Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Suizidversuche in der Notfallmedizin


Krones, T (2018). Suizidversuche in der Notfallmedizin. Notfall & Rettungsmedizin, 21(3):177-185.

Abstract

Hintergrund: Notfallmediziner sind in ihrer Praxis häufig mit Patienten konfrontiert, die sich durch Suizid das Leben nehmen oder lebensverlängernde Maßnahmen nicht beginnen oder abbrechen wollen.
Ziel der Arbeit: Um eine adäquate Bearbeitung dieser Fallkonstellationen zu gewährleisten, ist auch in solchen Notfallsituationen eine systematische ethisch fundierte Herangehensweise essenziell, die in dieser Arbeit entwickelt wird.
Material und Methoden: Anhand einer Systematik für schwierige klinisch-ethische Entscheidungen in Notfallsituationen und paradigmatischen Kasuistiken werden ethisch eindeutige Fallkonstellationen dargestellt, die für die Einordnung ethisch komplexer Fallkonstellationen hilfreich sind.
Ergebnisse: Suizidversuche und Sterbewünsche müssen auch in der Notfallmedizin differenziert betrachtet werden.
Diskussion: Auch wenn in vielen Fällen präventive und lebensrettende Maßnahmen nach Suizidversuch sinnvoll sind und in besonderen Fällen trotz gegenteiligen Äußerungen des Patienten lebensrettende Maßnahmen begonnen oder weitergeführt werden, sind auch in der Notfallmedizin die Verfolgung supportiver/palliativer Therapieziele in einigen Fällen ethisch besser begründete Vorgehensweisen. Durch eine strukturierte gesundheitliche Vorausplanung wären manche notfallmedizinischen Einsätze in kritischen Situationen zu verhindern.

Abstract

Hintergrund: Notfallmediziner sind in ihrer Praxis häufig mit Patienten konfrontiert, die sich durch Suizid das Leben nehmen oder lebensverlängernde Maßnahmen nicht beginnen oder abbrechen wollen.
Ziel der Arbeit: Um eine adäquate Bearbeitung dieser Fallkonstellationen zu gewährleisten, ist auch in solchen Notfallsituationen eine systematische ethisch fundierte Herangehensweise essenziell, die in dieser Arbeit entwickelt wird.
Material und Methoden: Anhand einer Systematik für schwierige klinisch-ethische Entscheidungen in Notfallsituationen und paradigmatischen Kasuistiken werden ethisch eindeutige Fallkonstellationen dargestellt, die für die Einordnung ethisch komplexer Fallkonstellationen hilfreich sind.
Ergebnisse: Suizidversuche und Sterbewünsche müssen auch in der Notfallmedizin differenziert betrachtet werden.
Diskussion: Auch wenn in vielen Fällen präventive und lebensrettende Maßnahmen nach Suizidversuch sinnvoll sind und in besonderen Fällen trotz gegenteiligen Äußerungen des Patienten lebensrettende Maßnahmen begonnen oder weitergeführt werden, sind auch in der Notfallmedizin die Verfolgung supportiver/palliativer Therapieziele in einigen Fällen ethisch besser begründete Vorgehensweisen. Durch eine strukturierte gesundheitliche Vorausplanung wären manche notfallmedizinischen Einsätze in kritischen Situationen zu verhindern.

Statistics

Citations

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 16 Jan 2019
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Biomedical Ethics and History of Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:1 May 2018
Deposited On:16 Jan 2019 16:04
Last Modified:20 Jan 2019 06:45
Publisher:Springer
ISSN:1434-6222
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s10049-018-0448-1

Download

Content: Published Version
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 717kB
View at publisher