Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Der Märchendialog : ein projektives psychodiagnostisches Verfahren für Kinder : Manual und Validitätsstudie


Simon, Traudel. Der Märchendialog : ein projektives psychodiagnostisches Verfahren für Kinder : Manual und Validitätsstudie. 2006, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Projektive Testverfahren haben in der kinderpsychologischen Diagnostik eine große Bedeutung. Daher ist es notwendig, neue Verfahren zu entwickeln und zu evaluieren. Gegenstand der Arbeit ist der Märchendialog, ein projektives, teilstrukturiertes, narratives Ergänzungsverfahren für Kinder. Es wird ein Manual vorgelegt, das zum einen die regelgeleitete Durchführung des Verfahrens darstellt und zum anderen ein Leitfaden für eine hermeneutische Auswertung auf folgenden Ebenen beschreibt: Entwicklungspsychologische Ebene, formale Ebene, inhaltliche Ebene, beziehungsanalytische Ebene. In einer Validitätsstudie an 66 Kindern wird die diagnostische Brauchbarkeit des Märchendialogs auf folgenden Dimensionen untersucht: Persönlichkeitsmerkmale, überdauernde Konflikte, Konfliktbewältigung, Ressourcen und anstehende Entwicklung, Beziehungsverhalten des Kindes und des Untersuchers. Das methodische Vorgehen besteht aus einem Korrelationsvergleich zwischen der Einschätzung des Kindes durch die Therapeuten einerseits und durch eine externe Beurteilergruppe andererseits. Die Ergebnisse zeigen, dass das Verfahren valide Informationen zu den einzelnen Dimensionen liefert. Besonders valide ist der Märchendialog bei der Erfassung der Konflikte, der individuellen Ressourcen des Kindes, der anstehenden kindlichen Entwicklungsschritte, der Konfliktbewältigung und der Persönlichkeitsmerkmale. Ganz allgemein ist der Märchendialog ein diagnostisches Instrument, das die innerpsychischen Prozesse eines Kindes und seine emotionale Befindlichkeit erfasst. Dieses Verfahren trägt besonders einer allgemeinen Forderung nach lösungs- und ressourcenorientierter Diagnostik unter Einbezug der eigenen Sicht des Kindes Rechnung.

Projective tests are very important for the psychological diagnosis of children. This is why new tests should be developed and evaluated. The subject of this study is the socalled "fairy-tale dialogue", a method which is projective, partially structured, and narrative. A manual is presented which, on one hand, shows rules to carry out the test, and on the other hand, is a guideline to interpretation on the following levels: the level of developmental psychology of the child, form and content of the fairy-tale dialogue, interaction between the child and the interviewer. The fairy-tale dialogue was explored in a study of 66 children, looking especially at the following dimensions: personality characteristics of the child, long-term conflicts, mechanisms of defense, resources and future development, interaction between the child and the interviewer. The study correlates two kinds of data: the judgement of the interviewer and the judgment of external specialists who were given printouts of the fairy-tale dialogue. Results show that the method provides valid information on the various dimensions. The method is especially valid for detecting conflicts, individual resources of the child, the child's future development, the child's way to deal with conflicts, and the child's personal characteristics. Generally speaking, the fairy-tale dialogue is a diagnostic instrument for the diagnosis of the child's inner world and its emotional condition. This method meets the demands of a way of diagnosis that concentrates on resources and solutions and at the same time takes into account the child's own perspective.

Abstract

Projektive Testverfahren haben in der kinderpsychologischen Diagnostik eine große Bedeutung. Daher ist es notwendig, neue Verfahren zu entwickeln und zu evaluieren. Gegenstand der Arbeit ist der Märchendialog, ein projektives, teilstrukturiertes, narratives Ergänzungsverfahren für Kinder. Es wird ein Manual vorgelegt, das zum einen die regelgeleitete Durchführung des Verfahrens darstellt und zum anderen ein Leitfaden für eine hermeneutische Auswertung auf folgenden Ebenen beschreibt: Entwicklungspsychologische Ebene, formale Ebene, inhaltliche Ebene, beziehungsanalytische Ebene. In einer Validitätsstudie an 66 Kindern wird die diagnostische Brauchbarkeit des Märchendialogs auf folgenden Dimensionen untersucht: Persönlichkeitsmerkmale, überdauernde Konflikte, Konfliktbewältigung, Ressourcen und anstehende Entwicklung, Beziehungsverhalten des Kindes und des Untersuchers. Das methodische Vorgehen besteht aus einem Korrelationsvergleich zwischen der Einschätzung des Kindes durch die Therapeuten einerseits und durch eine externe Beurteilergruppe andererseits. Die Ergebnisse zeigen, dass das Verfahren valide Informationen zu den einzelnen Dimensionen liefert. Besonders valide ist der Märchendialog bei der Erfassung der Konflikte, der individuellen Ressourcen des Kindes, der anstehenden kindlichen Entwicklungsschritte, der Konfliktbewältigung und der Persönlichkeitsmerkmale. Ganz allgemein ist der Märchendialog ein diagnostisches Instrument, das die innerpsychischen Prozesse eines Kindes und seine emotionale Befindlichkeit erfasst. Dieses Verfahren trägt besonders einer allgemeinen Forderung nach lösungs- und ressourcenorientierter Diagnostik unter Einbezug der eigenen Sicht des Kindes Rechnung.

Projective tests are very important for the psychological diagnosis of children. This is why new tests should be developed and evaluated. The subject of this study is the socalled "fairy-tale dialogue", a method which is projective, partially structured, and narrative. A manual is presented which, on one hand, shows rules to carry out the test, and on the other hand, is a guideline to interpretation on the following levels: the level of developmental psychology of the child, form and content of the fairy-tale dialogue, interaction between the child and the interviewer. The fairy-tale dialogue was explored in a study of 66 children, looking especially at the following dimensions: personality characteristics of the child, long-term conflicts, mechanisms of defense, resources and future development, interaction between the child and the interviewer. The study correlates two kinds of data: the judgement of the interviewer and the judgment of external specialists who were given printouts of the fairy-tale dialogue. Results show that the method provides valid information on the various dimensions. The method is especially valid for detecting conflicts, individual resources of the child, the child's future development, the child's way to deal with conflicts, and the child's personal characteristics. Generally speaking, the fairy-tale dialogue is a diagnostic instrument for the diagnosis of the child's inner world and its emotional condition. This method meets the demands of a way of diagnosis that concentrates on resources and solutions and at the same time takes into account the child's own perspective.

Statistics

Downloads

525 downloads since deposited on 14 Jun 2019
509 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Kast Verena
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:German
Place of Publication:Kirchzarten
Date:2006
Deposited On:14 Jun 2019 10:17
Last Modified:07 Apr 2020 07:15
Number of Pages:249
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005198218&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Der Märchendialog : ein projektives psychodiagnostisches Verfahren für Kinder : Manual und Validitätsstudie'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 1MB