Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Gefäßgestielter Beckenkammspan zur Heilung einer tibiotalaren Pseudarthrose


Zollinger-Kies, Hans; Largiader, Jon (2005). Gefäßgestielter Beckenkammspan zur Heilung einer tibiotalaren Pseudarthrose. Operative Orthopädie und Traumatologie, 17(4-5):543-553.

Abstract

Zusammenfassung: Das Problem: Schmerzhafte Pseudarthrose im oberen linken Sprunggelenk eines 63-jährigen Patienten nach zweimaligem vergeblichem Versuch einer operativen Gelenkversteifung. Das Talokalkaneargelenk war 3 Jahre früher im Rahmen einer Rekonstruktionsoperation der Tibialis-posterior-Sehne versteift worden. Die starken belastungsabhängigen Schmerzen hingen auch mit einer Sudeck'schen Dystrophie zusammen. Eine orthopädische Schuhversorgung schlug fehl; eine Unterschenkelamputation wurde erwogen. Die Lösung: Tibiotalare Versteifung des oberen Sprunggelenks nach Interposition eines frei transplantierten gefäßgestielten Beckenkammspans in Funktionsstellung mit Erhaltung der Beinlänge. Operationstechnik: Entnahme eines gefäßgestielten Beckenkammspans unter mikrochirurgischen Bedingungen. Transplantation des Spans nach Débridement der Pseudarthrose in eine ventrale, tibiotalare Nute. Anastomosierung der Beckenspangefäße an Arteria und Vena tibialis anterior. Ergebnis: Innerhalb von 3 Monaten Heilung der Pseudarthrose bei voller, schmerzfreier Belastungsfähigkeit des Fußes; dieser Zustand konnte auch 1 Jahr nach dem Eingriff unverändert festgestellt werden

Abstract

Zusammenfassung: Das Problem: Schmerzhafte Pseudarthrose im oberen linken Sprunggelenk eines 63-jährigen Patienten nach zweimaligem vergeblichem Versuch einer operativen Gelenkversteifung. Das Talokalkaneargelenk war 3 Jahre früher im Rahmen einer Rekonstruktionsoperation der Tibialis-posterior-Sehne versteift worden. Die starken belastungsabhängigen Schmerzen hingen auch mit einer Sudeck'schen Dystrophie zusammen. Eine orthopädische Schuhversorgung schlug fehl; eine Unterschenkelamputation wurde erwogen. Die Lösung: Tibiotalare Versteifung des oberen Sprunggelenks nach Interposition eines frei transplantierten gefäßgestielten Beckenkammspans in Funktionsstellung mit Erhaltung der Beinlänge. Operationstechnik: Entnahme eines gefäßgestielten Beckenkammspans unter mikrochirurgischen Bedingungen. Transplantation des Spans nach Débridement der Pseudarthrose in eine ventrale, tibiotalare Nute. Anastomosierung der Beckenspangefäße an Arteria und Vena tibialis anterior. Ergebnis: Innerhalb von 3 Monaten Heilung der Pseudarthrose bei voller, schmerzfreier Belastungsfähigkeit des Fußes; dieser Zustand konnte auch 1 Jahr nach dem Eingriff unverändert festgestellt werden

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

38 downloads since deposited on 24 Oct 2018
15 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:National licences > 142-005
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Scopus Subject Areas:Health Sciences > Surgery
Health Sciences > Orthopedics and Sports Medicine
Language:German
Date:1 October 2005
Deposited On:24 Oct 2018 09:15
Last Modified:26 Jan 2022 18:13
Publisher:Springer
ISSN:0934-6694
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00064-005-1142-x

Download

Green Open Access

Download PDF  'Gefäßgestielter Beckenkammspan zur Heilung einer tibiotalaren Pseudarthrose'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF (Nationallizenz 142-005)
Size: 997kB
View at publisher