Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Strukturelle Bedingungen von Anomia : zur Integration der klassischen Konzeptionen von Anomie und deren Relation zur Theorie der strukturellen Spannungen


Fischer, Felix. Strukturelle Bedingungen von Anomia : zur Integration der klassischen Konzeptionen von Anomie und deren Relation zur Theorie der strukturellen Spannungen. 2002, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Was ist das Wesen systembedingter Spannungen in der Sozialstruktur? Wie und in welchem Masse werden strukturelle Spannungen auf die Positionsinhaber übertragen? Diese Fragen bilden das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit. Die Modellierung führt über zwei analytische Leistungen im theoretischen Teil: Zuerst wird die soziale Struktur mit ihren Elementen aufgebaut, ausgehend vom "sinnhaften Handeln". Qua dieser ontologischen Analyse wird die Beschaffenheit der strukturellen Spannungen im System aufgezeigt. Es folgt eine Integration der beiden dominierenden Anomie- Ansätze, um deren Bezug zu den strukturellen Spannungen stringent darzulegen. Im empirischen Teil wird das Modell an aktuellem Datenmaterial geprüft. Es zeigt sich, dass Rangspannung nur zu einem gewissen Grad, aber doch signifikant in anomische Spannung umgesetzt wird, wobei dem Bildungsstatus das Primat über den Einkommensstatus zukommt. Eine signifikante Umsetzung der Ungleichgewichtsspannung kann nicht festgestellt werden. Ein Ansatzpunkt zur Erweiterung der Theorie struktureller Spannungen ist die Berücksichtigung von Werttypen. Bei den Traditionalisten werden Rangspannungen bedeutend stärker in anomische Spannung umgesetzt. Diese Beobachtung stützt die These, wonach die strukturellen Spannungen in wohl signifikantem, doch wenig relevantem Ausmass in Anomia umgesetzt werden, weil im Zuge der Individualisierung und Differenzierung der Gesellschaft die Verbindlichkeit allgemeingültiger Normen und Ziele abnimmt.

What is the nature of systemic tensions in the social structure? How and to what extent are they transmitted to the persons occupying positions. Those are the core questions of this treatise. Two analytical efforts lead to the model: First the social structure is being reconstructed with its elements, building on the "meaningful act". By means of this ontological analysis the nature of structural tensions in the system is pointed out. The sequence is an integration of the two dominant understandings of anomie, to set out their relation to structural tensions. The model is then computed with current data. This results in an essentially significant, although limited conversion of tension of the position into anomie, where the status of education is more important than the status of income. There is no significant conversion of tension due to status inconsistency into anomie in any of the samples presented. A perspective to develop the theory of structural tensions is the consideration of value clusters. Traditionalists are more likely to convert tension of the position into anomy than the total sample. This observance supports the thesis that the conversion of structural tensions into anomie is relatively modest, because of the processes of individualization and differentiation and hence the erosion of universally accepted, applicable norms and goals.

Abstract

Was ist das Wesen systembedingter Spannungen in der Sozialstruktur? Wie und in welchem Masse werden strukturelle Spannungen auf die Positionsinhaber übertragen? Diese Fragen bilden das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit. Die Modellierung führt über zwei analytische Leistungen im theoretischen Teil: Zuerst wird die soziale Struktur mit ihren Elementen aufgebaut, ausgehend vom "sinnhaften Handeln". Qua dieser ontologischen Analyse wird die Beschaffenheit der strukturellen Spannungen im System aufgezeigt. Es folgt eine Integration der beiden dominierenden Anomie- Ansätze, um deren Bezug zu den strukturellen Spannungen stringent darzulegen. Im empirischen Teil wird das Modell an aktuellem Datenmaterial geprüft. Es zeigt sich, dass Rangspannung nur zu einem gewissen Grad, aber doch signifikant in anomische Spannung umgesetzt wird, wobei dem Bildungsstatus das Primat über den Einkommensstatus zukommt. Eine signifikante Umsetzung der Ungleichgewichtsspannung kann nicht festgestellt werden. Ein Ansatzpunkt zur Erweiterung der Theorie struktureller Spannungen ist die Berücksichtigung von Werttypen. Bei den Traditionalisten werden Rangspannungen bedeutend stärker in anomische Spannung umgesetzt. Diese Beobachtung stützt die These, wonach die strukturellen Spannungen in wohl signifikantem, doch wenig relevantem Ausmass in Anomia umgesetzt werden, weil im Zuge der Individualisierung und Differenzierung der Gesellschaft die Verbindlichkeit allgemeingültiger Normen und Ziele abnimmt.

What is the nature of systemic tensions in the social structure? How and to what extent are they transmitted to the persons occupying positions. Those are the core questions of this treatise. Two analytical efforts lead to the model: First the social structure is being reconstructed with its elements, building on the "meaningful act". By means of this ontological analysis the nature of structural tensions in the system is pointed out. The sequence is an integration of the two dominant understandings of anomie, to set out their relation to structural tensions. The model is then computed with current data. This results in an essentially significant, although limited conversion of tension of the position into anomie, where the status of education is more important than the status of income. There is no significant conversion of tension due to status inconsistency into anomie in any of the samples presented. A perspective to develop the theory of structural tensions is the consideration of value clusters. Traditionalists are more likely to convert tension of the position into anomy than the total sample. This observance supports the thesis that the conversion of structural tensions into anomie is relatively modest, because of the processes of individualization and differentiation and hence the erosion of universally accepted, applicable norms and goals.

Statistics

Downloads

6 downloads since deposited on 24 Apr 2019
6 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Hoffmann-Nowotny Hans-Joachim
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Sociology
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2002
Deposited On:24 Apr 2019 14:41
Last Modified:24 Jul 2019 09:35
Number of Pages:195
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod004513685&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'Strukturelle Bedingungen von Anomia : zur Integration der klassischen Konzeptionen von Anomie und deren Relation zur Theorie der strukturellen Spannungen'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 2MB