Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Selbst‑/Fremdaggression und emotionale Auffälligkeiten bei männlichen Jugendlichen im Haftvollzug


Aebi, Marcel; Bessler, Cornelia; Plattner, Belinda (2017). Selbst‑/Fremdaggression und emotionale Auffälligkeiten bei männlichen Jugendlichen im Haftvollzug. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 11(3):253-264.

Abstract

Hintergrund: Beobachtungsinstrumente stellen eine wichtige Ergänzung zur Einschätzung des Interventionsbedarfs im Rahmen einer adäquaten Gefängnisversorgung dar. Die vorliegende Studie hatte zum Ziel, die Reliabilität und Validität eines neu entwickelten Beobachtungsinstruments für jugendliche Gefängnisinsassen (BEO-GF-J) zu prüfen.
Methode: Der BEO-GF-J wurde in einer Stichprobe von 126 jugendlichen Gefängnisinsassen (Mittelwert = 16,83 Jahre, Standardabweichung = 1,11 Jahre) eingesetzt. Die 18 Items des BEO-GF-J wurden einer Faktorenanalyse unterzogen. Der Zusammenhang zu den mittels standardisierter Interviews erfassten internalisierenden und externalisierenden psychischen Störungen, zu späteren kriminellen Rückfällen (offizielle Daten) und zu Interventionen während der Haft wurde analysiert.
Resultate: Am häufigsten wurde depressives und ängstlich besorgtes Verhalten (38–39 %) bei den Jugendlichen beobachtet. Drohendes bzw. impulsives Verhalten (15–33 %) und Suizidalität (4–9 %) wurden seltener beurteilt. Die Faktorenanalyse ergab Hinweise auf zwei bedeutungsvolle Faktoren des BEO-GF-J, welche Aggression (BEO-A) und emotionale Probleme (BEO-E) repräsentieren. Die Interrater-Reliabilität und die interne Konsistenz der Items und Skalen waren zufriedenstellend. Der Gesamtwert und die Skala BEO-E wiesen auf das Vorliegen von internalisierenden Störungen und Suizidalität hin. Der BEO-GF-J zeigte keine Zusammenhänge zu späteren kriminellen Verhaltensweisen, jedoch zu durchgeführten Interventionen während der Haft.
Schlussfolgerungen: Der BEO-GF-J stellt ein vielversprechendes Screeninginstrument dar, um diejenigen Jugendlichen zu identifizieren, welche weitere Abklärungen und psychiatrische Interventionen benötigen.

Abstract

Hintergrund: Beobachtungsinstrumente stellen eine wichtige Ergänzung zur Einschätzung des Interventionsbedarfs im Rahmen einer adäquaten Gefängnisversorgung dar. Die vorliegende Studie hatte zum Ziel, die Reliabilität und Validität eines neu entwickelten Beobachtungsinstruments für jugendliche Gefängnisinsassen (BEO-GF-J) zu prüfen.
Methode: Der BEO-GF-J wurde in einer Stichprobe von 126 jugendlichen Gefängnisinsassen (Mittelwert = 16,83 Jahre, Standardabweichung = 1,11 Jahre) eingesetzt. Die 18 Items des BEO-GF-J wurden einer Faktorenanalyse unterzogen. Der Zusammenhang zu den mittels standardisierter Interviews erfassten internalisierenden und externalisierenden psychischen Störungen, zu späteren kriminellen Rückfällen (offizielle Daten) und zu Interventionen während der Haft wurde analysiert.
Resultate: Am häufigsten wurde depressives und ängstlich besorgtes Verhalten (38–39 %) bei den Jugendlichen beobachtet. Drohendes bzw. impulsives Verhalten (15–33 %) und Suizidalität (4–9 %) wurden seltener beurteilt. Die Faktorenanalyse ergab Hinweise auf zwei bedeutungsvolle Faktoren des BEO-GF-J, welche Aggression (BEO-A) und emotionale Probleme (BEO-E) repräsentieren. Die Interrater-Reliabilität und die interne Konsistenz der Items und Skalen waren zufriedenstellend. Der Gesamtwert und die Skala BEO-E wiesen auf das Vorliegen von internalisierenden Störungen und Suizidalität hin. Der BEO-GF-J zeigte keine Zusammenhänge zu späteren kriminellen Verhaltensweisen, jedoch zu durchgeführten Interventionen während der Haft.
Schlussfolgerungen: Der BEO-GF-J stellt ein vielversprechendes Screeninginstrument dar, um diejenigen Jugendlichen zu identifizieren, welche weitere Abklärungen und psychiatrische Interventionen benötigen.

Statistics

Citations

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 23 Feb 2018
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Psychiatric University Hospital Zurich > Center for Child and Adolescent Psychiatry
06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:1 November 2017
Deposited On:23 Feb 2018 18:34
Last Modified:14 Mar 2018 17:55
Publisher:Springer
ISSN:1862-7072
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s11757-017-0436-1

Download