Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Georg Gotthart: Sämtliche Werke : mit einer Einführung zu Leben und Werk


Junghanns, Ralf. Georg Gotthart: Sämtliche Werke : mit einer Einführung zu Leben und Werk. 2016, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Georg Gotthart (gestorben 1619) war Schlosser und Metallhändler in Solothurn – und Verfasser dreier Dramen, die von der Solothurner Bürgerschaft unter seiner Leitung öffentlich aufgeführt wurden: Die «Histori vom Kampf zwischen den Römeren und denen von Alba» (1584), «Ein schön lustiges Spil oder Tragedi von Zerstörung der grossen und vesten königlichen Statt Troia oder Ilio» (1598/99) und «Ein schöne lehrriiche Histori und Comoedia, von dem Läben deß frommen und Gottsförchtigen Tobiae» (1617/19). Der vorliegende Band zeigt auf, dass das Interesse an diesen Spielen angebracht ist. Hier sind Texte erhalten, die nicht wie sonst üblich von einem Schulmeister, Kleriker oder Gelehrten stammen, sondern dem Publikum von einem wissbegierigen Handwerker vorgelegt wurden. Dieser traf eine ungewöhnliche Stoffwahl. Sein Werk vertritt nämlich jenes humanistische Bildungsgut einer eidgenössischen Renaissance, mit dem er als Lateinunkundiger nicht unmittelbar vertraut sein konnte. Neben der Hinwendung zum Altertum greifen die Spiele auch den damaligen stadtbürgerlichen Kontext auf und versuchen ihn mitzuprägen. Aus theatergeschichtlicher Perspektive sind Gottharts Werke Zeugen einer Entwicklung, die vom geistlichen Spiel und vom Fasnachtsspiel zum mehrtägigen städtischen Grossanlass geführt haben.

Abstract

Georg Gotthart (gestorben 1619) war Schlosser und Metallhändler in Solothurn – und Verfasser dreier Dramen, die von der Solothurner Bürgerschaft unter seiner Leitung öffentlich aufgeführt wurden: Die «Histori vom Kampf zwischen den Römeren und denen von Alba» (1584), «Ein schön lustiges Spil oder Tragedi von Zerstörung der grossen und vesten königlichen Statt Troia oder Ilio» (1598/99) und «Ein schöne lehrriiche Histori und Comoedia, von dem Läben deß frommen und Gottsförchtigen Tobiae» (1617/19). Der vorliegende Band zeigt auf, dass das Interesse an diesen Spielen angebracht ist. Hier sind Texte erhalten, die nicht wie sonst üblich von einem Schulmeister, Kleriker oder Gelehrten stammen, sondern dem Publikum von einem wissbegierigen Handwerker vorgelegt wurden. Dieser traf eine ungewöhnliche Stoffwahl. Sein Werk vertritt nämlich jenes humanistische Bildungsgut einer eidgenössischen Renaissance, mit dem er als Lateinunkundiger nicht unmittelbar vertraut sein konnte. Neben der Hinwendung zum Altertum greifen die Spiele auch den damaligen stadtbürgerlichen Kontext auf und versuchen ihn mitzuprägen. Aus theatergeschichtlicher Perspektive sind Gottharts Werke Zeugen einer Entwicklung, die vom geistlichen Spiel und vom Fasnachtsspiel zum mehrtägigen städtischen Grossanlass geführt haben.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Schiendorfer Max, Schnyder Mireille
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2016
Deposited On:23 Feb 2017 09:17
Last Modified:24 Sep 2019 22:28
Publisher:Chronos
Series Name:Schweizer Texte. Neue Folge
Number of Pages:378
ISBN:978-3-0340-1331-4
Additional Information:Dissertation Universität Zürich 2015 .- Referenten: Prof. Dr. Max Schiendorfer, Prof. Dr. Mireille Schnyder
OA Status:Closed
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:http://www.chronos-verlag.ch/php/book_latest-new.php?book=978-3-0340-1331-4&type=Kurztext (Publisher)
https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010742474&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library