Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Affektive Beurteilungen bei Demenzpatienten : Grundlagen affektiven Lernens im Alter und bei Demenz


Blessing, Andreas. Affektive Beurteilungen bei Demenzpatienten : Grundlagen affektiven Lernens im Alter und bei Demenz. 2011, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Die vorliegende Dissertation befasst sich in experimentellen und theoretischen Arbeiten mit affektiven Beurteilungen und deren Veränderbarkeit bei Demenzpatienten. Zunächst wird in einer Ex-post-facto Studie gezeigt, dass Demenzpatienten in der Lage sind die emotionale Valenz und Vertrauenswürdigkeit von Gesichtern in ähnlicher Art und Weise wie gesunde ältere Personen einzuschätzen. In einer Übersichtsarbeit werden anschließend Studien die Emotionen und Gedächtnisleistungen bei Demenzpatienten untersuchen zusammenfassend dargestellt. Es zeigt sich, dass insbesondere Studien fehlen, in denen Emotionen als Gedächtnisinhalte untersucht werden. Um diesem Mangel entgegen zu wirken, wird in der nächsten Arbeit ein Gesichts-Emotions-Assoziations- Paradigma zur Untersuchung impliziten affektiven Lernens bei Demenzpatienten vorgestellt und an einer Gruppe Demenzpatienten und einer Kontrollgruppe getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass affektive Beurteilungen neutraler Gesichter von Demenzpatienten in gleichem Ausmaß durch Assoziation mit positiven als auch mit negativen Informationen verändert werden können. Es wird in einer weiteren Studie demonstriert, dass bei Demenzpatienten psychophysiologische Reaktionen mit den Veränderungen der Beurteilungen im Gesichts- Emotions-Assoziations-Paradigma korrespondieren. Dieser Befund zeigt, dass tatsächlich die emotionale Verarbeitung an den beobachteten Lernprozessen beteiligt ist. Anschließend wird eine Studie berichtet in der affektive Beurteilungen von Demenzpatienten durch evaluatives Konditionieren verändert werden. Die Schlussfolgerungen die im Hinblick auf die Wirkmechanismen nichtmedikamentöser Behandlungsstrategien bei Demenzpatienten aus den Erkenntnissen der Experimente und dem Literaturüberblick gezogen werden können, werden in einer weiteren Arbeit diskutiert. Die dargestellten Arbeiten zeigen, dass Demenzpatienten über Ressourcen im Bereich der affektiven Verarbeitung verfügen die therapeutisch nutzbar gemacht werden können. Die Dissertation ist in deutscher und englischer Sprache abgefasst. The present thesis focuses on affective processing in dementia. Specifically, the acquisition of affective dispositions to previously neutral social cues was examined in three studies. The first study demonstrates that dementia patients can make accurate social and affective judgments of face stimuli with respect to valence and trustworthiness. A review of studies investigating emotion and memory in dementia is then presented, which shows a lack of studies investigating implicit learning of affective responses. This need was addressed by means of a face-emotion-association paradigm that assessed implicit affective learning in dementia. Results suggest that learning of affective responses can be enforced in dementia patients when pairing faces with positive and negative emotional content. In the next study the question is addressed if psychophysiological measures correspond with rating changes in the face-emotion-association paradigm. Results show that changes in emotional arousal ratings co-vary with changes in heart rate in dementia patients. This finding supports the notion that the affective learning seen in dementia patients reflects engagement of emotional response systems. The last study demonstrates that affective reactions can be manipulated through evaluative conditioning in dementia. Consequences of these findings with respect to nonpharmacological therapy of dementia patients are discussed. The studies show that affective processing is relatively intact in dementia patients, which can be beneficial for therapeutic interventions. The thesis is written in German and English.

Abstract

Die vorliegende Dissertation befasst sich in experimentellen und theoretischen Arbeiten mit affektiven Beurteilungen und deren Veränderbarkeit bei Demenzpatienten. Zunächst wird in einer Ex-post-facto Studie gezeigt, dass Demenzpatienten in der Lage sind die emotionale Valenz und Vertrauenswürdigkeit von Gesichtern in ähnlicher Art und Weise wie gesunde ältere Personen einzuschätzen. In einer Übersichtsarbeit werden anschließend Studien die Emotionen und Gedächtnisleistungen bei Demenzpatienten untersuchen zusammenfassend dargestellt. Es zeigt sich, dass insbesondere Studien fehlen, in denen Emotionen als Gedächtnisinhalte untersucht werden. Um diesem Mangel entgegen zu wirken, wird in der nächsten Arbeit ein Gesichts-Emotions-Assoziations- Paradigma zur Untersuchung impliziten affektiven Lernens bei Demenzpatienten vorgestellt und an einer Gruppe Demenzpatienten und einer Kontrollgruppe getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass affektive Beurteilungen neutraler Gesichter von Demenzpatienten in gleichem Ausmaß durch Assoziation mit positiven als auch mit negativen Informationen verändert werden können. Es wird in einer weiteren Studie demonstriert, dass bei Demenzpatienten psychophysiologische Reaktionen mit den Veränderungen der Beurteilungen im Gesichts- Emotions-Assoziations-Paradigma korrespondieren. Dieser Befund zeigt, dass tatsächlich die emotionale Verarbeitung an den beobachteten Lernprozessen beteiligt ist. Anschließend wird eine Studie berichtet in der affektive Beurteilungen von Demenzpatienten durch evaluatives Konditionieren verändert werden. Die Schlussfolgerungen die im Hinblick auf die Wirkmechanismen nichtmedikamentöser Behandlungsstrategien bei Demenzpatienten aus den Erkenntnissen der Experimente und dem Literaturüberblick gezogen werden können, werden in einer weiteren Arbeit diskutiert. Die dargestellten Arbeiten zeigen, dass Demenzpatienten über Ressourcen im Bereich der affektiven Verarbeitung verfügen die therapeutisch nutzbar gemacht werden können. Die Dissertation ist in deutscher und englischer Sprache abgefasst. The present thesis focuses on affective processing in dementia. Specifically, the acquisition of affective dispositions to previously neutral social cues was examined in three studies. The first study demonstrates that dementia patients can make accurate social and affective judgments of face stimuli with respect to valence and trustworthiness. A review of studies investigating emotion and memory in dementia is then presented, which shows a lack of studies investigating implicit learning of affective responses. This need was addressed by means of a face-emotion-association paradigm that assessed implicit affective learning in dementia. Results suggest that learning of affective responses can be enforced in dementia patients when pairing faces with positive and negative emotional content. In the next study the question is addressed if psychophysiological measures correspond with rating changes in the face-emotion-association paradigm. Results show that changes in emotional arousal ratings co-vary with changes in heart rate in dementia patients. This finding supports the notion that the affective learning seen in dementia patients reflects engagement of emotional response systems. The last study demonstrates that affective reactions can be manipulated through evaluative conditioning in dementia. Consequences of these findings with respect to nonpharmacological therapy of dementia patients are discussed. The studies show that affective processing is relatively intact in dementia patients, which can be beneficial for therapeutic interventions. The thesis is written in German and English.

Statistics

Downloads

3 downloads since deposited on 23 May 2019
3 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Martin Mike, Jäncke Lutz
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Uncontrolled Keywords:Affektivität, Alzheimerkrankheit, Senile Demenz
Language:German
Place of Publication:Konstanz
Date:2011
Deposited On:23 May 2019 10:59
Last Modified:17 Sep 2019 20:01
Number of Pages:129
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod006423041&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'Affektive Beurteilungen bei Demenzpatienten : Grundlagen affektiven Lernens im Alter und bei Demenz'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 1MB