Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Posttraumatic growth in accident survivors with and without PTSD and after successful PTSD treatment


Zöllner, Tanja. Posttraumatic growth in accident survivors with and without PTSD and after successful PTSD treatment. 2009, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Personal growth (PTG) in the aftermath of trauma has recently elicited heightened attention by trauma researchers. Review: A theoretical overview presents the most important theoretical models of posttraumatic growth and renders a thorough empirical review of the relationship of PTG with psychological adjustment. As a conclusion, a two component cognitive model of PTG is proposed that may explain the contradicting empirical findings in regard to the relationship between mental health and PTG. The Janus face model of PTG (Maercker & Zoellner, 2004) assumes PTG to consist of two sides: a constructive and an illusory side. Study 1: The cross-sectional study on 102 MVA survivors without PTSD, with full and with subsyndromal PTSD investigated the differences in overall posttraumatic growth and subdomains of PTG among the three diagnostic groups. Guided by the Janus face model of PTG, it also tested the prediction of PTG by a potentially illusory and a constructive factor. Results point to the moderating role of PTSD severity in the prediction of an illusory and a constructive factor in PTG. Study 2: Treatment effects on PTG were investigated within a state-of-the-art CBT intervention study with 40 MVA survivors with full or subsyndromal PTSD. The CBT treatment proved to be highly effective in terms of PTSD symptom reduction. In contrast to previous findings, there was no treatment effect on PTG in general. The CBT group showed, however, increases in PTG subdomains „New Possibilities“ and „Personal Strength“. The concluding discussion summarizes the implications of the review and the newly presented empirical data with special emphasis on future research ideas for the field of PTG.

Persönliches Wachstum nach einem Trauma ist in der letzten Zeit auf zunehmendes Interesse bei Traumaforschern gestoßen. Review: Ein theoretischer Überblick präsentiert die wichtigsten theoretischen Modelle von Posttraumatischem Wachstum (PTG) und gibt eine umfassende empirische Zusammenfassung der Beziehung zwischen PTG und psychischer Anpassung. Als Schlussfolgerung wird ein kognitives 2-Komponenten-Modell von PTG propagiert, welches die sich widersprechenden empirischen Ergebnisse zwischen PTG und psychischer Gesundheit erklären könnte. Das Janus-Gesichts-Modell von PTG (Maercker & Zoellner, 2004) nimmt an, dass PTG aus 2 Seiten besteht: einer konstruktiven und einer illusorischen Seite. Studie 1: Die Querschnittstudie mit 102 Verkehrsunfallopfern ohne PTSD, mit voller und subsyndromaler PTSD untersuchte Unterschiede in Posttraumatischem Wachstum und Subdomänen von PTG zwischen den drei Diagnosegruppen. Geleitet vom Janus-Gesichts-Modell wurde außerdem die Vorhersage von PTG durch den illusorischen und konstruktiven Faktor getestet. Die Ergebnisse deuten auf die moderierende Rolle von PTSD- Schwere in der Vorhersage der potentiell illusorischen und konstruktiven Seite in PTG. Studie 2: Im Rahmen einer kognitiv-behavioralen (CBT) Interventionsstudie mit 40 Verkehrsunfallopfern mit voller und subsyndromaler PTSD wurden Behandlungseffekte von PTG untersucht. Das CBT-Programm erwies sich als hocheffektiv im Hinblick auf PTSD- Symptomreduktion. Im Gegensatz zu früheren Untersuchungen gab es keinen generellen Behandlungseffekt im Hinblick auf PTG. Die CBT-Gruppe zeigte jedoch Zunahmen in den Wachstumsbereichen „Neue Möglichkeiten“ und „Persönliche Stärke“. Die abschließende Diskussion fasst die Implikationen des Reviews sowie der vorgestellten empirischen Ergebnisse zusammen und gibt Ausblicke auf zukünftige Forschungsideen.

Abstract

Personal growth (PTG) in the aftermath of trauma has recently elicited heightened attention by trauma researchers. Review: A theoretical overview presents the most important theoretical models of posttraumatic growth and renders a thorough empirical review of the relationship of PTG with psychological adjustment. As a conclusion, a two component cognitive model of PTG is proposed that may explain the contradicting empirical findings in regard to the relationship between mental health and PTG. The Janus face model of PTG (Maercker & Zoellner, 2004) assumes PTG to consist of two sides: a constructive and an illusory side. Study 1: The cross-sectional study on 102 MVA survivors without PTSD, with full and with subsyndromal PTSD investigated the differences in overall posttraumatic growth and subdomains of PTG among the three diagnostic groups. Guided by the Janus face model of PTG, it also tested the prediction of PTG by a potentially illusory and a constructive factor. Results point to the moderating role of PTSD severity in the prediction of an illusory and a constructive factor in PTG. Study 2: Treatment effects on PTG were investigated within a state-of-the-art CBT intervention study with 40 MVA survivors with full or subsyndromal PTSD. The CBT treatment proved to be highly effective in terms of PTSD symptom reduction. In contrast to previous findings, there was no treatment effect on PTG in general. The CBT group showed, however, increases in PTG subdomains „New Possibilities“ and „Personal Strength“. The concluding discussion summarizes the implications of the review and the newly presented empirical data with special emphasis on future research ideas for the field of PTG.

Persönliches Wachstum nach einem Trauma ist in der letzten Zeit auf zunehmendes Interesse bei Traumaforschern gestoßen. Review: Ein theoretischer Überblick präsentiert die wichtigsten theoretischen Modelle von Posttraumatischem Wachstum (PTG) und gibt eine umfassende empirische Zusammenfassung der Beziehung zwischen PTG und psychischer Anpassung. Als Schlussfolgerung wird ein kognitives 2-Komponenten-Modell von PTG propagiert, welches die sich widersprechenden empirischen Ergebnisse zwischen PTG und psychischer Gesundheit erklären könnte. Das Janus-Gesichts-Modell von PTG (Maercker & Zoellner, 2004) nimmt an, dass PTG aus 2 Seiten besteht: einer konstruktiven und einer illusorischen Seite. Studie 1: Die Querschnittstudie mit 102 Verkehrsunfallopfern ohne PTSD, mit voller und subsyndromaler PTSD untersuchte Unterschiede in Posttraumatischem Wachstum und Subdomänen von PTG zwischen den drei Diagnosegruppen. Geleitet vom Janus-Gesichts-Modell wurde außerdem die Vorhersage von PTG durch den illusorischen und konstruktiven Faktor getestet. Die Ergebnisse deuten auf die moderierende Rolle von PTSD- Schwere in der Vorhersage der potentiell illusorischen und konstruktiven Seite in PTG. Studie 2: Im Rahmen einer kognitiv-behavioralen (CBT) Interventionsstudie mit 40 Verkehrsunfallopfern mit voller und subsyndromaler PTSD wurden Behandlungseffekte von PTG untersucht. Das CBT-Programm erwies sich als hocheffektiv im Hinblick auf PTSD- Symptomreduktion. Im Gegensatz zu früheren Untersuchungen gab es keinen generellen Behandlungseffekt im Hinblick auf PTG. Die CBT-Gruppe zeigte jedoch Zunahmen in den Wachstumsbereichen „Neue Möglichkeiten“ und „Persönliche Stärke“. Die abschließende Diskussion fasst die Implikationen des Reviews sowie der vorgestellten empirischen Ergebnisse zusammen und gibt Ausblicke auf zukünftige Forschungsideen.

Statistics

Downloads

38 downloads since deposited on 10 May 2019
38 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Kast Verena, Maercker Andreas
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2009
Deposited On:10 May 2019 12:49
Last Modified:07 Apr 2020 07:16
Number of Pages:97
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005864486&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Posttraumatic growth in accident survivors with and without PTSD and after successful PTSD treatment'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 459kB