Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Landnutzung in Baden-Württemberg als Einflussfaktor auf die Echinococcus multilocularis-Prävalenz bei Rotfüchsen


Weible, Anne-Katrin. Landnutzung in Baden-Württemberg als Einflussfaktor auf die Echinococcus multilocularis-Prävalenz bei Rotfüchsen. 2005, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Der Einfluss von Landschaftsfaktoren auf die Prävalenz von Echinococcus multilocularis bei Rotfüchsen (Vulpes vulpes) wurde am Beispiel Baden-Württembergs (35 900 km2) geprüft. Die Untersuchung von 7218 Füchsen mit der Darmabstrichmethode ergab 1995 - 2000 eine Prävalenz von 37%. Ein landesweites Monitoring-Programm des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum mit einem kommerziellen Koproantigen-ELISA (Chekit Echinotest, Dr. Bommeli-AG) 2002 - 2003 zeigte bei 5794 Füchsen eine korrigierte Prävalenz von 48%. Zwar sind die Prävalenzen der beiden Zeiträume aufgrund der unterschiedlichen Nachweismethoden nicht direkt vergleichbar, jedoch war eine räumliche Verlagerung der Hochendemiegebiete von Süden nach Norden feststellbar. Der Vergleich mit der Landnutzung basierte auf den Daten einer europäischen CORINE-Landnutzungskarte, deren Eignung für großräumige Analysen durch die Kartierung einer Gemeinde (4600 ha) validiert wurde. Für die Studie 1995 - 2000 ergaben sich signifikante Prävalenzunterschiede zwischen Gras- (50%), Acker- (43%), Wald- (31%) und Stadtgebieten (24%), was sich in der Studie 2002 - 2003 bestätigte. Unterschiede in der Habitateignung für Zwischenwirte werden als Gründe für diese Korrelation diskutiert. Um räumliche und zeitliche, landschaftsunabhängige Fluktuationen der Prävalenz erkennen zu können, sollten Sentinel-Gebiete mit unterschiedlichen Landnutzungsarten langfristig beobachtet werden.

The influence of the land use on the prevalence of Echinococcus multilocularis in red foxes (Vulpes vulpes) was studied using the German federal state of Baden- Württemberg (35 900 km²) as example. The examination of 7218 foxes 1995 - 2000 with the intestinal scraping method (IST) resulted in a prevalence of 37%. A state wide monitoring program by the Ministry for Agriculture with a commercial coproantigen-ELISA (Chekit Echinotest, Dr. Bommeli-AG) 2002 / 2003 revealed a corrected prevalence of 48%, based on 5794 foxes. Because of the different diagnostic methods a direct comparison of the prevalence levels is not possible, but a shift of high endemicity areas from south to north was recognised. The comparison with landscape data was based on the European CORINE land cover data, that was validated by a field survey of one commune (4600 ha) for analyses on a regional scale. Using data from the survey 1995 - 2000, significant differences in prevalences were revealed between foxes in grassland (50%), agriculture (43%), forest (31%) and urban zones (24%), which was confirmed with data from the study 2002 / 2003. Differences in the frequency of habitats suitable for intermediate hosts are discussed as reasons for this correlation. To recognise space, time and landscape independent fluctuations of the prevalence, sentinel areas with different landscape composition should be selected for long term monitoring.

Abstract

Der Einfluss von Landschaftsfaktoren auf die Prävalenz von Echinococcus multilocularis bei Rotfüchsen (Vulpes vulpes) wurde am Beispiel Baden-Württembergs (35 900 km2) geprüft. Die Untersuchung von 7218 Füchsen mit der Darmabstrichmethode ergab 1995 - 2000 eine Prävalenz von 37%. Ein landesweites Monitoring-Programm des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum mit einem kommerziellen Koproantigen-ELISA (Chekit Echinotest, Dr. Bommeli-AG) 2002 - 2003 zeigte bei 5794 Füchsen eine korrigierte Prävalenz von 48%. Zwar sind die Prävalenzen der beiden Zeiträume aufgrund der unterschiedlichen Nachweismethoden nicht direkt vergleichbar, jedoch war eine räumliche Verlagerung der Hochendemiegebiete von Süden nach Norden feststellbar. Der Vergleich mit der Landnutzung basierte auf den Daten einer europäischen CORINE-Landnutzungskarte, deren Eignung für großräumige Analysen durch die Kartierung einer Gemeinde (4600 ha) validiert wurde. Für die Studie 1995 - 2000 ergaben sich signifikante Prävalenzunterschiede zwischen Gras- (50%), Acker- (43%), Wald- (31%) und Stadtgebieten (24%), was sich in der Studie 2002 - 2003 bestätigte. Unterschiede in der Habitateignung für Zwischenwirte werden als Gründe für diese Korrelation diskutiert. Um räumliche und zeitliche, landschaftsunabhängige Fluktuationen der Prävalenz erkennen zu können, sollten Sentinel-Gebiete mit unterschiedlichen Landnutzungsarten langfristig beobachtet werden.

The influence of the land use on the prevalence of Echinococcus multilocularis in red foxes (Vulpes vulpes) was studied using the German federal state of Baden- Württemberg (35 900 km²) as example. The examination of 7218 foxes 1995 - 2000 with the intestinal scraping method (IST) resulted in a prevalence of 37%. A state wide monitoring program by the Ministry for Agriculture with a commercial coproantigen-ELISA (Chekit Echinotest, Dr. Bommeli-AG) 2002 / 2003 revealed a corrected prevalence of 48%, based on 5794 foxes. Because of the different diagnostic methods a direct comparison of the prevalence levels is not possible, but a shift of high endemicity areas from south to north was recognised. The comparison with landscape data was based on the European CORINE land cover data, that was validated by a field survey of one commune (4600 ha) for analyses on a regional scale. Using data from the survey 1995 - 2000, significant differences in prevalences were revealed between foxes in grassland (50%), agriculture (43%), forest (31%) and urban zones (24%), which was confirmed with data from the study 2002 / 2003. Differences in the frequency of habitats suitable for intermediate hosts are discussed as reasons for this correlation. To recognise space, time and landscape independent fluctuations of the prevalence, sentinel areas with different landscape composition should be selected for long term monitoring.

Statistics

Downloads

57 downloads since deposited on 05 Jun 2019
57 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Deplazes Peter, Gottstein Bruno
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2005
Deposited On:05 Jun 2019 13:40
Last Modified:07 Apr 2020 07:15
Number of Pages:139
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005093621&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Landnutzung in Baden-Württemberg als Einflussfaktor auf die Echinococcus multilocularis-Prävalenz bei Rotfüchsen'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 12MB