Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Gefäßgestielter Beckenkammspan zur Heilung einer tibiotalaren Pseudarthrose


Zollinger-Kies, Hans; Largiader, Jon (2005). Gefäßgestielter Beckenkammspan zur Heilung einer tibiotalaren Pseudarthrose. Operative Orthopädie und Traumatologie, 17(4-5):543-553.

Abstract

Zusammenfassung: Das Problem: Schmerzhafte Pseudarthrose im oberen linken Sprunggelenk eines 63-jährigen Patienten nach zweimaligem vergeblichem Versuch einer operativen Gelenkversteifung. Das Talokalkaneargelenk war 3 Jahre früher im Rahmen einer Rekonstruktionsoperation der Tibialis-posterior-Sehne versteift worden. Die starken belastungsabhängigen Schmerzen hingen auch mit einer Sudeck'schen Dystrophie zusammen. Eine orthopädische Schuhversorgung schlug fehl; eine Unterschenkelamputation wurde erwogen. Die Lösung: Tibiotalare Versteifung des oberen Sprunggelenks nach Interposition eines frei transplantierten gefäßgestielten Beckenkammspans in Funktionsstellung mit Erhaltung der Beinlänge. Operationstechnik: Entnahme eines gefäßgestielten Beckenkammspans unter mikrochirurgischen Bedingungen. Transplantation des Spans nach Débridement der Pseudarthrose in eine ventrale, tibiotalare Nute. Anastomosierung der Beckenspangefäße an Arteria und Vena tibialis anterior. Ergebnis: Innerhalb von 3 Monaten Heilung der Pseudarthrose bei voller, schmerzfreier Belastungsfähigkeit des Fußes; dieser Zustand konnte auch 1 Jahr nach dem Eingriff unverändert festgestellt werden

Abstract

Zusammenfassung: Das Problem: Schmerzhafte Pseudarthrose im oberen linken Sprunggelenk eines 63-jährigen Patienten nach zweimaligem vergeblichem Versuch einer operativen Gelenkversteifung. Das Talokalkaneargelenk war 3 Jahre früher im Rahmen einer Rekonstruktionsoperation der Tibialis-posterior-Sehne versteift worden. Die starken belastungsabhängigen Schmerzen hingen auch mit einer Sudeck'schen Dystrophie zusammen. Eine orthopädische Schuhversorgung schlug fehl; eine Unterschenkelamputation wurde erwogen. Die Lösung: Tibiotalare Versteifung des oberen Sprunggelenks nach Interposition eines frei transplantierten gefäßgestielten Beckenkammspans in Funktionsstellung mit Erhaltung der Beinlänge. Operationstechnik: Entnahme eines gefäßgestielten Beckenkammspans unter mikrochirurgischen Bedingungen. Transplantation des Spans nach Débridement der Pseudarthrose in eine ventrale, tibiotalare Nute. Anastomosierung der Beckenspangefäße an Arteria und Vena tibialis anterior. Ergebnis: Innerhalb von 3 Monaten Heilung der Pseudarthrose bei voller, schmerzfreier Belastungsfähigkeit des Fußes; dieser Zustand konnte auch 1 Jahr nach dem Eingriff unverändert festgestellt werden

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

22 downloads since deposited on 24 Oct 2018
9 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:National licences > 142-005
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Scopus Subject Areas:Health Sciences > Surgery
Health Sciences > Orthopedics and Sports Medicine
Language:German
Date:1 October 2005
Deposited On:24 Oct 2018 09:15
Last Modified:15 Apr 2021 14:53
Publisher:Springer
ISSN:0934-6694
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00064-005-1142-x

Download

Green Open Access

Download PDF  'Gefäßgestielter Beckenkammspan zur Heilung einer tibiotalaren Pseudarthrose'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF (Nationallizenz 142-005)
Size: 997kB
View at publisher