Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Computerkids als mimetische Unternehmer: die Cracker-Szene zwischen Subkultur und Ökonomie (1985-1995)


Albert, Gleb J (2016). Computerkids als mimetische Unternehmer: die Cracker-Szene zwischen Subkultur und Ökonomie (1985-1995). WerkstattGeschichte, (74):49-66.

Abstract

Der Beitrag untersucht die Cracker-Szene – eine westeuropäische und US-amerikanische Heimcomputer-Subkultur der 1980er und frühen 1990er Jahre. Ihre Mitglieder setzten sich zum Ziel, die Kopierschutzmechanismen kommerzieller Software auszuhebeln und die modifizierten Kopien, versehen mit ihren eigenen Logos, weitflächig zu streuen. Anstatt diese Subkultur durch die Linse eines subversiven digitalen Aktivismus zu betrachten, fokussiert der Beitrag ihre »unternehmerischen« Aspekte und ihre mimetische Anähnlichung an die formelle Software-Ökonomie. Dies geschieht zum einen über die Untersuchung der personellen Verflechtungen zwischen Cracker-Szene und Firmen im Bereich Unterhaltungssoftware, zum anderen über die Analyse ihrer auf Wettbewerb, Effizienz und Monopolisierung ausgerichteten subkulturellen Diskurse und Praktiken. Die Cracker-Szene erscheint so nicht nur eng verflochten mit der Software-Industrie als ihrem scheinbaren Antagonisten, sondern auch als Resonanzboden für die neuen, in den 1980er Jahren aufkommenden Vorstellungen von Wirtschaft, Gesellschaft und Individuum.

Abstract

Der Beitrag untersucht die Cracker-Szene – eine westeuropäische und US-amerikanische Heimcomputer-Subkultur der 1980er und frühen 1990er Jahre. Ihre Mitglieder setzten sich zum Ziel, die Kopierschutzmechanismen kommerzieller Software auszuhebeln und die modifizierten Kopien, versehen mit ihren eigenen Logos, weitflächig zu streuen. Anstatt diese Subkultur durch die Linse eines subversiven digitalen Aktivismus zu betrachten, fokussiert der Beitrag ihre »unternehmerischen« Aspekte und ihre mimetische Anähnlichung an die formelle Software-Ökonomie. Dies geschieht zum einen über die Untersuchung der personellen Verflechtungen zwischen Cracker-Szene und Firmen im Bereich Unterhaltungssoftware, zum anderen über die Analyse ihrer auf Wettbewerb, Effizienz und Monopolisierung ausgerichteten subkulturellen Diskurse und Praktiken. Die Cracker-Szene erscheint so nicht nur eng verflochten mit der Software-Industrie als ihrem scheinbaren Antagonisten, sondern auch als Resonanzboden für die neuen, in den 1980er Jahren aufkommenden Vorstellungen von Wirtschaft, Gesellschaft und Individuum.

Statistics

Downloads

6 downloads since deposited on 20 Oct 2017
6 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of History
Dewey Decimal Classification:900 History
Language:German
Date:2016
Deposited On:20 Oct 2017 09:10
Last Modified:12 Dec 2018 14:15
Publisher:Klartext Verlag
ISSN:0942-704X
OA Status:Green
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/ZAD:default_scope:ebi01_prod001579957 (Library Catalogue)
http://werkstattgeschichte.de/abstracts/nr-74-gleb-j-albert/ (Publisher)

Download

Download PDF  'Computerkids als mimetische Unternehmer: die Cracker-Szene zwischen Subkultur und Ökonomie (1985-1995)'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 863kB