Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Intensivmedizinische Behandlung von Patienten mit aneurysmatischer Subarachnoidalblutung - die Behandlung zerebraler Vasospasmen und ein Blick darüber hinaus


Muroi, C; Seule, M; Keller, E (2018). Intensivmedizinische Behandlung von Patienten mit aneurysmatischer Subarachnoidalblutung - die Behandlung zerebraler Vasospasmen und ein Blick darüber hinaus. In: Eckart, J; Forst, H; Briegel, J. Intensivmedizin. Landsberg: ecomed stork, 1-30.

Abstract

Nach der primären Schädigung durch die Blutung werden zerebrale Vasospasmen als die häufigste Ursache für Tod und Behinderung nach einer aneurysmatischen Subarachnoidallutung (aSAB) erachtet (Dorsch 2002, Muroi et al. 2012). Die Mortalität der mit aSAB hospitalisierten Patienten hat sich seit 1980 jährlich um 0,9 % reduziert, ohne dass gleichzeitig der Anteil von schwerbehindert Überlebenden gestiegen wäre (Lovelock et al. 2010). Dies ist nicht nur auf verbesserte Behandlungsmethoden des rupturierten Aneurysmas zurückzuführen, sondern auch auf die Fortschritte der Neurointensivmedizin (Muroi et al. 2012). Viele Patienten mit aSAB sind jünger als 55 Jahre (Johnston et al. 1998). Die sozioökonomischen Folgen von Invalidität sind schwerwiegend. Diagnostik und Therapie zerebraler Vasospasmen – mit dem Ziel, sekundäre Ischämien zu verhindern – gehören zu den Kernaufgaben der Neurointensivmedizin.

Abstract

Nach der primären Schädigung durch die Blutung werden zerebrale Vasospasmen als die häufigste Ursache für Tod und Behinderung nach einer aneurysmatischen Subarachnoidallutung (aSAB) erachtet (Dorsch 2002, Muroi et al. 2012). Die Mortalität der mit aSAB hospitalisierten Patienten hat sich seit 1980 jährlich um 0,9 % reduziert, ohne dass gleichzeitig der Anteil von schwerbehindert Überlebenden gestiegen wäre (Lovelock et al. 2010). Dies ist nicht nur auf verbesserte Behandlungsmethoden des rupturierten Aneurysmas zurückzuführen, sondern auch auf die Fortschritte der Neurointensivmedizin (Muroi et al. 2012). Viele Patienten mit aSAB sind jünger als 55 Jahre (Johnston et al. 1998). Die sozioökonomischen Folgen von Invalidität sind schwerwiegend. Diagnostik und Therapie zerebraler Vasospasmen – mit dem Ziel, sekundäre Ischämien zu verhindern – gehören zu den Kernaufgaben der Neurointensivmedizin.

Statistics

Altmetrics

Downloads

3 downloads since deposited on 18 Feb 2019
1 download since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Institute of Intensive Care Medicine
04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Neurosurgery
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:December 2018
Deposited On:18 Feb 2019 15:09
Last Modified:27 Jan 2021 08:15
Publisher:ecomed stork
ISBN:978-3-609-20210-5
OA Status:Closed

Download

Closed Access: Download allowed only for UZH members