Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

A retrospective analysis of radiation therapy for the treatment of feline vaccine-associated sarcoma


Baumgartner-Eckstein, Cindy. A retrospective analysis of radiation therapy for the treatment of feline vaccine-associated sarcoma. 2008, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

We retrospectively evaluated predictive prognostic factors in 73 cats with vaccine-associated sarcoma given postsurgical curative (n=46, most with clean margins) or coarse fractionated radiotherapy (n=27, most with either macroscopic disease or dirty margins). The former animals displayed a median survival of 43 months and a median progression free interval (PFI) of 37 months, the latter reached a median survival of 24 months and a median PFI of 10 months. In cats undergoing coarse fractionated therapy, factors predictive of a better outcome included lack of visible mass (n=10) as opposed to macroscopic disease (n=17, survival: 30 vs. 7 months, P=0.025; PFI: 20 vs. 4 months, P=0.01), adjuvant chemotherapy for gross disease (n=5/17, survival: 29 vs. 5 months, P=0.04) and a smaller number of surgeries preceding radiation therapy (Coeff=0.41, P=0.03). The Ki67-index was not predictive for survival. We concluded that postsurgical curative and coarse fractionated radiotherapy are both effective legitimate options for managing vaccine-associated sarcomas.

Einleitung: Bei dem felinen vakzin-assoziierten Sarkom handelt es sich um einen extrem invasiven und oftmals schnell wachsenden Tumor. In früheren Studien über humane und canine Weichteilsarkome konnte aufgezeigt werden, dass eine hohe, zelluläre Proliferationsrate mit einem biologisch aggressiveren Tumorverhalten korreliert. Methode: Retrospektiv evaluierten wir prädiktive prognostische Faktoren anhand von 73 Katzen, die an einem felinen vakzin-assoziierten Sarkom erkrankten. Die Behandlung umfasste entweder eine postchirurgische kurative oder palliative Bestrahlung. Zudem ermittelten wir die Proliferationsrate bei felinen vakzin-assoziierten Sarkomen mittels Ki67 Immunohistochemie und stellten diese Ergebnisse in Bezug zum Behandlungserfolg, in der Annahme dass ein hoher Ki67-Index mit einem schlechten Therapieergebnis, also einem kurzen Rezidiv-freien Intervall einhergeht. Resultate: Die mittlere Überlebenszeit für die 46 kurativ behandelte Katzen (Tumorexzision und anschliessende, definitive Bestrahlung) betrug 43 Monate. Das mittlere Rezidiv-freie Intervall betrug für diese Patienten 37 Monate. Insgesamt hatten palliativ behandelte Katzen (n=27) eine mittlere Überlebenszeit von 24 Monaten und ein mittleres Rezidiv-freies Intervall von 10 Monaten. Allerdings war die mittlere Überlebenszeit für Katzen, deren sichtbare Tumormasse palliativ bestrahlt wurde nur 7 Monate (mittleres Rezidiv-freies Intervall 4 Monate) und damit signifikant kürzer, als wenn diese Tumormasse vor der palliativen Bestrahlung exzidiert wurde (mittlere Überlebenszeit 30 Monate; mittleres Rezidiv-freies Intervall 20 Monate). Sobald aber nach der palliativen Bestrahlung eines sichtbaren Tumors noch Doxorubizin verabreicht wurde, konnte die mittlere Überlebenszeit signifikant verlängert werden (29 Monate; n=5). Aufgrund der zu geringen Anzahl an Patienten, konnte der zusätzliche Zeitgewinn für Katzen, die nach einer Operation palliativ bestrahlt wurden und Chemotherapie bekommen haben, nicht evaluiert werden. Erstaunlicherweise wurde das Rezidiv-freie Intervall bei kurartiv behandelten Katzen tendenziell länger, sobald > 10% der Zellen Ki67 positiv waren (P=0.08). Bei palliativ behandelten Katzen wurde es signifikant länger, sobald > 20% der neoplastisch veränderten Zellen Ki67 positiv waren (P=0.015); allerdings wurden die palliativ behandelten Tiere äusserst unterschiedlich therapiert, sodass keine echte Schlussfolgerung daraus gezogen werden sollte. Fazit: Das Ki67-Index scheint bei felinen vakzine-assoziierten Sarkomen weder für die Überlebenszeit noch für das Rezidiv-freie Intervall ein klarer prognostischer Parameter zu sein.

Abstract

We retrospectively evaluated predictive prognostic factors in 73 cats with vaccine-associated sarcoma given postsurgical curative (n=46, most with clean margins) or coarse fractionated radiotherapy (n=27, most with either macroscopic disease or dirty margins). The former animals displayed a median survival of 43 months and a median progression free interval (PFI) of 37 months, the latter reached a median survival of 24 months and a median PFI of 10 months. In cats undergoing coarse fractionated therapy, factors predictive of a better outcome included lack of visible mass (n=10) as opposed to macroscopic disease (n=17, survival: 30 vs. 7 months, P=0.025; PFI: 20 vs. 4 months, P=0.01), adjuvant chemotherapy for gross disease (n=5/17, survival: 29 vs. 5 months, P=0.04) and a smaller number of surgeries preceding radiation therapy (Coeff=0.41, P=0.03). The Ki67-index was not predictive for survival. We concluded that postsurgical curative and coarse fractionated radiotherapy are both effective legitimate options for managing vaccine-associated sarcomas.

Einleitung: Bei dem felinen vakzin-assoziierten Sarkom handelt es sich um einen extrem invasiven und oftmals schnell wachsenden Tumor. In früheren Studien über humane und canine Weichteilsarkome konnte aufgezeigt werden, dass eine hohe, zelluläre Proliferationsrate mit einem biologisch aggressiveren Tumorverhalten korreliert. Methode: Retrospektiv evaluierten wir prädiktive prognostische Faktoren anhand von 73 Katzen, die an einem felinen vakzin-assoziierten Sarkom erkrankten. Die Behandlung umfasste entweder eine postchirurgische kurative oder palliative Bestrahlung. Zudem ermittelten wir die Proliferationsrate bei felinen vakzin-assoziierten Sarkomen mittels Ki67 Immunohistochemie und stellten diese Ergebnisse in Bezug zum Behandlungserfolg, in der Annahme dass ein hoher Ki67-Index mit einem schlechten Therapieergebnis, also einem kurzen Rezidiv-freien Intervall einhergeht. Resultate: Die mittlere Überlebenszeit für die 46 kurativ behandelte Katzen (Tumorexzision und anschliessende, definitive Bestrahlung) betrug 43 Monate. Das mittlere Rezidiv-freie Intervall betrug für diese Patienten 37 Monate. Insgesamt hatten palliativ behandelte Katzen (n=27) eine mittlere Überlebenszeit von 24 Monaten und ein mittleres Rezidiv-freies Intervall von 10 Monaten. Allerdings war die mittlere Überlebenszeit für Katzen, deren sichtbare Tumormasse palliativ bestrahlt wurde nur 7 Monate (mittleres Rezidiv-freies Intervall 4 Monate) und damit signifikant kürzer, als wenn diese Tumormasse vor der palliativen Bestrahlung exzidiert wurde (mittlere Überlebenszeit 30 Monate; mittleres Rezidiv-freies Intervall 20 Monate). Sobald aber nach der palliativen Bestrahlung eines sichtbaren Tumors noch Doxorubizin verabreicht wurde, konnte die mittlere Überlebenszeit signifikant verlängert werden (29 Monate; n=5). Aufgrund der zu geringen Anzahl an Patienten, konnte der zusätzliche Zeitgewinn für Katzen, die nach einer Operation palliativ bestrahlt wurden und Chemotherapie bekommen haben, nicht evaluiert werden. Erstaunlicherweise wurde das Rezidiv-freie Intervall bei kurartiv behandelten Katzen tendenziell länger, sobald > 10% der Zellen Ki67 positiv waren (P=0.08). Bei palliativ behandelten Katzen wurde es signifikant länger, sobald > 20% der neoplastisch veränderten Zellen Ki67 positiv waren (P=0.015); allerdings wurden die palliativ behandelten Tiere äusserst unterschiedlich therapiert, sodass keine echte Schlussfolgerung daraus gezogen werden sollte. Fazit: Das Ki67-Index scheint bei felinen vakzine-assoziierten Sarkomen weder für die Überlebenszeit noch für das Rezidiv-freie Intervall ein klarer prognostischer Parameter zu sein.

Statistics

Downloads

32 downloads since deposited on 05 Feb 2019
23 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Eine retrospektive Analyse über die Strahlentherapie bei dem felinen vakzin-assoziierten Sarkom
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Kaser-Hotz Barbara, Guscetti Franco
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Veterinary Pathology
05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Clinical Diagnostics and Services
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2008
Deposited On:05 Feb 2019 12:01
Last Modified:26 Jun 2020 14:32
Number of Pages:0
Additional Information:Publiziert in und Sonderdruck aus: Veterinary and Comparative Oncology 7, 1, DOI: 10.1111/j.1476-5829.2008.00173-X
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod005820483 (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'A retrospective analysis of radiation therapy for the treatment of feline vaccine-associated sarcoma'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 314kB