Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Quantitative contrast harmonic imaging of the normal and diseased canine spleen


Rüefli, Eva Maria Katharina. Quantitative contrast harmonic imaging of the normal and diseased canine spleen. 2007, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Splenic lesions are common in dogs and easily detected ultrasonographically, but their appearance usually does not allow a definitive diagnosis. The purpose of the present study was to evaluate ultrasonographic perfusion patterns and quantify perfusion in the normal and diseased canine spleen by the use of a new ultrasonographic technology, contrast harmonic imaging. Of 24 dogs, 13 spleens were considered normal and 11 spleens abnormal. Cytological or histological diagnosis was hemangiosarcoma (n=3), hyperplasia of the lymphatic tissue (n=4), extramedullary hematopoiesis (n=1), malignant lymphoma (n=1) and splenic torsion (n=1). The spleen of another dog was normal sonographically; reactive hyperplasia was found cytologically. A protocol was established for the examination of the spleens with contrast harmonic imaging. The perfusion pattern in normal spleens was described. Benign changes of the spleen enhanced well. In the hemangiosarcomas, enhancement was very low. In the diffuse malignant lymphoma, lesions enhanced similar to normal splenic tissue. No enhancement was seen in the splenic torsion. Quantitative assessment of perfusion revealed similar results; however, statistical analysis was not yet significant. In conclusion, perfusion appears to differ among normal splenic tissue and benign and malignant lesions. Contrast harmonic imaging may represent a useful non-invasive tool to assess splenic lesions in the dog. More cases need to be investigated to prove the results of the present study.

Milzveränderungen sind bei Hunden häufig und können mit herkömmlichen Ultraschallverfahren gut dargestellt werden. Eine definitive Diagnose kann aufgrund dieser Verfahren jedoch nicht gestellt werden. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde die quantitative Durchblutung und das Durchblutungsmuster der normalen und veränderten Milz des Hundes neu mit dem Contrast Harmonic Imaging (CHI) Ultraschallverfahren evaluiert. Die Studie umfasste 24 Hunde. 13 Hunde wiesen eine normale und 11 eine veränderte Milz auf. Zytologische oder Histologische Diagnosen der veränderten 11 Milzen ergab Hämangiosarkom (n=3), Hyperplasie lymphatischen Gewebes (n=4), extramedulläre Hämatopoese (n=1), malignes Lymphom (n=1), Milztorsion (n=1). Die Milz eines Hundes war sonographisch normal, die zytologische Untersuchung ergab aber eine reaktive Hyperplasie. Die sonographische Untersuchung der Milz mit CHI wurde protokolliert und die Durchblutungsmuster der normalen und veränderten Milz beschrieben. Bei gutartigen Milzveränderungen wurde eine gute Kontrastmittelanreicherung angezeigt, Hämamgiosarkome reicherten wenig und langsam Kontrastmittel an, die diffus veränderte Milz, mit der Diagnose malignes Lymphom, zeigte eine Kontrastmittelanreicherung, welche mit der der normalen Milz vergleichbar ist. Die Milztorsion zeigte keinerlei Anreicherung. Quantitative Auswertungen der Durchblutung ergaben vergleichbare Resultate. Statistisch sind diese aufgrund der geringen Anzahl untersuchter Fälle noch nicht relevant. Abschliessend ist zu sagen, dass sich die Durchblutungsmuster von normalem Milzgewebe, von benigne und maligne verändertem unterscheidet. CHI könnte sich zu einem nicht-invasiven Verfahren zur Diagnosestellung von Milzveränderungen beim Hund etablieren. Für eine Anwendung dieses Verfahrens in der Praxis müssen noch mehr Fälle untersucht und ausgewertet werden.

Abstract

Splenic lesions are common in dogs and easily detected ultrasonographically, but their appearance usually does not allow a definitive diagnosis. The purpose of the present study was to evaluate ultrasonographic perfusion patterns and quantify perfusion in the normal and diseased canine spleen by the use of a new ultrasonographic technology, contrast harmonic imaging. Of 24 dogs, 13 spleens were considered normal and 11 spleens abnormal. Cytological or histological diagnosis was hemangiosarcoma (n=3), hyperplasia of the lymphatic tissue (n=4), extramedullary hematopoiesis (n=1), malignant lymphoma (n=1) and splenic torsion (n=1). The spleen of another dog was normal sonographically; reactive hyperplasia was found cytologically. A protocol was established for the examination of the spleens with contrast harmonic imaging. The perfusion pattern in normal spleens was described. Benign changes of the spleen enhanced well. In the hemangiosarcomas, enhancement was very low. In the diffuse malignant lymphoma, lesions enhanced similar to normal splenic tissue. No enhancement was seen in the splenic torsion. Quantitative assessment of perfusion revealed similar results; however, statistical analysis was not yet significant. In conclusion, perfusion appears to differ among normal splenic tissue and benign and malignant lesions. Contrast harmonic imaging may represent a useful non-invasive tool to assess splenic lesions in the dog. More cases need to be investigated to prove the results of the present study.

Milzveränderungen sind bei Hunden häufig und können mit herkömmlichen Ultraschallverfahren gut dargestellt werden. Eine definitive Diagnose kann aufgrund dieser Verfahren jedoch nicht gestellt werden. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde die quantitative Durchblutung und das Durchblutungsmuster der normalen und veränderten Milz des Hundes neu mit dem Contrast Harmonic Imaging (CHI) Ultraschallverfahren evaluiert. Die Studie umfasste 24 Hunde. 13 Hunde wiesen eine normale und 11 eine veränderte Milz auf. Zytologische oder Histologische Diagnosen der veränderten 11 Milzen ergab Hämangiosarkom (n=3), Hyperplasie lymphatischen Gewebes (n=4), extramedulläre Hämatopoese (n=1), malignes Lymphom (n=1), Milztorsion (n=1). Die Milz eines Hundes war sonographisch normal, die zytologische Untersuchung ergab aber eine reaktive Hyperplasie. Die sonographische Untersuchung der Milz mit CHI wurde protokolliert und die Durchblutungsmuster der normalen und veränderten Milz beschrieben. Bei gutartigen Milzveränderungen wurde eine gute Kontrastmittelanreicherung angezeigt, Hämamgiosarkome reicherten wenig und langsam Kontrastmittel an, die diffus veränderte Milz, mit der Diagnose malignes Lymphom, zeigte eine Kontrastmittelanreicherung, welche mit der der normalen Milz vergleichbar ist. Die Milztorsion zeigte keinerlei Anreicherung. Quantitative Auswertungen der Durchblutung ergaben vergleichbare Resultate. Statistisch sind diese aufgrund der geringen Anzahl untersuchter Fälle noch nicht relevant. Abschliessend ist zu sagen, dass sich die Durchblutungsmuster von normalem Milzgewebe, von benigne und maligne verändertem unterscheidet. CHI könnte sich zu einem nicht-invasiven Verfahren zur Diagnosestellung von Milzveränderungen beim Hund etablieren. Für eine Anwendung dieses Verfahrens in der Praxis müssen noch mehr Fälle untersucht und ausgewertet werden.

Statistics

Downloads

8 downloads since deposited on 05 Feb 2019
6 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Kaser-Hotz Barbara, Pospischil Andreas
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Veterinary Pathology
05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Clinical Diagnostics and Services
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
630 Agriculture
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2007
Deposited On:05 Feb 2019 11:28
Last Modified:26 Jun 2020 15:29
Number of Pages:70
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod005404872 (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Quantitative contrast harmonic imaging of the normal and diseased canine spleen'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 2MB