Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Intravenöse Behandlung von Kühen mit Gebärparese mit Kalzium und Natriumphosphat


Zulliger, Paul. Intravenöse Behandlung von Kühen mit Gebärparese mit Kalzium und Natriumphosphat. 2008, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

ZUSAMMENFASSUNG

Das Ziel dieser Arbeit war es, bei Kühen mit Gebärparese infolge Hypokalzämie und Hypophosphatämie den Elektrolyt- und Parathormonverlauf im Blutserum und den Therapieerfolg nach Kalziuminfusion mit bzw. ohne zusätzliche Natri- umphosphat-Infusion zu untersuchen. 30 Kühe mit Gebärparese wurden in drei Gruppen à 10 Tiere eingeteilt. Alle Kühe wurden mit einer kalziumhaltigen Lösung behandelt. Zwei Gruppen wurden zu- dem 500 ml einer Phosphatlösung mit 50 g Natriumhydrogenphosphat intravenös verabreicht. Die eine Gruppe erhielt die gesamte Phosphatlösung im Sturz infun- diert. Der anderen Gruppe wurden 200 ml der Phosphatlösung im Sturz und 300 ml im Dauertropf gegeben. Blutproben zur Bestimmung von Kalzium, ionisiertem Kalzium, anorganischem Phosphat, Magnesium und Parathormon wurden über einen Zeitraum von drei Tagen entnommen. Vor der Behandlung unterschieden sich die Elektrolyt- und Parathormonwerte der drei Gruppen nicht. Unabhängig von der Therapie stieg die Kalziumkonzentration nach Behandlung stark an. Während 60 Minuten lag eine Hyperkalzämie vor. Da- nach befanden sich die Konzentrationen bis vier Stunden im Normalbereich, um bis 48 Stunden wieder darunter zu fallen. Die Phosphatkonzentration stieg in der Gruppe, welche nur Kalzium erhalten hat- te, langsam an und erreichte den Normalbereich über acht Stunden nicht. Bei der Gruppe, die zusätzlich Phosphat im Sturz erhalten hatte, stieg die Phosphatkon- zentration stark an. Die Kühe dieser Gruppe wiesen bis 20 Minuten nach Infusion eine Hyper- und ab fünf Stunden wieder eine Hypophosphatämie auf. Bei den Kü- hen, die nur einen Teil des Phosphats im Sturz erhielten, stieg die Phosphatkon- zentration etwas weniger stark an und blieb über zwei Stunden im Normalbereich. Der Therapieerfolg der drei Gruppen unterschied sich nicht. Nach einer einmali- gen Behandlung waren 50 – 70 % der festliegenden Kühe geheilt. SUMMARY

The aim of this study was to examine the serum electrolyte and parathyroid hor- mone concentrations and the therapeutic success after treatment with a calcium and sodium phosphate infusion in cows with parturient paresis due to hypocal- caemia and hypophosphataemia. The 30 cows were divided into three groups of 10. All cows were treated with a calcium solution. In addition, two groups were intravenously treated with 500 ml of a solution containing 50 g sodium phosphate, which provided 10 g phosphorus in the form of inorganic phosphate. One group received the entire phosphate solu- tion with high rate infusion. The second group received 200 ml of the phosphate with high rate infusion and 300 ml with constant rate infusion. Blood samples for the determination of calcium, ionized calcium, inorganic phosphorus, magnesium and parathyroid hormone were collected over a period of three days. Before the treatment, the concentrations of the electrolytes and the parathyroid hormone did not differ significantly between the three groups. Independent of the treatment the mean concentration of total calcium increased well above the initial value and a hypercalcaemia was induced during 60 minutes, followed by a mean calcium concentration within the normal range up to four hours and a hypocal- caemia up to 48 hours. The phosphorus values of the cows treated alone with the calcium infusion rose slowly and did not reach the normal range within eight hours. The cows treated additionally with sodium phosphate with high rate infu- sion reached hyperphosphataemia within 10 minutes and the normal range from 40 minutes up to 4 hours. The cows treated only with a part of the phosphate with high rate infusion rose the phosphate concentration less and reached normal range for two hours. There was no significant difference in the recovery rate between the three groups. 50 – 70 % of the cows responded to a single treatment.

Abstract

ZUSAMMENFASSUNG

Das Ziel dieser Arbeit war es, bei Kühen mit Gebärparese infolge Hypokalzämie und Hypophosphatämie den Elektrolyt- und Parathormonverlauf im Blutserum und den Therapieerfolg nach Kalziuminfusion mit bzw. ohne zusätzliche Natri- umphosphat-Infusion zu untersuchen. 30 Kühe mit Gebärparese wurden in drei Gruppen à 10 Tiere eingeteilt. Alle Kühe wurden mit einer kalziumhaltigen Lösung behandelt. Zwei Gruppen wurden zu- dem 500 ml einer Phosphatlösung mit 50 g Natriumhydrogenphosphat intravenös verabreicht. Die eine Gruppe erhielt die gesamte Phosphatlösung im Sturz infun- diert. Der anderen Gruppe wurden 200 ml der Phosphatlösung im Sturz und 300 ml im Dauertropf gegeben. Blutproben zur Bestimmung von Kalzium, ionisiertem Kalzium, anorganischem Phosphat, Magnesium und Parathormon wurden über einen Zeitraum von drei Tagen entnommen. Vor der Behandlung unterschieden sich die Elektrolyt- und Parathormonwerte der drei Gruppen nicht. Unabhängig von der Therapie stieg die Kalziumkonzentration nach Behandlung stark an. Während 60 Minuten lag eine Hyperkalzämie vor. Da- nach befanden sich die Konzentrationen bis vier Stunden im Normalbereich, um bis 48 Stunden wieder darunter zu fallen. Die Phosphatkonzentration stieg in der Gruppe, welche nur Kalzium erhalten hat- te, langsam an und erreichte den Normalbereich über acht Stunden nicht. Bei der Gruppe, die zusätzlich Phosphat im Sturz erhalten hatte, stieg die Phosphatkon- zentration stark an. Die Kühe dieser Gruppe wiesen bis 20 Minuten nach Infusion eine Hyper- und ab fünf Stunden wieder eine Hypophosphatämie auf. Bei den Kü- hen, die nur einen Teil des Phosphats im Sturz erhielten, stieg die Phosphatkon- zentration etwas weniger stark an und blieb über zwei Stunden im Normalbereich. Der Therapieerfolg der drei Gruppen unterschied sich nicht. Nach einer einmali- gen Behandlung waren 50 – 70 % der festliegenden Kühe geheilt. SUMMARY

The aim of this study was to examine the serum electrolyte and parathyroid hor- mone concentrations and the therapeutic success after treatment with a calcium and sodium phosphate infusion in cows with parturient paresis due to hypocal- caemia and hypophosphataemia. The 30 cows were divided into three groups of 10. All cows were treated with a calcium solution. In addition, two groups were intravenously treated with 500 ml of a solution containing 50 g sodium phosphate, which provided 10 g phosphorus in the form of inorganic phosphate. One group received the entire phosphate solu- tion with high rate infusion. The second group received 200 ml of the phosphate with high rate infusion and 300 ml with constant rate infusion. Blood samples for the determination of calcium, ionized calcium, inorganic phosphorus, magnesium and parathyroid hormone were collected over a period of three days. Before the treatment, the concentrations of the electrolytes and the parathyroid hormone did not differ significantly between the three groups. Independent of the treatment the mean concentration of total calcium increased well above the initial value and a hypercalcaemia was induced during 60 minutes, followed by a mean calcium concentration within the normal range up to four hours and a hypocal- caemia up to 48 hours. The phosphorus values of the cows treated alone with the calcium infusion rose slowly and did not reach the normal range within eight hours. The cows treated additionally with sodium phosphate with high rate infu- sion reached hyperphosphataemia within 10 minutes and the normal range from 40 minutes up to 4 hours. The cows treated only with a part of the phosphate with high rate infusion rose the phosphate concentration less and reached normal range for two hours. There was no significant difference in the recovery rate between the three groups. 50 – 70 % of the cows responded to a single treatment.

Statistics

Downloads

693 downloads since deposited on 13 Feb 2009
67 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Braun Ueli, Liesegang A
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2008
Deposited On:13 Feb 2009 15:01
Last Modified:24 Sep 2019 15:55
Number of Pages:141
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005561933&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Intravenöse Behandlung von Kühen mit Gebärparese mit Kalzium und Natriumphosphat'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 1MB