Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die eisenzeitlichen Stempelsiegel aus dem 'Amuq-Gebiet: Ein Beitrag zur Ikonographie altorientalischer Siegelbilder


Meyer, Jan-Waalke (2008). Die eisenzeitlichen Stempelsiegel aus dem 'Amuq-Gebiet: Ein Beitrag zur Ikonographie altorientalischer Siegelbilder. Fribourg, Switzerland / Göttingen, Germany: Academic Press / Vandenhoeck & Ruprecht.

Abstract

Stempelsiegel gehören zu den frühesten handwerklichen Erzeugnissen und bilden eine der Leitgattungen für stilistisch-ikonographische Entwicklungen im altorientalischen Kunsthandwerk. Aus diesem Grund ist in der Forschung immer wieder das Fehlen einer vollständigen Publikation des einschlägigen Materials aus den 1932-1938 durchgeführten Ausgrabungen der Universität Chicago im ‘Amuq-Gebiet (Türkei) hervorgehoben und bedauert worden, wird den Stempelsiegeln des ‘Amuq-Gebiets doch eine zentrale Bedeutung für das Verständnis der glyptischen Entwicklungen im Nordsyrien des 1. Jahrtausends v. Chr. zugewiesen.
Die vorliegende Arbeit legt nun das Stempelsiegelmaterial aus Tell Ta’yinat, Çatal Hüyük und Tell el- Ğudeida erstmals vollständig vor. Davon ausgehend erstellt sie ein Gerüst für die formale und motivische Einordnung von anderweitig bereits bekannten Siegels aus eisenzeitlichen Kontexten. Damit leistet sie zugleich einen Beitrag zur Geschichte der nordsyrischen Kunst (Stil und Ikonographie) des 1. Jahrtausends v. Chr., ihren Eigenheiten sowie den Antagonismen und Gemeinsamkeiten im Vergleich zur Kunst der benachbarten Gebiete.

Abstract

Stempelsiegel gehören zu den frühesten handwerklichen Erzeugnissen und bilden eine der Leitgattungen für stilistisch-ikonographische Entwicklungen im altorientalischen Kunsthandwerk. Aus diesem Grund ist in der Forschung immer wieder das Fehlen einer vollständigen Publikation des einschlägigen Materials aus den 1932-1938 durchgeführten Ausgrabungen der Universität Chicago im ‘Amuq-Gebiet (Türkei) hervorgehoben und bedauert worden, wird den Stempelsiegeln des ‘Amuq-Gebiets doch eine zentrale Bedeutung für das Verständnis der glyptischen Entwicklungen im Nordsyrien des 1. Jahrtausends v. Chr. zugewiesen.
Die vorliegende Arbeit legt nun das Stempelsiegelmaterial aus Tell Ta’yinat, Çatal Hüyük und Tell el- Ğudeida erstmals vollständig vor. Davon ausgehend erstellt sie ein Gerüst für die formale und motivische Einordnung von anderweitig bereits bekannten Siegels aus eisenzeitlichen Kontexten. Damit leistet sie zugleich einen Beitrag zur Geschichte der nordsyrischen Kunst (Stil und Ikonographie) des 1. Jahrtausends v. Chr., ihren Eigenheiten sowie den Antagonismen und Gemeinsamkeiten im Vergleich zur Kunst der benachbarten Gebiete.

Statistics

Altmetrics

Downloads

213 downloads since deposited on 03 Jul 2018
70 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:Special Collections > Orbis Biblicus et Orientalis. Series Archaeologica
Dewey Decimal Classification:200 Religion
290 Other religions
930 History of ancient world (to ca. 499)
Language:German
Date:2008
Deposited On:03 Jul 2018 08:51
Last Modified:07 Apr 2020 07:10
Publisher:Academic Press / Vandenhoeck & Ruprecht
Series Name:Orbis Biblicus et Orientalis. Series Archaeologica
Volume:28
Number of Pages:655
ISBN:978-3-7278-1636-9
OA Status:Green
Related URLs:https://www.zora.uzh.ch/82012/

Download

Green Open Access

Download PDF  'Die eisenzeitlichen Stempelsiegel aus dem 'Amuq-Gebiet: Ein Beitrag zur Ikonographie altorientalischer Siegelbilder'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 7MB