Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Evaluation of visual health communication materials : the role of format, numeracy and health motivation


Hess, Rebecca. Evaluation of visual health communication materials : the role of format, numeracy and health motivation. 2011, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Materialien zur Gesundheitskommunikation können nur dann einen Einfluss auf die Gesundheit haben, wenn sie vom Zielpublikum verwendet und verstanden werden. Diese Dissertation hat daher zum Ziel, Materialien zur Gesundheitskommunikation im Kontext der Arzt-Patienten-Kommunikation sowie im Kontext der Ernährungskommunikation zu evaluieren und zu untersuchen, ob und wie solche Materialien verwendet und verstanden werden. Die Studien, die in dieser Dissertation beschrieben werden, fokussieren auf Aufmerksamkeitsprozesse, die von der Suche nach Information bis zum eigentlichen Gebrauch dieser Information reichen. Zudem wird die Rolle von Faktoren untersucht, die diesen Prozess beeinflussen. Zuerst werden mehrere Studien beschrieben, die den Zusammenhang zwischen Numeracy und medizinischer Risikokommunikation zwischen Arzt und Patient anhand von Grafiken untersuchen (Studien 1 und 2). Anschliessend werden mehrere Studien über die Suche und den Gebrauch von Nährwertinformationen auf Lebensmittelverpackungen (Studien 3 und 4) sowie eine Studie über die Wahrnehmung und das Verständnis von Grafiken zur Ernährungskommunikation (Studie 5) vorgestellt. Zusammenfassend weisen die Resultate dieser Dissertation darauf hin, dass Materialien zur Ernährungskommunikation häufig von denjenigen Personen gesucht, wahrgenommen und verstanden werden, die an einem bestimmten Thema interessiert sind, die viel über dieses Thema wissen und/oder keine Probleme damit haben, die gegebene Information zu verstehen. Des Weiteren scheinen Gesundheitsbewusstsein und Numeracy Faktoren darzustellen, die bei der Gestaltung von neuen Materialien zur Gesundheitskommunikation beachtet werden sollten.

Health communication materials can only have an impact on people’s health if they are actually used and understood by the targeted audience. Therefore, this dissertation aimed to evaluate health communication materials in the fields of doctor-patient communication and nutrition communication to investigate whether and how these materials are used and understood. The studies presented in this dissertation focus on attention processes that range from the search for information to the actual use of that information as well as on the role of factors that influence this process. First, several studies are described that examine the association between numeracy and medical risk communication between doctor and patient with graphs (Studies 1 and 2). Second, several studies regarding the search for and use of nutrition labels on food packages (Studies 3 and 4) as well as one study regarding the perception and understanding of food guide graphs (Study 5) are described. In short, the results of this dissertation suggest that health communication materials are often sought, perceived and understood by those who are interested in a certain topic, know much about this topic and/or do not have problems understanding the given information. Furthermore, health motivation and numeracy may be factors that health communicators should keep in mind when designing new materials for health communication.

Abstract

Materialien zur Gesundheitskommunikation können nur dann einen Einfluss auf die Gesundheit haben, wenn sie vom Zielpublikum verwendet und verstanden werden. Diese Dissertation hat daher zum Ziel, Materialien zur Gesundheitskommunikation im Kontext der Arzt-Patienten-Kommunikation sowie im Kontext der Ernährungskommunikation zu evaluieren und zu untersuchen, ob und wie solche Materialien verwendet und verstanden werden. Die Studien, die in dieser Dissertation beschrieben werden, fokussieren auf Aufmerksamkeitsprozesse, die von der Suche nach Information bis zum eigentlichen Gebrauch dieser Information reichen. Zudem wird die Rolle von Faktoren untersucht, die diesen Prozess beeinflussen. Zuerst werden mehrere Studien beschrieben, die den Zusammenhang zwischen Numeracy und medizinischer Risikokommunikation zwischen Arzt und Patient anhand von Grafiken untersuchen (Studien 1 und 2). Anschliessend werden mehrere Studien über die Suche und den Gebrauch von Nährwertinformationen auf Lebensmittelverpackungen (Studien 3 und 4) sowie eine Studie über die Wahrnehmung und das Verständnis von Grafiken zur Ernährungskommunikation (Studie 5) vorgestellt. Zusammenfassend weisen die Resultate dieser Dissertation darauf hin, dass Materialien zur Ernährungskommunikation häufig von denjenigen Personen gesucht, wahrgenommen und verstanden werden, die an einem bestimmten Thema interessiert sind, die viel über dieses Thema wissen und/oder keine Probleme damit haben, die gegebene Information zu verstehen. Des Weiteren scheinen Gesundheitsbewusstsein und Numeracy Faktoren darzustellen, die bei der Gestaltung von neuen Materialien zur Gesundheitskommunikation beachtet werden sollten.

Health communication materials can only have an impact on people’s health if they are actually used and understood by the targeted audience. Therefore, this dissertation aimed to evaluate health communication materials in the fields of doctor-patient communication and nutrition communication to investigate whether and how these materials are used and understood. The studies presented in this dissertation focus on attention processes that range from the search for information to the actual use of that information as well as on the role of factors that influence this process. First, several studies are described that examine the association between numeracy and medical risk communication between doctor and patient with graphs (Studies 1 and 2). Second, several studies regarding the search for and use of nutrition labels on food packages (Studies 3 and 4) as well as one study regarding the perception and understanding of food guide graphs (Study 5) are described. In short, the results of this dissertation suggest that health communication materials are often sought, perceived and understood by those who are interested in a certain topic, know much about this topic and/or do not have problems understanding the given information. Furthermore, health motivation and numeracy may be factors that health communicators should keep in mind when designing new materials for health communication.

Statistics

Downloads

25 downloads since deposited on 24 May 2019
10 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Siegrist Michael, Gutscher Heinz
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2011
Deposited On:24 May 2019 13:14
Last Modified:15 Apr 2021 15:00
Number of Pages:146
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  'Evaluation of visual health communication materials : the role of format, numeracy and health motivation'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 1MB