Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

(Selbst-) Versorgung einer Burg: Die archäologische Perspektive, dargestellt am Beispiel der archäologischen Ausgrabungen im Wirtschaftstrakt von Schloss Tirol


Flatscher, Elias. (Selbst-) Versorgung einer Burg: Die archäologische Perspektive, dargestellt am Beispiel der archäologischen Ausgrabungen im Wirtschaftstrakt von Schloss Tirol. 2016, Universität Innsbruck, Faculty of Arts.

Abstract

Küchen und Wirtschaftsgebäude von Burgen haben bislang erstaunlich wenig Beachtung in der Forschung gefunden vor allem, wenn man ihre essenzielle Rolle im täglichen Leben wie im Belagerungsfall bedenkt. Für den Tiroler Raum ist der Wirtschaftstrakt von Schloss Tirol gar der einzige, der 1999-2002 flächig ergraben wurde. Die vorliegende Dissertation hat die Rohdaten der Grabung auf den Aspekt der Versorgung hin untersucht. Der erste Teil widmet sich der Aufarbeitung der Grabungsergebnisse sowie der Verknüpfung von archäologischen Schichten und Baustrukturen. Im zweiten Teil werden die Befunde und Funde in Hinblick auf die Versorgung wie Wasserbedarf, Lagerung und Zubereitung von Nahrungsmitteln etc. ausgewertet und interpretiert, sodass die Entwicklung der Küche und der Wirtschaftsgebäude durch neun Jahrhunderte nachvollzogen werden kann.
Ergänzt wird das Werk durch eine umfassende Datenbank zu sämtlichen beschriebenen Befunden sowie durch eine Planbeilage in Form einer Harris-Matrix, welche alle Schichten und die angrenzenden Baustrukturen miteinander in zeitliche und räumliche Beziehung setzt.

Abstract

Küchen und Wirtschaftsgebäude von Burgen haben bislang erstaunlich wenig Beachtung in der Forschung gefunden vor allem, wenn man ihre essenzielle Rolle im täglichen Leben wie im Belagerungsfall bedenkt. Für den Tiroler Raum ist der Wirtschaftstrakt von Schloss Tirol gar der einzige, der 1999-2002 flächig ergraben wurde. Die vorliegende Dissertation hat die Rohdaten der Grabung auf den Aspekt der Versorgung hin untersucht. Der erste Teil widmet sich der Aufarbeitung der Grabungsergebnisse sowie der Verknüpfung von archäologischen Schichten und Baustrukturen. Im zweiten Teil werden die Befunde und Funde in Hinblick auf die Versorgung wie Wasserbedarf, Lagerung und Zubereitung von Nahrungsmitteln etc. ausgewertet und interpretiert, sodass die Entwicklung der Küche und der Wirtschaftsgebäude durch neun Jahrhunderte nachvollzogen werden kann.
Ergänzt wird das Werk durch eine umfassende Datenbank zu sämtlichen beschriebenen Befunden sowie durch eine Planbeilage in Form einer Harris-Matrix, welche alle Schichten und die angrenzenden Baustrukturen miteinander in zeitliche und räumliche Beziehung setzt.

Statistics

Additional indexing

Other titles:(Self-) Supply in a medieaval castle ; the archaeological perspective from the excavations in the kitchen and the cellars of Tyrol castle
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Rizzolli Helmut, Stadler Harald
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Art History
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:English, German
Place of Publication:Innsbruck
Date:2016
Deposited On:30 Oct 2018 15:30
Last Modified:22 Mar 2021 12:40
Number of Pages:528
OA Status:Closed
Related URLs:https://bibsearch.uibk.ac.at:443/UIB:Blended:UIB_alma21212588120003333 (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library