Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Pain following spinal cord injury


Dokladal, Petra Eva. Pain following spinal cord injury. 2009, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Die gegenwärtige Dissertation beschäftigt sich mit der Entwicklung von Schmerzen bei Querschnittpatienten und deren Beeinträchtigung auf die Funktionalität im Alltag. Die Schmerzen wurden mit dem neu entwickelten Pain-Report erfasst und im Rahmen der Multizentrischen Studie für Querschnittpatienten (EM-SCI) durchgeführt. Die drei Studien untersuchten folgende Aspekte von Schmerzen nach einer Querschnittlähmung. (1) Die Entwicklung eines für Querschnittpatienten spezifischen Interviews und dessen Anwendung in einer Querschnittstudie. (2) Die Inzidenz and der zeitliche Verlauf der drei Hauptschmerztypen und deren Wechsel zwischen einander während der subakuten Phase. (3) Der Einfluss von Schmerz und Depression auf die Funktionalität im Alltag während des ersten Jahres. Die Resultate der ersten Studie zeigen, dass der Pain-Report ein praktikables und anwenderfreundliches Messinstrument ist, um Schmerzen nach einer Querschnittlähmung zu erfassen. Des Weiteren ermöglicht der Pain-Report die Schmerzklassifizierung nach IASP (2001) mit einer hohe Interrater-Reliabilität. Die Resultate der zweiten Studie unterstreichen die Wichtigkeit einer Klassifizierung in Schmerztypen, da diese sowohl eine unterschiedliche Inzidenz als auch einen anderen Verlauf aufzeigten. Weiterhin konnte darauf Aufmerksam gemacht werden, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Andauern von Schmerzmanifestation besteht, da in 78% von den Patienten, die initial neuropathischen Schmerz hatten, dies auch nach 6 Monaten der Fall war. Die dritte Studie ergab, dass während den ersten 6 Monaten weder Schmerzen noch eine Depression einen signifikanten Einfluss auf die Funktionalität haben. Nach einem Jahr jedoch zeigte das Vorhandensein einer Depression einen Effekt. Diese Resultate werden im Anschluss im Kontext mit der gegenwärtigen Literatur diskutiert. Die Befunde konnten zu einem profunderen Wissen über die Entwicklung von Schmerz nach einer Querschnittlähmung beitragen und sind von grosser Relevanz sowohl für die Klinik als auch für die Forschung.

The present thesis addressed the development of pain in SCI patients and its impact on functionality in daily living in acute SCI patients. Pain was surveyed with the newly developed Pain-Report within the framework of the European Multicenter study for human Spinal Cord Injury (EM-SCI). The three studies investigated the following aspects of pain in SCI. (1) The design of a SCI-specific survey and its application in a cross section design in a sub acute sample (2) The incidence and time course of main pain types was investigated as well as the shift between pain types within the sub-acute phase (3) The influence of pain and depression on the functional outcome within first 12 months. The results of the first study revealed that the Pain- Report is a feasible tool to survey pain after SCI. It further enables to classify pain according to the IASP (2001) with a high interrater-reliability. The second study points out the importance of classifying into pain types since they showed a different incidence as well as time course. Moreover, it could be demonstrated that once pain is manifested the likelihood for persistence is high e.g. 78% SCI patients initially experiencing neuropathic pain did also at 6 months post injury. The results of the third study revealed that within the first 6 months neither pain nor depression had a significant influence on the functional outcome. However, one year post injury depression showed an effect on functionality. These results are discussed in the context of present literature. Concluding, the findings are highly relevant for clinic as well as for research, as they provide important knowledge about development of pain after SCI.

Abstract

Die gegenwärtige Dissertation beschäftigt sich mit der Entwicklung von Schmerzen bei Querschnittpatienten und deren Beeinträchtigung auf die Funktionalität im Alltag. Die Schmerzen wurden mit dem neu entwickelten Pain-Report erfasst und im Rahmen der Multizentrischen Studie für Querschnittpatienten (EM-SCI) durchgeführt. Die drei Studien untersuchten folgende Aspekte von Schmerzen nach einer Querschnittlähmung. (1) Die Entwicklung eines für Querschnittpatienten spezifischen Interviews und dessen Anwendung in einer Querschnittstudie. (2) Die Inzidenz and der zeitliche Verlauf der drei Hauptschmerztypen und deren Wechsel zwischen einander während der subakuten Phase. (3) Der Einfluss von Schmerz und Depression auf die Funktionalität im Alltag während des ersten Jahres. Die Resultate der ersten Studie zeigen, dass der Pain-Report ein praktikables und anwenderfreundliches Messinstrument ist, um Schmerzen nach einer Querschnittlähmung zu erfassen. Des Weiteren ermöglicht der Pain-Report die Schmerzklassifizierung nach IASP (2001) mit einer hohe Interrater-Reliabilität. Die Resultate der zweiten Studie unterstreichen die Wichtigkeit einer Klassifizierung in Schmerztypen, da diese sowohl eine unterschiedliche Inzidenz als auch einen anderen Verlauf aufzeigten. Weiterhin konnte darauf Aufmerksam gemacht werden, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Andauern von Schmerzmanifestation besteht, da in 78% von den Patienten, die initial neuropathischen Schmerz hatten, dies auch nach 6 Monaten der Fall war. Die dritte Studie ergab, dass während den ersten 6 Monaten weder Schmerzen noch eine Depression einen signifikanten Einfluss auf die Funktionalität haben. Nach einem Jahr jedoch zeigte das Vorhandensein einer Depression einen Effekt. Diese Resultate werden im Anschluss im Kontext mit der gegenwärtigen Literatur diskutiert. Die Befunde konnten zu einem profunderen Wissen über die Entwicklung von Schmerz nach einer Querschnittlähmung beitragen und sind von grosser Relevanz sowohl für die Klinik als auch für die Forschung.

The present thesis addressed the development of pain in SCI patients and its impact on functionality in daily living in acute SCI patients. Pain was surveyed with the newly developed Pain-Report within the framework of the European Multicenter study for human Spinal Cord Injury (EM-SCI). The three studies investigated the following aspects of pain in SCI. (1) The design of a SCI-specific survey and its application in a cross section design in a sub acute sample (2) The incidence and time course of main pain types was investigated as well as the shift between pain types within the sub-acute phase (3) The influence of pain and depression on the functional outcome within first 12 months. The results of the first study revealed that the Pain- Report is a feasible tool to survey pain after SCI. It further enables to classify pain according to the IASP (2001) with a high interrater-reliability. The second study points out the importance of classifying into pain types since they showed a different incidence as well as time course. Moreover, it could be demonstrated that once pain is manifested the likelihood for persistence is high e.g. 78% SCI patients initially experiencing neuropathic pain did also at 6 months post injury. The results of the third study revealed that within the first 6 months neither pain nor depression had a significant influence on the functional outcome. However, one year post injury depression showed an effect on functionality. These results are discussed in the context of present literature. Concluding, the findings are highly relevant for clinic as well as for research, as they provide important knowledge about development of pain after SCI.

Statistics

Downloads

35 downloads since deposited on 22 May 2019
17 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Ehlert Ulrike, Curt A
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2009
Deposited On:22 May 2019 14:41
Last Modified:15 Apr 2021 15:00
Number of Pages:107
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  'Pain following spinal cord injury'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 1MB