Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Väter Israels im Deuteronomium: Mit einer Stellungnahme von Thomas Römer


Lohfink, Norbert (1991). Die Väter Israels im Deuteronomium: Mit einer Stellungnahme von Thomas Römer. Freiburg, Switzerland / Göttingen, Germany: Universitätsverlag / Vandenhoeck & Ruprecht.

Abstract

In der Reihe »Orbis Biblicus et Orientalis« erschien 1990 als Nummer 99 ein Band von Thomas Römer: »Israels Väter. Untersuchungen zur Väterthemathik im Deuteronomium und in der deuteronomistischen Tradition«. Römer untersucht darin alle Texte, wo das Alte Testament von Israels »Vätern« spricht. Er zeigt, dass keineswegs immer die drei Patriarchengestalten der Genesis gemeint sind. Für das Buch Deuteronomium stellt er die These auf, dass die Namen »Abraham, Isaak und Jakob« an den sieben Stellen, wo sie stehen, erst von der Pentateuchredaktion eingesetzt wurden. Vorher seien im Deuteronomium unter den »Vätern« die Israeliten des Exodus und ihre ägyptischen Vorfahren zu verstehen gewesen. Die These hätte weitreichende Folgen sowohl für die Rekonstruktion der Geschichte des theologischen Denkens Israels als auch für die Lösung des Pentateuchproblems.
Dieser nur ein Jahr später folgende Band 111 von »Orbis Biblicus et Orientalis« ist eine Antwort an Römer. Er ist aus dem Versuch einer Rezension von Römers Buch entstanden. Er beschränkt sich auf das Zentralstück von Römers Buch, die Untersuchung des Deuteronomiums. Lohfink analysiert Römers Methoden und die wichtigsten Einzelargumente. Er kommt zu dem Ergebnis, dass Römer seine These für das Deuteronomium nicht bewiesen hat. Unterwegs legt er auch eine Reihe eigener Interpretationen zu den diskutierten Texten vor, und zwar sowohl im Deuteronomium als auch in den Büchern von Josua bis 2 Könige. Er schliesst mit einem Ausblick auf das, was sich im Gefolge seiner Analysen für die Pentateuchdiskussion und für die Geschichte des theologischen Denkens in Israel ergibt.
Der besondere Reiz dieses Bandes besteht darin, dass Lohfink das Manuskript vor dem Druck seinem Kontrahenten zur Verfügung gestellt hat und dass in einem »Nachwort« dessen erste Reaktion auf die Kritik seiner These schon mitabgedruckt ist. Es ist zu hoffen, dass die Diskussion nun auch durch andere weitergeführt wird.

Abstract

In der Reihe »Orbis Biblicus et Orientalis« erschien 1990 als Nummer 99 ein Band von Thomas Römer: »Israels Väter. Untersuchungen zur Väterthemathik im Deuteronomium und in der deuteronomistischen Tradition«. Römer untersucht darin alle Texte, wo das Alte Testament von Israels »Vätern« spricht. Er zeigt, dass keineswegs immer die drei Patriarchengestalten der Genesis gemeint sind. Für das Buch Deuteronomium stellt er die These auf, dass die Namen »Abraham, Isaak und Jakob« an den sieben Stellen, wo sie stehen, erst von der Pentateuchredaktion eingesetzt wurden. Vorher seien im Deuteronomium unter den »Vätern« die Israeliten des Exodus und ihre ägyptischen Vorfahren zu verstehen gewesen. Die These hätte weitreichende Folgen sowohl für die Rekonstruktion der Geschichte des theologischen Denkens Israels als auch für die Lösung des Pentateuchproblems.
Dieser nur ein Jahr später folgende Band 111 von »Orbis Biblicus et Orientalis« ist eine Antwort an Römer. Er ist aus dem Versuch einer Rezension von Römers Buch entstanden. Er beschränkt sich auf das Zentralstück von Römers Buch, die Untersuchung des Deuteronomiums. Lohfink analysiert Römers Methoden und die wichtigsten Einzelargumente. Er kommt zu dem Ergebnis, dass Römer seine These für das Deuteronomium nicht bewiesen hat. Unterwegs legt er auch eine Reihe eigener Interpretationen zu den diskutierten Texten vor, und zwar sowohl im Deuteronomium als auch in den Büchern von Josua bis 2 Könige. Er schliesst mit einem Ausblick auf das, was sich im Gefolge seiner Analysen für die Pentateuchdiskussion und für die Geschichte des theologischen Denkens in Israel ergibt.
Der besondere Reiz dieses Bandes besteht darin, dass Lohfink das Manuskript vor dem Druck seinem Kontrahenten zur Verfügung gestellt hat und dass in einem »Nachwort« dessen erste Reaktion auf die Kritik seiner These schon mitabgedruckt ist. Es ist zu hoffen, dass die Diskussion nun auch durch andere weitergeführt wird.

Statistics

Altmetrics

Downloads

165 downloads since deposited on 21 Jun 2018
64 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:Special Collections > Orbis Biblicus et Orientalis
Dewey Decimal Classification:200 Religion
290 Other religions
930 History of ancient world (to ca. 499)
Language:German
Date:1991
Deposited On:21 Jun 2018 12:41
Last Modified:07 Apr 2020 07:10
Publisher:Universitätsverlag / Vandenhoeck & Ruprecht
Series Name:Orbis Biblicus et Orientalis
Volume:111
Number of Pages:133
ISBN:3-7278-0778-4
Additional Information:Digitalisat erstellt durch Florian Lippke, Departement für Biblische Studien, Universität Freiburg Schweiz
OA Status:Green
Related URLs:https://www.zora.uzh.ch/54117/

Download

Green Open Access

Download PDF  'Die Väter Israels im Deuteronomium: Mit einer Stellungnahme von Thomas Römer'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 4MB