Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Strategien des Public Service Broadcasting am Beispiel des Bildungsauftrags


Uhrmann, Caroline. Strategien des Public Service Broadcasting am Beispiel des Bildungsauftrags. 2007, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Thema: Medien und Bildungssystem verändern sich durch die Informationsgesellschaft. Mit Hilfe eines Stakeholdermodells untersucht diese Arbeit, wie SF Schweizer Fernsehen und BBC ihren Bildungsauftrag angesichts dieser Veränderungen definieren und umsetzen. Methode: Mit Fachgesprächen mit Programmverantwortlichen und anderen Experten (bspw. Regulierer), einer Dokumentenanalyse der von SRG SSR /SF Schweizer Fensehen und BBC veröffentlichten Strategie- und Selbstdarstel- lungsdokumente (bspw. Geschäftsberichte) und einer Sekundäranalyse der Programmdaten wurden die beiden PSB-Veranstalter untersucht. Der Schwerpunkt lag dabei auf: Strategie und Bildungsauftrag, Interpretation des Bildungsauftrages, Umsetzung des Bildungsauftrages. Die Stakeholder ausserhalb der Programmveranstalter wurden nach ihrer Einschätzung der Erfüllung des Bildungsauftrags befragt. Fazit: Die grösste Herausforderung der Informationsgesellschaft und der Wissensgesellschaft ist für Public Service Broadcasting die Digitalisierung und die Konvergenz. Diese Veränderungen bedeuten ein erweitertes Programmangebot, neue Geschäftsmodelle und die Etablierung des PSB-Modells auf der Onlineplattform. SF Schweizer Fernsehen und BBC wählen aufgrund der jeweiligen Situation in Politik und Medienlandschaft unterschiedliche Strategien. Im Medium Fernsehen definieren beide Veranstalter Information als Bildung. SF Schweizer Fernsehen setzt in seiner Strategie auf Information und Unterhaltung und weist nicht-aktuelle Informationssendungen als Bildung aus. In ihren Fernsehprogrammen definiert die BBC ebenfalls nicht-aktuelle Information als Bildung. Die Vermittlung formaler Bildung findet online statt. Insofern ist die Strategie von SF Schweizer Fernsehen als Konzentration auf Information und Unterhaltung zu sehen und damit auf das Kerngeschäft Fernsehen. Die BBC verknüpft ihre Bildungsstrategie mit ihrer Gesamtstrategie, die auf den öffentlichen Mehrwert abzielt und auf Online als eigenständige Plattform setzt. Es wird sich zeigen, ob sich das Modell eines schmalen PSB-Portfolios durchsetzt, vielleicht sogar ohne Bildungsauftrag, oder das breite, umfassende Modell der BBC. Diese Arbeit untersucht, wie sich Medien und Bildungssystem durch die Informationsgesellschaft verändern und welche Anforderungen der Stakeholder sich dadurch ergeben.

Abstract

Thema: Medien und Bildungssystem verändern sich durch die Informationsgesellschaft. Mit Hilfe eines Stakeholdermodells untersucht diese Arbeit, wie SF Schweizer Fernsehen und BBC ihren Bildungsauftrag angesichts dieser Veränderungen definieren und umsetzen. Methode: Mit Fachgesprächen mit Programmverantwortlichen und anderen Experten (bspw. Regulierer), einer Dokumentenanalyse der von SRG SSR /SF Schweizer Fensehen und BBC veröffentlichten Strategie- und Selbstdarstel- lungsdokumente (bspw. Geschäftsberichte) und einer Sekundäranalyse der Programmdaten wurden die beiden PSB-Veranstalter untersucht. Der Schwerpunkt lag dabei auf: Strategie und Bildungsauftrag, Interpretation des Bildungsauftrages, Umsetzung des Bildungsauftrages. Die Stakeholder ausserhalb der Programmveranstalter wurden nach ihrer Einschätzung der Erfüllung des Bildungsauftrags befragt. Fazit: Die grösste Herausforderung der Informationsgesellschaft und der Wissensgesellschaft ist für Public Service Broadcasting die Digitalisierung und die Konvergenz. Diese Veränderungen bedeuten ein erweitertes Programmangebot, neue Geschäftsmodelle und die Etablierung des PSB-Modells auf der Onlineplattform. SF Schweizer Fernsehen und BBC wählen aufgrund der jeweiligen Situation in Politik und Medienlandschaft unterschiedliche Strategien. Im Medium Fernsehen definieren beide Veranstalter Information als Bildung. SF Schweizer Fernsehen setzt in seiner Strategie auf Information und Unterhaltung und weist nicht-aktuelle Informationssendungen als Bildung aus. In ihren Fernsehprogrammen definiert die BBC ebenfalls nicht-aktuelle Information als Bildung. Die Vermittlung formaler Bildung findet online statt. Insofern ist die Strategie von SF Schweizer Fernsehen als Konzentration auf Information und Unterhaltung zu sehen und damit auf das Kerngeschäft Fernsehen. Die BBC verknüpft ihre Bildungsstrategie mit ihrer Gesamtstrategie, die auf den öffentlichen Mehrwert abzielt und auf Online als eigenständige Plattform setzt. Es wird sich zeigen, ob sich das Modell eines schmalen PSB-Portfolios durchsetzt, vielleicht sogar ohne Bildungsauftrag, oder das breite, umfassende Modell der BBC. Diese Arbeit untersucht, wie sich Medien und Bildungssystem durch die Informationsgesellschaft verändern und welche Anforderungen der Stakeholder sich dadurch ergeben.

Statistics

Downloads

21 downloads since deposited on 01 Jul 2019
21 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Bonfadelli Heinz, Dahinden Urs
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Communication and Media Research
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Uncontrolled Keywords:Öffentlich-rechtlicher Rundfunk, Bildung, Internationaler Vergleich, Strategisches Management, Schweiz, Großbritannien
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2007
Deposited On:01 Jul 2019 14:17
Last Modified:25 Sep 2019 00:12
Number of Pages:211
OA Status:Green
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005507234&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Strategien des Public Service Broadcasting am Beispiel des Bildungsauftrags'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 1MB