Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Auswirkung des Ca-Angebotes und einer Fütterung mit sauren Salzen auf Mineralstoffhaushalt und Knochenstoffwechsel der Milchkuh im peripartalen Zeitraum


Chiappi, Cosima Mimosa Luigia. Auswirkung des Ca-Angebotes und einer Fütterung mit sauren Salzen auf Mineralstoffhaushalt und Knochenstoffwechsel der Milchkuh im peripartalen Zeitraum. 2003, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Das Ziel dieser Arbeit war es, die Auswirkung einer Fuetterung von sauren Salzen und den Einfluss des Ca-Angebotes auf den Mineralstoffhaushalt und den Knochenstoffwechsel der Milchkuh im peripartalen Zeitraum zu untersuchen, um weitere Erkenntnisse ueber die Gebaerpareseprophylaxe zu erlangen. 24 Red-Holstein/Holstein Kuehe, welche sich in ihrer zweiten bis vierten Laktation befanden und keine Gebaerparesevorgeschichte besassen, wurden in vier Gruppen A-D à 6 Tiere aufgeteilt. Jede Gruppe bekam vom 263. Traechtigkeitstag bis zur Geburt eine unterschiedliche Ration. Gruppe A und B bekamen eine Ca-arme Ration (46 resp. 47 g Ca/Tag), waehrend Gruppe C und D eine Ca-reiche Ration erhielten (107 resp. 108 g Ca/Tag). Zusaetzlich wurde den Gruppen B und D saure Salze verfuettert. Blut- und Harnproben wurden am 256., 270. und 277. Traechtigkeitstag, am Tag der Geburt wie auch an den folgenden 5 Tagen und am 9., 14. und 19. Tag nach der Geburt entnommen. Im Serum wurden die Parametern Ca, P, Mg, Alkalische Phosphatase (AP), knochenspezifische Alkalische Phosphatase (bAP), carboxyterminales Telopeptid des Typ I Kollagens (ICTP), Osteocalcin (OC), 1,25-(OH)2-Vitamin D (1,25-(OH)2-Vit. D) und Parathormon (PTH) und im Harn Hydroxyprolin (HYP), Ca und pH untersucht. Die Parameter Ca, P und OC nahmen auf die Geburt hin signifikant (p < 0.05) ab, waehrend die Parameter Mg, 1,25-(OH)2-Vit. D, PTH, ICTP und Harn-Ca signifikant (p < 0.05) um die Geburt zunahmen. Die Parameter HYP, AP und bAP zeigten nicht den durch die Geburt und durch die einsetzende Laktation erwarteten Verlauf. Die Aktivitaeten der AP und bAP nahmen auf die Geburt hin zu und die HYP-Konzentrationen nahmen auf die Geburt hin ab. Die Rationen A und C zeigten keinen signifikanten Einfluss auf die untersuchten Parameter und somit konnten keine signifikanten Unterschiede zu den restlichen Rationen festgestellt werden. Gruppe B hatte im Vergleich zu all den restlichen Gruppen einen signifikant tieferen (p < 0.05) Harn-pH-Wert im peripartalen Zeitraum und eine signifikante (p < 0.05) Erhoehung der Ca-Ausscheidung in der Zeit vor der Geburt, was in beiden Faellen auf eine gute Ansaeuerung und metabolischen Azidose hinweist. Gruppe D zeigte im Vergleich zu den restlichen Gruppen eine signifikant tiefere (p < 0.05) 1,25-(OH)2-Vit. D Zunahme in der Zeit nach der Geburt, was auf die hohen Ca-Gaben und den hohen PTH-Spiegel zurueckgefuehrt werden kann. Die undeutlichen Ergebnissen sind auf dem kleinen Unterschied in den DCAB-Werten der Rationen oder auf einer ungenuegenden Ansaeuerung zurueckzufuehren. Trotzdem konnte eine knochenmobilisierende Wirkung der sauren Salzen und eine Ca-Absorption-stimulierende Wirkung einer Ca-armen Fuetterung tendenziell gezeigt werden.

The aim of this study was to determine the effect of a diet with anionic salts, and the effect of the Ca- supply on the mineral and bone metabolism of the dairy cow around parturition in order to gain further knowledge on the prevention of parturient paresis. 24 Red-Holstein/Holstein cows in their 2nd to 4th lactation without a history of parturient paresis were divided into four groups A-D of 6 animals each. Each group received from the 263d day of gestation until parturition a different ration. Group A and B received a ration poor in Ca (46 and 47g Ca/day respectively), while group C and D received a ration rich in Ca (107 and 108g Ca/day respectively). Additionally groups B and D were fed anionic salts. Blood and urine samples were taken on the 256th, 270th and 277th day of gestation, on the day of parturition, as well as on the following 5 days and on the 9th, 14th and 19th day after parturition. The parameters Ca, P, Mg, alkaline phosphatase (AP), bone specific alkaline phosphatase (bAP), carboxyterminal telopeptide of type I collagen (ICTP), osteocalcin (OC), 1,25-(OH)2-vitamin D (1,25-(OH)2-Vit. D) and parathyroid hormone (PTH) were examined in the serum, whereas hydroxyproline (HYP), Ca and the pH were examined in the urine. The parameters Ca, P, and OC decreased significantly (p < 0.05) towards parturition, while the parameters Mg, 1,25-(OH)2-Vit. D, PTH, ICTP and urinary-Ca significantly increased (p < 0.05) around parturition. The parameters HYP, AP and bAP did not follow the course expected with parturition and the initiation of lactation. The activities of AP and bAP increased, whereas the concentrations of HYP decreased towards parturition. The rations A and C did not reveal a significant influence on the parameters tested, and therefore, no significant differences to the other rations could be noticed. Compared to the rest of the groups, group B had a significantly (p < 0.05) lower pH-value of the urine during the time around parturition, and a significant (p < 0.05) increase of the Ca-secretion in the time before parturition, which in both cases indicates a good acidification and a metabolic acidosis. Group D showed in comparison to the other groups a significantly (p < 0.05) lower 1,25-(OH)2-Vit. D increase in the time after parturition, which can be explained with the high Ca supply and the high PTH-level. The lack of clear results can be ascribed to insufficiently different DCAB-values of the different rations, or an insufficient acidification. Nevertheless a bone mobilizing effect of the anionic salts and a Ca- absorption stimulating effect of a diet poor in Ca could be recognized.

Abstract

Das Ziel dieser Arbeit war es, die Auswirkung einer Fuetterung von sauren Salzen und den Einfluss des Ca-Angebotes auf den Mineralstoffhaushalt und den Knochenstoffwechsel der Milchkuh im peripartalen Zeitraum zu untersuchen, um weitere Erkenntnisse ueber die Gebaerpareseprophylaxe zu erlangen. 24 Red-Holstein/Holstein Kuehe, welche sich in ihrer zweiten bis vierten Laktation befanden und keine Gebaerparesevorgeschichte besassen, wurden in vier Gruppen A-D à 6 Tiere aufgeteilt. Jede Gruppe bekam vom 263. Traechtigkeitstag bis zur Geburt eine unterschiedliche Ration. Gruppe A und B bekamen eine Ca-arme Ration (46 resp. 47 g Ca/Tag), waehrend Gruppe C und D eine Ca-reiche Ration erhielten (107 resp. 108 g Ca/Tag). Zusaetzlich wurde den Gruppen B und D saure Salze verfuettert. Blut- und Harnproben wurden am 256., 270. und 277. Traechtigkeitstag, am Tag der Geburt wie auch an den folgenden 5 Tagen und am 9., 14. und 19. Tag nach der Geburt entnommen. Im Serum wurden die Parametern Ca, P, Mg, Alkalische Phosphatase (AP), knochenspezifische Alkalische Phosphatase (bAP), carboxyterminales Telopeptid des Typ I Kollagens (ICTP), Osteocalcin (OC), 1,25-(OH)2-Vitamin D (1,25-(OH)2-Vit. D) und Parathormon (PTH) und im Harn Hydroxyprolin (HYP), Ca und pH untersucht. Die Parameter Ca, P und OC nahmen auf die Geburt hin signifikant (p < 0.05) ab, waehrend die Parameter Mg, 1,25-(OH)2-Vit. D, PTH, ICTP und Harn-Ca signifikant (p < 0.05) um die Geburt zunahmen. Die Parameter HYP, AP und bAP zeigten nicht den durch die Geburt und durch die einsetzende Laktation erwarteten Verlauf. Die Aktivitaeten der AP und bAP nahmen auf die Geburt hin zu und die HYP-Konzentrationen nahmen auf die Geburt hin ab. Die Rationen A und C zeigten keinen signifikanten Einfluss auf die untersuchten Parameter und somit konnten keine signifikanten Unterschiede zu den restlichen Rationen festgestellt werden. Gruppe B hatte im Vergleich zu all den restlichen Gruppen einen signifikant tieferen (p < 0.05) Harn-pH-Wert im peripartalen Zeitraum und eine signifikante (p < 0.05) Erhoehung der Ca-Ausscheidung in der Zeit vor der Geburt, was in beiden Faellen auf eine gute Ansaeuerung und metabolischen Azidose hinweist. Gruppe D zeigte im Vergleich zu den restlichen Gruppen eine signifikant tiefere (p < 0.05) 1,25-(OH)2-Vit. D Zunahme in der Zeit nach der Geburt, was auf die hohen Ca-Gaben und den hohen PTH-Spiegel zurueckgefuehrt werden kann. Die undeutlichen Ergebnissen sind auf dem kleinen Unterschied in den DCAB-Werten der Rationen oder auf einer ungenuegenden Ansaeuerung zurueckzufuehren. Trotzdem konnte eine knochenmobilisierende Wirkung der sauren Salzen und eine Ca-Absorption-stimulierende Wirkung einer Ca-armen Fuetterung tendenziell gezeigt werden.

The aim of this study was to determine the effect of a diet with anionic salts, and the effect of the Ca- supply on the mineral and bone metabolism of the dairy cow around parturition in order to gain further knowledge on the prevention of parturient paresis. 24 Red-Holstein/Holstein cows in their 2nd to 4th lactation without a history of parturient paresis were divided into four groups A-D of 6 animals each. Each group received from the 263d day of gestation until parturition a different ration. Group A and B received a ration poor in Ca (46 and 47g Ca/day respectively), while group C and D received a ration rich in Ca (107 and 108g Ca/day respectively). Additionally groups B and D were fed anionic salts. Blood and urine samples were taken on the 256th, 270th and 277th day of gestation, on the day of parturition, as well as on the following 5 days and on the 9th, 14th and 19th day after parturition. The parameters Ca, P, Mg, alkaline phosphatase (AP), bone specific alkaline phosphatase (bAP), carboxyterminal telopeptide of type I collagen (ICTP), osteocalcin (OC), 1,25-(OH)2-vitamin D (1,25-(OH)2-Vit. D) and parathyroid hormone (PTH) were examined in the serum, whereas hydroxyproline (HYP), Ca and the pH were examined in the urine. The parameters Ca, P, and OC decreased significantly (p < 0.05) towards parturition, while the parameters Mg, 1,25-(OH)2-Vit. D, PTH, ICTP and urinary-Ca significantly increased (p < 0.05) around parturition. The parameters HYP, AP and bAP did not follow the course expected with parturition and the initiation of lactation. The activities of AP and bAP increased, whereas the concentrations of HYP decreased towards parturition. The rations A and C did not reveal a significant influence on the parameters tested, and therefore, no significant differences to the other rations could be noticed. Compared to the rest of the groups, group B had a significantly (p < 0.05) lower pH-value of the urine during the time around parturition, and a significant (p < 0.05) increase of the Ca-secretion in the time before parturition, which in both cases indicates a good acidification and a metabolic acidosis. Group D showed in comparison to the other groups a significantly (p < 0.05) lower 1,25-(OH)2-Vit. D increase in the time after parturition, which can be explained with the high Ca supply and the high PTH-level. The lack of clear results can be ascribed to insufficiently different DCAB-values of the different rations, or an insufficient acidification. Nevertheless a bone mobilizing effect of the anionic salts and a Ca- absorption stimulating effect of a diet poor in Ca could be recognized.

Statistics

Downloads

41 downloads since deposited on 25 Apr 2019
33 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Wanner Marcel, Kähn W
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2003
Deposited On:25 Apr 2019 09:19
Last Modified:07 Apr 2020 07:15
Number of Pages:87
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod004585136&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Auswirkung des Ca-Angebotes und einer Fütterung mit sauren Salzen auf Mineralstoffhaushalt und Knochenstoffwechsel der Milchkuh im peripartalen Zeitraum'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 1MB