ist aber dennoch wichtig und sollte sich in erster Linie auf die Operationalisierung von fQoL beziehen, damit die Validität und die Anwendbarkeit des Modells weiter erforscht werden können.



  I __________________________________________________________________________________________

ABSTRACT



Quality of life in healthy old age is a central research field in gerontology due to demographical changes, increasing life expectancy and compression of morbidity. The present work aims at providing a theoretical basis on which future research can be initiated and coordinated. Therefore a new theoretical framework – the Functional Quality of Life (fQoL-)Model (Martin et al., 2012b) – is introduced, which describes quality of life as the interplay between resources, activities, and personal goals. Different questions that are raised by the introduction of this new conceptualization of quality of life are addressed in the present work. In four explorative studies the operationalization, the validity of the new concept, the integrability of individual quality of life determinants in the fQoL-model, and the predictive value of the fQoL-model for QoL-stabilizing processes are examined using qualitative, quantitative and participatory research methods. The findings show that professionals as well as healthy older people agree with the ideas of the fQoL-model and that the fQoL-model has good face and congruent validity. The results further reveal that it is possible to generate personalized fQoL-models, meaning that QoL-determining aspects of a person can be depicted in an fQoL-format. However, regarding QoL-stabilizing processes, the fQoL-model turned out to be only partly predictive. Overall, the findings indicate that the fQoL-model is a promising theoretical framework for empirical research as well as for practical implementations. But although the results are predominantly positive, the studies of the present work uncover potential for further developing the fQoL-model. Hence, a revised version of the fQoL-model is presented. Nevertheless, further empirical research is needed and should primarily focus on the operationalization of the fQoL-concept to further examine the validity and the applicability of the model.

Abstract

III __________________________________________________________________________________________

ZUSAMMENFASSUNG



Lebensqualität im gesunden Alter(n) ist ein zentrales Forschungsgebiet der Gerontologie, einerseits aufgrund demographischer Entwicklungen, andererseits aufgrund der steigenden Lebenserwartung und der damit verbundenen Zunahme der Jahre, die bei guter Gesundheit verbracht werden. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine theoretische Grundlage zu schaffen, auf Basis derer zukünftige Forschung zu Lebensqualität im gesunden Alter(n) initiiert und koordiniert werden kann. Dazu wird das Modell der Funktionalen Lebensqualität (fQoL-Modell, Martin et al., 2012b) vorgestellt, welches Lebensqualität als das Zusammenspiel von Ressourcen, Aktivitäten und persönlichen Zielen beschreibt. Diese Neukonzeptualisierung von Lebensqualität wirft verschiedene Fragen auf, welche in der vorliegenden Arbeit behandelt werden. Im Rahmen von vier explorativen Studien werden unter Anwendung von qualitativen, quantitativen und partizipativen Forschungsmethoden, die Operationalisierung und die Validität des Konstrukts funktionale Lebensqualität (fQoL), die Möglichkeit individuelle Lebensqualitäts-Determinanten im fQoL-Modell abzubilden und die Vorhersagekraft des fQoL-Modells in Bezug auf Prozesse der Lebensqualitätsstabilisierung untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Fachpersonen aus der Praxis, wie auch gesunde, ältere Menschen selbst, den Annahmen des fQoL-Modells zustimmen und sie deuten auf hohe Augenscheinvalidität und hohe kongruente Validität hin. Ferner zeigen die Resultate, dass individuelle Lebensqualitätsdeterminanten im fQoL-Modell abgebildet werden können und dass es somit möglich ist personalisierte fQoL-Modelle zu generieren. Hinsichtlich lebensqualitäts-stabilisierender Prozesse erweist sich das fQoL-Modell hingegen nur als teilweise prädiktiv. Insgesamt sprechen die Ergebnisse dafür, dass das fQoL-Modell ein vielversprechendes theoretisches Modell ist, sowohl für die Forschung als auch für die Praxis. Doch auch wenn die Ergebnisse mehrheitlich positiv sind, zeigen sie gleichzeitig Möglichkeiten zur konzeptuellen Weiterentwicklung des Modells auf. Darum wird eine anhand der Erkenntnisse der vorliegenden Arbeit überarbeitete Version des fQoL-Modells präsentiert. Weiterführende Forschung ist aber dennoch wichtig und sollte sich in erster Linie auf die Operationalisierung von fQoL beziehen, damit die Validität und die Anwendbarkeit des Modells weiter erforscht werden können.



  I __________________________________________________________________________________________

ABSTRACT



Quality of life in healthy old age is a central research field in gerontology due to demographical changes, increasing life expectancy and compression of morbidity. The present work aims at providing a theoretical basis on which future research can be initiated and coordinated. Therefore a new theoretical framework – the Functional Quality of Life (fQoL-)Model (Martin et al., 2012b) – is introduced, which describes quality of life as the interplay between resources, activities, and personal goals. Different questions that are raised by the introduction of this new conceptualization of quality of life are addressed in the present work. In four explorative studies the operationalization, the validity of the new concept, the integrability of individual quality of life determinants in the fQoL-model, and the predictive value of the fQoL-model for QoL-stabilizing processes are examined using qualitative, quantitative and participatory research methods. The findings show that professionals as well as healthy older people agree with the ideas of the fQoL-model and that the fQoL-model has good face and congruent validity. The results further reveal that it is possible to generate personalized fQoL-models, meaning that QoL-determining aspects of a person can be depicted in an fQoL-format. However, regarding QoL-stabilizing processes, the fQoL-model turned out to be only partly predictive. Overall, the findings indicate that the fQoL-model is a promising theoretical framework for empirical research as well as for practical implementations. But although the results are predominantly positive, the studies of the present work uncover potential for further developing the fQoL-model. Hence, a revised version of the fQoL-model is presented. Nevertheless, further empirical research is needed and should primarily focus on the operationalization of the fQoL-concept to further examine the validity and the applicability of the model.

Statistics

Downloads

1 download since deposited on 20 Oct 2016
1 download since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Martin Mike, Ehlert Ulrike
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Uncontrolled Keywords:DoktoratPsych Erstautor
Language:English
Place of Publication:Zurich
Date:2014
Deposited On:20 Oct 2016 12:18
Last Modified:13 Mar 2019 16:13
Number of Pages:107
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010236409&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'Quality of life in healthy old age : how it can be defined, measured and stabilized from a within-person perspective'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 1MB