Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Eine königliche Weisheitslehre?: Exegetische Analyse von Sprüche 28–29 und Vergleich mit den ägyptischen Lehren Merikaras und Amenemhats


Tavares, Ricardo (2007). Eine königliche Weisheitslehre?: Exegetische Analyse von Sprüche 28–29 und Vergleich mit den ägyptischen Lehren Merikaras und Amenemhats. Fribourg, Switzerland / Göttingen, Germany: Academic Press / Vandenhoeck & Ruprecht.

Abstract

Ziel dieser Monographie ist die Bestimmung der literarischen Gattung von Spr 28–29. Einige Forscher (U. Skladny, B. V. Malchow, S.-P. Liew und D. Finkbeiner) nehmen an, daß es sich um ein Handbuch für die Erziehung von Königssöhnen handle; andere (J. L. Crenshaw, F. W. Golka und H. V. Kieweler) halten dagegen, daß der Text eine Lehre für die Erziehung jedes Menschen darstelle. Der Autor zeigt, daß dies nur scheinbar gegensätzliche Thesen sind, insofern Spr 28–29 sich an Verantwortungsträger vor allem als Menschen richtete. Aus der auffallenden Ähnlichkeit mit den ägyptischen Lehren Merikaras und Amenemhats, welche dieselbe literarische Spannung bezüglich der Adressaten (des Königs und jedes Bürgers) aufweisen, ergibt sich zunächst, daß Spr 28–29 seinen "Sitz im Leben" am Königshof hat. Trotz der Besonderheit des königlichen Berufs gegenüber den Untertanen unterscheidet sich der König aber nicht grundsätzlich von diesen: Der Herrscher ist ein "Mann" (hebr. isch, hieroglyphisch s). Die Lehre in Spr 28–29 wird unter Hiskija (Spr 25,1) nach dem Muster der oben genannten politischen Weisheitslehren entstanden sein. Im Gefolge einer "Demotisierung" des Königsethos konnte die Weisung aber als Lehre für jeden Menschen verstanden werden.

Abstract

Ziel dieser Monographie ist die Bestimmung der literarischen Gattung von Spr 28–29. Einige Forscher (U. Skladny, B. V. Malchow, S.-P. Liew und D. Finkbeiner) nehmen an, daß es sich um ein Handbuch für die Erziehung von Königssöhnen handle; andere (J. L. Crenshaw, F. W. Golka und H. V. Kieweler) halten dagegen, daß der Text eine Lehre für die Erziehung jedes Menschen darstelle. Der Autor zeigt, daß dies nur scheinbar gegensätzliche Thesen sind, insofern Spr 28–29 sich an Verantwortungsträger vor allem als Menschen richtete. Aus der auffallenden Ähnlichkeit mit den ägyptischen Lehren Merikaras und Amenemhats, welche dieselbe literarische Spannung bezüglich der Adressaten (des Königs und jedes Bürgers) aufweisen, ergibt sich zunächst, daß Spr 28–29 seinen "Sitz im Leben" am Königshof hat. Trotz der Besonderheit des königlichen Berufs gegenüber den Untertanen unterscheidet sich der König aber nicht grundsätzlich von diesen: Der Herrscher ist ein "Mann" (hebr. isch, hieroglyphisch s). Die Lehre in Spr 28–29 wird unter Hiskija (Spr 25,1) nach dem Muster der oben genannten politischen Weisheitslehren entstanden sein. Im Gefolge einer "Demotisierung" des Königsethos konnte die Weisung aber als Lehre für jeden Menschen verstanden werden.

Statistics

Altmetrics

Downloads

119 downloads since deposited on 19 Dec 2017
119 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:Special Collections > Orbis Biblicus et Orientalis
Dewey Decimal Classification:200 Religion
290 Other religions
930 History of ancient world (to ca. 499)
Language:German
Date:2007
Deposited On:19 Dec 2017 13:31
Last Modified:18 Feb 2018 13:18
Publisher:Academic Press / Vandenhoeck & Ruprecht
Series Name:Orbis Biblicus et Orientalis
Volume:234
Number of Pages:306
ISBN:978-3-7278-1615-4
OA Status:Green
Related URLs:http://www.zora.uzh.ch/54117/

Download

Download PDF  'Eine königliche Weisheitslehre?: Exegetische Analyse von Sprüche 28–29 und Vergleich mit den ägyptischen Lehren Merikaras und Amenemhats'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 3MB