Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Jungfrau des Glücks in der frühen Neuzeit : Beobachtungen zur Fortuna-Konzeption im deutschen 'Fortunatus'-Roman und in Thomas Dekkers 'Pleasant Comedy of Old Fortunatus'


Dellsperger, Yvonne (2010). Die Jungfrau des Glücks in der frühen Neuzeit : Beobachtungen zur Fortuna-Konzeption im deutschen 'Fortunatus'-Roman und in Thomas Dekkers 'Pleasant Comedy of Old Fortunatus'. In: Drittenbass, Catherine; Schnyder, André. Eulenspiegel trifft Melusine : der frühneuhochdeutsche Prosaroman im Licht neuer Forschungen und Methoden. Amsterdam: Brill, 475-491.

Abstract

Vor dem Hintergrund der zahlreichen, unterschiedlichen Stellungnahmen zur Fortuna-Konzeption im Fortunatus geht der Tagungsbeitrag den Neuinszenierungen des Auftritts der Jungfrau des Glücks in Thomas Dekkers (ca. 1572-1632) im Jahre 1599 uraufgeführten Pleasant Comedy of Old Fortunatus nach. Eine vergleichende Betrachtung der beiden Fortuna-Konzeptionen ergibt, dass Fortuna innerhalb des dramaturgischen Ablaufs von Thomas Dekkers Old Fortunatus im Unterschied zum deutschen Prosaroman eine entscheidende Rolle spielt: Während die Historie eine Antwort darauf verweigert, von welchen schicksalsbestimmenden Mächten bis hinauf zu Gott das Geschehen gelenkt wird, macht Dekker gegen Ende seines Stücks deutlich, dass Fortuna sich der höheren Gewalt der wahren “Queene of Chance”, die niemand anderes als die während der Hofaufführung im Publikum anwesende Königin Elisabeth I. sein soll, zu beugen hat

Abstract

Vor dem Hintergrund der zahlreichen, unterschiedlichen Stellungnahmen zur Fortuna-Konzeption im Fortunatus geht der Tagungsbeitrag den Neuinszenierungen des Auftritts der Jungfrau des Glücks in Thomas Dekkers (ca. 1572-1632) im Jahre 1599 uraufgeführten Pleasant Comedy of Old Fortunatus nach. Eine vergleichende Betrachtung der beiden Fortuna-Konzeptionen ergibt, dass Fortuna innerhalb des dramaturgischen Ablaufs von Thomas Dekkers Old Fortunatus im Unterschied zum deutschen Prosaroman eine entscheidende Rolle spielt: Während die Historie eine Antwort darauf verweigert, von welchen schicksalsbestimmenden Mächten bis hinauf zu Gott das Geschehen gelenkt wird, macht Dekker gegen Ende seines Stücks deutlich, dass Fortuna sich der höheren Gewalt der wahren “Queene of Chance”, die niemand anderes als die während der Hofaufführung im Publikum anwesende Königin Elisabeth I. sein soll, zu beugen hat

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not_refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Date:2010
Deposited On:04 May 2018 09:14
Last Modified:07 Apr 2020 07:09
Publisher:Brill
Number:42
ISBN:978-90-420-3059-6
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1163/9789042030602_022
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/ZAD:default_scope:ebi01_prod006232589 (Library Catalogue)
https://www.recherche-portal.ch/ZAD:default_scope:ebi01_prod000909624 (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

Get full-text in a library