Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Wie bitte? - Ein Podologe als prophylaktische Massnahme beim diabetischen Fusssyndrom!


Laut, Kristina G; Berli, Martin (2018). Wie bitte? - Ein Podologe als prophylaktische Massnahme beim diabetischen Fusssyndrom! Fuss und Sprunggelenk, 16(2):109-112.

Abstract

Zusammenfassung Bis zum Jahr 2040 werden, gemäss Schätzungen der Internationalen Diabetes Föderation, rund 642 Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt sein. Die Prävention des diabetischen Fuss-Syndroms nimmt in der heutigen Zeit einen bedeutenden Platz ein und Teamwork ist gefragt.
Die pflegerische Versorgung des diabetischen Fusses ist die Kernaufgabe jedes Podologen. Der Artikel befasst sich mit den typischen Präventionsmassnahmen: die Behandlung vom Clavus, vom Unguis incarnatus, etc.

Abstract

Zusammenfassung Bis zum Jahr 2040 werden, gemäss Schätzungen der Internationalen Diabetes Föderation, rund 642 Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt sein. Die Prävention des diabetischen Fuss-Syndroms nimmt in der heutigen Zeit einen bedeutenden Platz ein und Teamwork ist gefragt.
Die pflegerische Versorgung des diabetischen Fusses ist die Kernaufgabe jedes Podologen. Der Artikel befasst sich mit den typischen Präventionsmassnahmen: die Behandlung vom Clavus, vom Unguis incarnatus, etc.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:What? – A podologist as a prophylactic measure for diabetic foot?
Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Balgrist University Hospital, Swiss Spinal Cord Injury Center
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:27 March 2018
Deposited On:18 Sep 2018 13:21
Last Modified:24 Sep 2019 23:36
Publisher:Elsevier
ISSN:1619-9987
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1016/j.fuspru.2018.03.002

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

Get full-text in a library