Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Verstehende Zugänge zu Entwicklungssituationen in der Sonderpädagogik : Darstellung anhand einer ethnographisch-biographischen Langzeitstudie und system-ökologischer Betrachtung


Boller, Felix. Verstehende Zugänge zu Entwicklungssituationen in der Sonderpädagogik : Darstellung anhand einer ethnographisch-biographischen Langzeitstudie und system-ökologischer Betrachtung. 2003, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Es handelt sich bei der vorliegenden Arbeit um eine ethnographisch-biographische Langzeitstudie über einen in seiner Entwicklung beeinträchtigten Menschen, und den Versuch, seine nicht gelingende Sozialisation verstehbar zu machen. In der jahrelangen Begleitung eines jungen Menschen, bei dem die Sozialisation nicht in der erwarteten Dimension gelingen wollte, sind umfangreiche biographische Aufzeichnungen in Form von Tagebüchern, protokollierten Beobachtungen, Gesprächsprotokollen, Reflexionen und Briefen entstanden. Sie stellen die dichte Beschreibung eines Lebensverlaufes in der Kombination von Innen- und Aussenperspektive dar und umfassen eine Zeitspanne von mehr als zwanzig Jahren. Es handelt sich dabei um die kontinuierliche und ungebrochene Beschreibung des Lebens eines heranwachsenden, in seiner Entwicklung beeinträchtigten Menschen, und stellt so die Chance dar, die Entwicklung eines Menschen in der wohl einmaligen Länge ihrer zeitlichen Dimension darzustellen und aufzubereiten. Die Arbeit gibt über eine wissenschaftliche Gesamtbetrachtung Einblick in das Leben eines jungen Menschen und eröffnet verstehende Zugänge zu dessen Leben und Erleben. Zu diesem Zweck wird eine Methode entwickelt, die, angewandt auch auf andere Lebensverläufe, konkrete Aussagen über die Entwicklungssituation und den Unterstützungsbedarf in der Praxis ermöglicht. Dazu wird der systemökologische Ansatz herbeigezogen, indem das biographische Material einer Analyse der Lebenswelten und Mikrosysteme unterzogen wird und die dabei entstandenen Resultate in der Form von Ecomaps aufbereitet werden. Was am Anfang in der Form einer konzept- und ‚sinnlos' wirkenden Beschreibung eines Lebensverlaufes daherkommt, erscheint in den strukturierenden Ecomaps als klärende und sinngebende Aussagen, die Wesentliches zum Verstehen der beschriebenen Sozialisation beitragen können. So stellt die Studie eine Möglichkeit dar, lebensweltliche Zusammenhänge und Prozesse einer Entwicklung sowie gewisse Verhaltensmuster sichtbar und damit den Prozess einer nicht gelingenden Sozialisation besser verstehbar zu machen.
This PhD thesis describes an ethnographic-biographical longitudinal study of a person whose development is heavily impaired and whose failing socialisation is attempted to be made comprehensible. For many years, from childhood through adolescence to adulthood, a young woman has been professionally accompanied; a woman whose long desired socialisation eventually has not been successful however. During this time span numerous biographical records were produced, such as diaries, observations and protocols, as well as personal reflections and letters of both author and client. These records depict the comprehensive and close portrait of a course of life, containing both inner and outer perspective. They continuously and unremittingly describe the life of a growing but in her personal development handicapped young woman, thus providing immense material to portray and work up a human being's development to its full extent. Considering the time dimension of more than twenty years, this process is likely to be unique. The scientific approach of the thesis offers a comprehending access to a young person's life and thus makes her life and her experience of life understandable. A scientific method has been developed which allows to make meaningful statements (applicable to other curricula vitae as well) about a client's personal development and his need of practical support respectively. A system-ecological approach is used which examines the biographical material for its environmental worlds and microsystems. The results are shown in ecomaps which turn this at first sight seemingly random description of a course of life into clarifying and meaningful basic statements about the described socialisation. Finally this study offers the chance to show environmental connections and processes of a life in development as well as certain behavioural patterns, thus making us understand the process of a failing socialisation.

Abstract

Es handelt sich bei der vorliegenden Arbeit um eine ethnographisch-biographische Langzeitstudie über einen in seiner Entwicklung beeinträchtigten Menschen, und den Versuch, seine nicht gelingende Sozialisation verstehbar zu machen. In der jahrelangen Begleitung eines jungen Menschen, bei dem die Sozialisation nicht in der erwarteten Dimension gelingen wollte, sind umfangreiche biographische Aufzeichnungen in Form von Tagebüchern, protokollierten Beobachtungen, Gesprächsprotokollen, Reflexionen und Briefen entstanden. Sie stellen die dichte Beschreibung eines Lebensverlaufes in der Kombination von Innen- und Aussenperspektive dar und umfassen eine Zeitspanne von mehr als zwanzig Jahren. Es handelt sich dabei um die kontinuierliche und ungebrochene Beschreibung des Lebens eines heranwachsenden, in seiner Entwicklung beeinträchtigten Menschen, und stellt so die Chance dar, die Entwicklung eines Menschen in der wohl einmaligen Länge ihrer zeitlichen Dimension darzustellen und aufzubereiten. Die Arbeit gibt über eine wissenschaftliche Gesamtbetrachtung Einblick in das Leben eines jungen Menschen und eröffnet verstehende Zugänge zu dessen Leben und Erleben. Zu diesem Zweck wird eine Methode entwickelt, die, angewandt auch auf andere Lebensverläufe, konkrete Aussagen über die Entwicklungssituation und den Unterstützungsbedarf in der Praxis ermöglicht. Dazu wird der systemökologische Ansatz herbeigezogen, indem das biographische Material einer Analyse der Lebenswelten und Mikrosysteme unterzogen wird und die dabei entstandenen Resultate in der Form von Ecomaps aufbereitet werden. Was am Anfang in der Form einer konzept- und ‚sinnlos' wirkenden Beschreibung eines Lebensverlaufes daherkommt, erscheint in den strukturierenden Ecomaps als klärende und sinngebende Aussagen, die Wesentliches zum Verstehen der beschriebenen Sozialisation beitragen können. So stellt die Studie eine Möglichkeit dar, lebensweltliche Zusammenhänge und Prozesse einer Entwicklung sowie gewisse Verhaltensmuster sichtbar und damit den Prozess einer nicht gelingenden Sozialisation besser verstehbar zu machen.
This PhD thesis describes an ethnographic-biographical longitudinal study of a person whose development is heavily impaired and whose failing socialisation is attempted to be made comprehensible. For many years, from childhood through adolescence to adulthood, a young woman has been professionally accompanied; a woman whose long desired socialisation eventually has not been successful however. During this time span numerous biographical records were produced, such as diaries, observations and protocols, as well as personal reflections and letters of both author and client. These records depict the comprehensive and close portrait of a course of life, containing both inner and outer perspective. They continuously and unremittingly describe the life of a growing but in her personal development handicapped young woman, thus providing immense material to portray and work up a human being's development to its full extent. Considering the time dimension of more than twenty years, this process is likely to be unique. The scientific approach of the thesis offers a comprehending access to a young person's life and thus makes her life and her experience of life understandable. A scientific method has been developed which allows to make meaningful statements (applicable to other curricula vitae as well) about a client's personal development and his need of practical support respectively. A system-ecological approach is used which examines the biographical material for its environmental worlds and microsystems. The results are shown in ecomaps which turn this at first sight seemingly random description of a course of life into clarifying and meaningful basic statements about the described socialisation. Finally this study offers the chance to show environmental connections and processes of a life in development as well as certain behavioural patterns, thus making us understand the process of a failing socialisation.

Statistics

Altmetrics

Downloads

139 downloads since deposited on 03 May 2019
126 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Schley Wilfried, Horster D
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Uncontrolled Keywords:Biographien, Fallstudie, Sozialisation, Forschung Forschen, Biografische Methode, Persönlichkeitsentwicklung, Sonderpädagogik, Sozialisation
Language:German
Place of Publication:Luzern
Date:2003
Deposited On:03 May 2019 14:27
Last Modified:07 Apr 2020 07:15
Publisher:Edition SZH/CSPS
Number of Pages:251
ISBN:3-908262-37-2
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod004688695&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Verstehende Zugänge zu Entwicklungssituationen in der Sonderpädagogik : Darstellung anhand einer ethnographisch-biographischen Langzeitstudie und system-ökologischer Betrachtung'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 4MB