Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Medikamentöse Therapien bei Reizmagen und Reizdarm


Schindler, V; Pohl, D (2017). Medikamentöse Therapien bei Reizmagen und Reizdarm. Der Gastroenterologe, 12(2):135-140.

Abstract

Die funktionelle Dyspepsie (FD) und das Reizdarmsyndrom (RDS) stellen einen Großteil der funktionellen gastrointestinalen Erkrankungen in der Bevölkerung dar. Neben psychologischen und ernährungsmedizinischen Therapieansätzen wurden über die letzten Jahre diverse medikamentöse Behandlungen diskutiert und erforscht. Zur Therapie der FD zählt nach Aufklärung und Versicherung bezüglich Benignität des Leidens und Allgemeinmaßnahmen (diätetisch, verhaltenstechnisch) die medikamentöse Intervention. First-line-Therapieverfahren umfassen die gastrale Säuresuppression, natürliche Pflanzenextrakte, Prokinetika sowie zweitrangig Modulatoren der viszeralen Hypersensitivität und Antidepressiva verschiedener Klassen. Des Weiteren wird beim Nachweis von Helicobacter pylori dessen Eradikation angestrebt. Beim RDS wird subtypenspezifischer (RDS-C und RDS-D) und nach Stufenschema behandelt. Eine sinnvolle Basistherapie beider Subtypen stellen Stuhlregulanzien dar. Die weiteren Therapieoptionen richten sich nach den prädominanten Symptomen der Patienten. Neben hauptsächlich peripher wirkenden Substanzklassen, wie die Sekretagoga oder die μ‑Opioid-Agonisten, gibt es systemisch wirkende Substanzklassen wie die Antidepressiva, die 5‑HT3-Antagonisten, die Prokinetika oder auch die Spasmolytika. Zusätzlich können sich Antibiotika (wie beispielsweise Rifaximin) oder Probiotika positiv auf die RDS-Symptome und/oder das Stuhlverhalten auswirken. Erfreulicherweise steht ein wachsendes Armamentarium von Therapieoptionen in der medikamentösen Therapie funktioneller Magen-Darm-Erkrankungen zur Verfügung. In den letzten Jahren wurden neue Therapieklassen dem Markt zugänglich gemacht; zahlreiche weitere sind in der klinischen Erforschung oder kurz vor der Zulassung.

Abstract

Die funktionelle Dyspepsie (FD) und das Reizdarmsyndrom (RDS) stellen einen Großteil der funktionellen gastrointestinalen Erkrankungen in der Bevölkerung dar. Neben psychologischen und ernährungsmedizinischen Therapieansätzen wurden über die letzten Jahre diverse medikamentöse Behandlungen diskutiert und erforscht. Zur Therapie der FD zählt nach Aufklärung und Versicherung bezüglich Benignität des Leidens und Allgemeinmaßnahmen (diätetisch, verhaltenstechnisch) die medikamentöse Intervention. First-line-Therapieverfahren umfassen die gastrale Säuresuppression, natürliche Pflanzenextrakte, Prokinetika sowie zweitrangig Modulatoren der viszeralen Hypersensitivität und Antidepressiva verschiedener Klassen. Des Weiteren wird beim Nachweis von Helicobacter pylori dessen Eradikation angestrebt. Beim RDS wird subtypenspezifischer (RDS-C und RDS-D) und nach Stufenschema behandelt. Eine sinnvolle Basistherapie beider Subtypen stellen Stuhlregulanzien dar. Die weiteren Therapieoptionen richten sich nach den prädominanten Symptomen der Patienten. Neben hauptsächlich peripher wirkenden Substanzklassen, wie die Sekretagoga oder die μ‑Opioid-Agonisten, gibt es systemisch wirkende Substanzklassen wie die Antidepressiva, die 5‑HT3-Antagonisten, die Prokinetika oder auch die Spasmolytika. Zusätzlich können sich Antibiotika (wie beispielsweise Rifaximin) oder Probiotika positiv auf die RDS-Symptome und/oder das Stuhlverhalten auswirken. Erfreulicherweise steht ein wachsendes Armamentarium von Therapieoptionen in der medikamentösen Therapie funktioneller Magen-Darm-Erkrankungen zur Verfügung. In den letzten Jahren wurden neue Therapieklassen dem Markt zugänglich gemacht; zahlreiche weitere sind in der klinischen Erforschung oder kurz vor der Zulassung.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

26 downloads since deposited on 12 Feb 2018
26 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Gastroenterology and Hepatology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2017
Deposited On:12 Feb 2018 16:42
Last Modified:14 Mar 2018 17:37
Publisher:Springer
ISSN:1861-9681
Additional Information:The final publication is available at Springer via http://dx.doi.org/10.1007/s11377-017-0145-5
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s11377-017-0145-5

Download

Download PDF  'Medikamentöse Therapien bei Reizmagen und Reizdarm'.
Preview
Content: Accepted Version
Filetype: PDF
Size: 218kB
View at publisher