Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Regelungen und Massnahmen im Übergang von der Primarschule zur Sekundarstufe 1


Künzle, Sabine. Regelungen und Massnahmen im Übergang von der Primarschule zur Sekundarstufe 1. 2011, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Die vorliegende Dissertation ist eine vergleichende Untersuchung über die kantonalen Schulsysteme in der Schweiz, wobei die Beurteilung der Schülerinnen und Schüler während der Übergangsphase von der Primarschule in die Sekundarstufe I als zentrales Thema abgehandelt wird. Trotz der heutigen Tendenz der Kantone gemeinsame Regeln für ihre Schulsysteme auszuarbeiten und des auf eidgenössischer Ebene in Kraft gesetzten Bildungsrahmenartikels über die Harmonisierung, ist die Organisation des Übergangs von der Primarschule in die Sekundarschule nach wie vor verschiedenartig geregelt. Am Beispiel von sieben Kantonen der Deutschschweiz werden in der vorliegenden Analyse die rechtlichen Regelungen und Massnahmen im Übergang von der Primarschule zur Sekundarstufe I untersucht. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Fragen, wie die einzelnen Kantone ihre Übertrittsverfahren regeln und inwieweit diese einem inhaltlich qualitativen und damit leistungsgerechten sowie förderorientierten Übergang Rechnung tragen. In der Synthese werden die relevanten Rahmenbedingungen auf der Systemebene als auch die Anwendungsbedingungen auf Schulund Unterrichtsebene diskutiert. Vor diesem Hintergrund werden in Form von Stossrichtungen die als massgebend erachteten Entwicklungsperspektiven aufgezeigt, die zu einer Optimierung des Übergangs von der Primarschule zur Sekundarstufe I beitragen können. Die Untersuchung schliesst mit Überlegungen zur Anwendung rechtlicher Regelungen und Massnahmen, die im Hinblick auf die Koordination gemeinsamer Perspektiven auf interkantonaler Ebene notwendig sind, um geltende Verfahrensweisen neu zu überdenken und veränderte Rahmenbedingungen für innere Bedingungen des Unterrichts zu schaffen.

The present thesis is a comparative research about the cantonal school systems in Switzerland with the qualification of the students during their transitional phase in the Primary School before their placement in an appropriate level of the Secondary School as the main topic. Despite the new tendency of the cantons to work out common regulations for theirs school systems and the existing Federal law of Harmonization, the organization of the transitional phase from the Primary School to the Secondary School is still different. The present analysis is about the regulations and measures applying to screening proceedings regarding the transition between the Primary School and the Secondary School Level I, considering the example of seven cantons in the German-speaking part of Switzerland. Fundamentally, the analysis is about the key questions how such proceedings are set out in selected cantons and to what extent they rely on the concept of a substantially qualitative and, consequently, performance based transition process. The synthesis comprises a discussion of the relevant frame conditions on the system level and of the implementation conditions on the school and teaching level. Against this background, critical developments are pointed out insofar as they may contribute to an improvement of the transition between the Primary School and the Secondary School Level I. The analysis is completed with some considerations on the implementation of regulations and measures which, in terms of coordination of developments on the intercantonal level, may be necessary to revisit existing and to create new frame conditions for teaching on the edge between the Primary School and the Secondary School Level I.

Abstract

Die vorliegende Dissertation ist eine vergleichende Untersuchung über die kantonalen Schulsysteme in der Schweiz, wobei die Beurteilung der Schülerinnen und Schüler während der Übergangsphase von der Primarschule in die Sekundarstufe I als zentrales Thema abgehandelt wird. Trotz der heutigen Tendenz der Kantone gemeinsame Regeln für ihre Schulsysteme auszuarbeiten und des auf eidgenössischer Ebene in Kraft gesetzten Bildungsrahmenartikels über die Harmonisierung, ist die Organisation des Übergangs von der Primarschule in die Sekundarschule nach wie vor verschiedenartig geregelt. Am Beispiel von sieben Kantonen der Deutschschweiz werden in der vorliegenden Analyse die rechtlichen Regelungen und Massnahmen im Übergang von der Primarschule zur Sekundarstufe I untersucht. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Fragen, wie die einzelnen Kantone ihre Übertrittsverfahren regeln und inwieweit diese einem inhaltlich qualitativen und damit leistungsgerechten sowie förderorientierten Übergang Rechnung tragen. In der Synthese werden die relevanten Rahmenbedingungen auf der Systemebene als auch die Anwendungsbedingungen auf Schulund Unterrichtsebene diskutiert. Vor diesem Hintergrund werden in Form von Stossrichtungen die als massgebend erachteten Entwicklungsperspektiven aufgezeigt, die zu einer Optimierung des Übergangs von der Primarschule zur Sekundarstufe I beitragen können. Die Untersuchung schliesst mit Überlegungen zur Anwendung rechtlicher Regelungen und Massnahmen, die im Hinblick auf die Koordination gemeinsamer Perspektiven auf interkantonaler Ebene notwendig sind, um geltende Verfahrensweisen neu zu überdenken und veränderte Rahmenbedingungen für innere Bedingungen des Unterrichts zu schaffen.

The present thesis is a comparative research about the cantonal school systems in Switzerland with the qualification of the students during their transitional phase in the Primary School before their placement in an appropriate level of the Secondary School as the main topic. Despite the new tendency of the cantons to work out common regulations for theirs school systems and the existing Federal law of Harmonization, the organization of the transitional phase from the Primary School to the Secondary School is still different. The present analysis is about the regulations and measures applying to screening proceedings regarding the transition between the Primary School and the Secondary School Level I, considering the example of seven cantons in the German-speaking part of Switzerland. Fundamentally, the analysis is about the key questions how such proceedings are set out in selected cantons and to what extent they rely on the concept of a substantially qualitative and, consequently, performance based transition process. The synthesis comprises a discussion of the relevant frame conditions on the system level and of the implementation conditions on the school and teaching level. Against this background, critical developments are pointed out insofar as they may contribute to an improvement of the transition between the Primary School and the Secondary School Level I. The analysis is completed with some considerations on the implementation of regulations and measures which, in terms of coordination of developments on the intercantonal level, may be necessary to revisit existing and to create new frame conditions for teaching on the edge between the Primary School and the Secondary School Level I.

Statistics

Downloads

124 downloads since deposited on 23 May 2019
59 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Oelkers Jürgen, Gonon Philipp
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Uncontrolled Keywords:Elektronische Publikation, Grundschule, Gymnasium, Schweiz
Language:German
Place of Publication:Bern
Date:2011
Deposited On:23 May 2019 12:50
Last Modified:10 Oct 2021 20:07
Number of Pages:383
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  'Regelungen und Massnahmen im Übergang von der Primarschule zur Sekundarstufe 1'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 3MB