Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Zur Wirkung unterschiedlicher Warnhinweis-Formulierungen auf Zigarettenpackungen


Poggiolini, Claudia; Ryffel, Fabian (2017). Zur Wirkung unterschiedlicher Warnhinweis-Formulierungen auf Zigarettenpackungen. In: Lampert, Claudia; Grimm, Michael. Gesundheitskommunikation als transdisziplinäres Forschungsfeld. Erfurt: Nomos, 175-186.

Abstract

Prosoziale Botschaften, die eigene Gedanken anregen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Übernahme des erwünschten Verhaltens (Müller et al., 2009). Frageformulierungen sind eine Möglichkeit, Gedanken anzuregen (Glock et al., 2012). Ziel der Experimentalstudie war es, die zugrundeliegenden Prozesse im Hinblick auf die Rauchstoppabsicht zu untersuchen. Das Elaboration Likelihood Model (ELM; Petty & Cacioppo, 1986) besagt, dass Gedankengenerierung hohe Aufmerksamkeit nach sich zieht und die Erinnerung an die Botschaft erhöht. Deshalb sollten als Frage formulierte Antiraucherbotschaften auf Zigarettenpackungen zu höherer Aufmerksamkeit und Erinnerung führen, als als Aussage formulierte Hinweise, was sich positiv auf die Absicht zum Rauchstopp auswirken sollte. Dies wurde in einem 2 × 2 (Gefährdungsgruppe [selbst, Kind] × Formulierung [Aussage, Frage]) Zwischensubjekt-Design getestet. Für beide Gefährdungsgruppen generierten Frageformulierungen mehr Aufmerksamkeit und höhere Erinnerung als Aussageformulierungen und führten zu erhöhter Rauchstoppintention. Die Befunde implizieren, dass Frageformulierungen in unterschiedlichen Kontexten zu höherer Aufmerksamkeit und Erinnerung, und darum zur Ausbildung erwünschter Verhaltensintentionen führen.

Abstract

Prosoziale Botschaften, die eigene Gedanken anregen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Übernahme des erwünschten Verhaltens (Müller et al., 2009). Frageformulierungen sind eine Möglichkeit, Gedanken anzuregen (Glock et al., 2012). Ziel der Experimentalstudie war es, die zugrundeliegenden Prozesse im Hinblick auf die Rauchstoppabsicht zu untersuchen. Das Elaboration Likelihood Model (ELM; Petty & Cacioppo, 1986) besagt, dass Gedankengenerierung hohe Aufmerksamkeit nach sich zieht und die Erinnerung an die Botschaft erhöht. Deshalb sollten als Frage formulierte Antiraucherbotschaften auf Zigarettenpackungen zu höherer Aufmerksamkeit und Erinnerung führen, als als Aussage formulierte Hinweise, was sich positiv auf die Absicht zum Rauchstopp auswirken sollte. Dies wurde in einem 2 × 2 (Gefährdungsgruppe [selbst, Kind] × Formulierung [Aussage, Frage]) Zwischensubjekt-Design getestet. Für beide Gefährdungsgruppen generierten Frageformulierungen mehr Aufmerksamkeit und höhere Erinnerung als Aussageformulierungen und führten zu erhöhter Rauchstoppintention. Die Befunde implizieren, dass Frageformulierungen in unterschiedlichen Kontexten zu höherer Aufmerksamkeit und Erinnerung, und darum zur Ausbildung erwünschter Verhaltensintentionen führen.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not_refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:German
Date:November 2017
Deposited On:30 Nov 2017 09:10
Last Modified:19 Mar 2018 09:09
Publisher:Nomos
ISBN:978-3-8487-4266-0
OA Status:Closed
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/ZAD:default_scope:ebi01_prod011084784 (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library