Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Drivers of grassland biodiversity in the Swiss Alps


Weyand, Anne. Drivers of grassland biodiversity in the Swiss Alps. 2005, University of Zurich, Faculty of Science.

Abstract

Die einzigartige Kulturlandschaft der Alpen mit ihrem vielfältigen Mosaik aus Wiesen und Weiden ist im Laufe von Jahrhunderten durch menschliche Nutzung entstanden. Besonders Grasland leistet einen wichtigen Beitrag zur hohen biologischen Vielfalt (Biodiversität) in den Alpen. Sozioökonomische Veränderungen in der Landwirtschaft lassen negative Auswirkungen auf die Biodiversität erwarten. Wir untersuchten auf 216 landwirtschaftlichen Parzellen unterschiedlicher Nutzung und Höhenlage in 12 Gemeinden der drei kulturellen Traditionen Romanisch, Germanisch/Alemannisch und Walser die Einflüsse von kulturellen Traditionen, Höhe und Landnutzung auf verschiedene Ebenen der Biodiversität (Vielfalt der Landnutzungstypen, Pflanzenarten, biologische Interaktionen, Gene). Wir stellten fest, dass in den Alpen die Biodiversität ein Produkt Jahrhunderte langer menschlicher Einflüsse ist. Verschiedene Ebenen der Biodiversität werden von unterschiedlichen Faktoren verschieden beeinflusst. Zunehmende Monotonisierung in der Landwirtschaft sowie Abwanderung aus Regionen wird die Biodiversität drastisch reduzieren, gleichzeitig die Anziehungskraft für Touristen mindern und die Überreste des Kulturerbes in den Schweizer Alpen gefährden. Wir schlussfolgern, dass eine möglichst vielfältige Landnutzung die Biodiversität auf allen Ebenen am besten fördert. Zur Umsetzung ist allerdings erweiterte finanzielle Unterstützung nicht nur für einzelne Landwirte, sondern auch auf regionaler Ebene notwendig, um die vielfältige Landschaft der Alpen und ihre hohe Biodiversität zu schützen.

The unique cultural landscape of the Alps and its diverse mosaic of meadows and pastures have developed over hundreds of years of human land use. Particularly grassland contributes to the high biodiversity of the Alps. Socio-economic changes in land use in particular in mountain areas negatively affect biodiversity. In 12 municipalities, four of each of the three cultural traditions Romanic, Germanic/ Alemannic, and Walser, we selected 216 grassland parcels of different land use and altitude. We studied the effects of cultural traditions, altitude, and land use on the different levels of biodiversity comprehensively (diversity of land use types, diversity of plant species, diversity of biological interactions, genetic diversity). We found that in the Alps, biodiversity on all levels is a product of hundreds of years of human land use. Different levels of biodiversity are driven by different factors. Increasingly monotonic agricultural land use or even abandonment of whole regions will drastically reduce biodiversity, and at the same time, it will reduce landscape attractiveness for tourists and endanger the remnants of cultural heritage in the Swiss Alps. We conclude that ideally a high diversity of land use types promotes a high biodiversity on all levels. Therefore, further financial incentives are necessary not only for single farmers, but also on regional scale to conserve the diverse landscapes of the Alps and its biodiversity on all levels.

Abstract

Die einzigartige Kulturlandschaft der Alpen mit ihrem vielfältigen Mosaik aus Wiesen und Weiden ist im Laufe von Jahrhunderten durch menschliche Nutzung entstanden. Besonders Grasland leistet einen wichtigen Beitrag zur hohen biologischen Vielfalt (Biodiversität) in den Alpen. Sozioökonomische Veränderungen in der Landwirtschaft lassen negative Auswirkungen auf die Biodiversität erwarten. Wir untersuchten auf 216 landwirtschaftlichen Parzellen unterschiedlicher Nutzung und Höhenlage in 12 Gemeinden der drei kulturellen Traditionen Romanisch, Germanisch/Alemannisch und Walser die Einflüsse von kulturellen Traditionen, Höhe und Landnutzung auf verschiedene Ebenen der Biodiversität (Vielfalt der Landnutzungstypen, Pflanzenarten, biologische Interaktionen, Gene). Wir stellten fest, dass in den Alpen die Biodiversität ein Produkt Jahrhunderte langer menschlicher Einflüsse ist. Verschiedene Ebenen der Biodiversität werden von unterschiedlichen Faktoren verschieden beeinflusst. Zunehmende Monotonisierung in der Landwirtschaft sowie Abwanderung aus Regionen wird die Biodiversität drastisch reduzieren, gleichzeitig die Anziehungskraft für Touristen mindern und die Überreste des Kulturerbes in den Schweizer Alpen gefährden. Wir schlussfolgern, dass eine möglichst vielfältige Landnutzung die Biodiversität auf allen Ebenen am besten fördert. Zur Umsetzung ist allerdings erweiterte finanzielle Unterstützung nicht nur für einzelne Landwirte, sondern auch auf regionaler Ebene notwendig, um die vielfältige Landschaft der Alpen und ihre hohe Biodiversität zu schützen.

The unique cultural landscape of the Alps and its diverse mosaic of meadows and pastures have developed over hundreds of years of human land use. Particularly grassland contributes to the high biodiversity of the Alps. Socio-economic changes in land use in particular in mountain areas negatively affect biodiversity. In 12 municipalities, four of each of the three cultural traditions Romanic, Germanic/ Alemannic, and Walser, we selected 216 grassland parcels of different land use and altitude. We studied the effects of cultural traditions, altitude, and land use on the different levels of biodiversity comprehensively (diversity of land use types, diversity of plant species, diversity of biological interactions, genetic diversity). We found that in the Alps, biodiversity on all levels is a product of hundreds of years of human land use. Different levels of biodiversity are driven by different factors. Increasingly monotonic agricultural land use or even abandonment of whole regions will drastically reduce biodiversity, and at the same time, it will reduce landscape attractiveness for tourists and endanger the remnants of cultural heritage in the Swiss Alps. We conclude that ideally a high diversity of land use types promotes a high biodiversity on all levels. Therefore, further financial incentives are necessary not only for single farmers, but also on regional scale to conserve the diverse landscapes of the Alps and its biodiversity on all levels.

Statistics

Downloads

10 downloads since deposited on 05 Jun 2019
7 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Schmid Bernhard, Fischer Markus
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Uncontrolled Keywords:Biodiversität, Grünland, Pflanzen, Schweizer Alpen
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2005
Deposited On:05 Jun 2019 14:28
Last Modified:07 Apr 2020 07:15
Number of Pages:141
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005127439&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Drivers of grassland biodiversity in the Swiss Alps'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 2MB