Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Sprachliches Legitimationsmanagement als Ausweg aus der Krise? Die Wirkung von Legitimationskommunikation auf individuelle Legitimitätsurteile


Hangartner, Stefanie A.; Fehlmann, Fiona (2019). Sprachliches Legitimationsmanagement als Ausweg aus der Krise? Die Wirkung von Legitimationskommunikation auf individuelle Legitimitätsurteile. In: Krone, Jan; Gebesmair, Andreas. Zur Ökonomie gemeinwohlorientierter Medien. Massenkommunikation in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Baden-Baden: Nomos, 275-290.

Abstract

Die Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren wurde in der Schweiz an der Volksabstimmung vom 4. März 2018 zwar deutlich abgelehnt, dennoch ist klar: Der SRG SSR stehen weiterhin schwierige Zeiten bevor. Es gilt dem stetig gestiegenen Druck auf den gebührenfinanzierten Rundfunk Stand zu halten. Dieser Druck ist das Resultat eines strukturellen Problems. Öffentliche Rundfunkanstalten in den meisten westeuropäischen Demokratien stehen seit der Digitalisierung unter verstärktem Legitimationszwang. Mit dem Aufkommen des Internets und zunehmender Konvergenz veränderten sich sowohl die Medienmarktstrukturen als auch die Mediennutzungsmuster grundlegend und stellen heute die Organisationen des öffentlichen Rund-funks sowie die Medienpolitik vor große Herausforderungen (Lowe 2016). In Kombination mit neoliberalen Idealen, Globalisierungs-, Privatisierungs-, und Kommerzialisierungstendenzen wird der öffentliche Rundfunk zunehmend hinterfragt und die tragenden Säulen dieses Modells – die Unterstützung des politischen Systems, jene des Publikums und anderer Marktteilnehmer – sind seit Jahren zunehmend ins Wanken geraten (Fehlmann 2017; Iosifidis 2010; Jakubowicz 2010; Lowe und Berg 2013; Lowe und Bardoel 2007).

Abstract

Die Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren wurde in der Schweiz an der Volksabstimmung vom 4. März 2018 zwar deutlich abgelehnt, dennoch ist klar: Der SRG SSR stehen weiterhin schwierige Zeiten bevor. Es gilt dem stetig gestiegenen Druck auf den gebührenfinanzierten Rundfunk Stand zu halten. Dieser Druck ist das Resultat eines strukturellen Problems. Öffentliche Rundfunkanstalten in den meisten westeuropäischen Demokratien stehen seit der Digitalisierung unter verstärktem Legitimationszwang. Mit dem Aufkommen des Internets und zunehmender Konvergenz veränderten sich sowohl die Medienmarktstrukturen als auch die Mediennutzungsmuster grundlegend und stellen heute die Organisationen des öffentlichen Rund-funks sowie die Medienpolitik vor große Herausforderungen (Lowe 2016). In Kombination mit neoliberalen Idealen, Globalisierungs-, Privatisierungs-, und Kommerzialisierungstendenzen wird der öffentliche Rundfunk zunehmend hinterfragt und die tragenden Säulen dieses Modells – die Unterstützung des politischen Systems, jene des Publikums und anderer Marktteilnehmer – sind seit Jahren zunehmend ins Wanken geraten (Fehlmann 2017; Iosifidis 2010; Jakubowicz 2010; Lowe und Berg 2013; Lowe und Bardoel 2007).

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:German
Date:January 2019
Deposited On:18 Feb 2019 14:39
Last Modified:25 Sep 2019 00:04
Publisher:Nomos
Series Name:Reihe Medienstrukturen
Number:14
ISBN:978-3-8487-4811-2
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.5771/9783845289601-275
Project Information:
  • : FunderSNSF
  • : Grant ID100018_162644
  • : Project TitleLegitimacy Management of News Media Organizations

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

Get full-text in a library