Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Geneaologie bei Nietzsche und Foucault


Bieri, Thomas. Geneaologie bei Nietzsche und Foucault. 2014, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Genealogie wird in dieser Arbeit als ein von Nietzsche und Foucault verwendetes Verfahren dargestellt, das bestehende Lebensformen und Praktiken kritisch durchleuchten will. Das Unterfangen besteht darin, mittels Historisierung eine neue Sichtweise auf Gegenwärtiges zu entwickeln und dadurch die Frage aufzuwerfen, ob wir noch sein wollen, was wir geworden sind. Die historische Betrachtungsweise lässt sich als Suche nach der geschichtlichen Herkunft von Gegenwärtigem verstehen, wobei der Begriff Herkunft bereits darauf hindeuten will, dass es nicht um eine Suche nach einem geschichtlichen Ursprung geht, welcher eine Essenz der Gegenwart aufzeigen würde. Vielmehr soll dargelegt werden, dass heterogene und kontingente Prozesse den Geschichtsverlauf prägten. Der Genealoge interessiert sich für die Kräfte und Machtformen, welche hinter den Ereignissen stehen und eine Praxis ausmachen. Eine Genealogie betont den kontingenten Charakter des Gegenwärtigen und ermöglicht hiermit eine Infragestellung der untersuchten Praxis. Sie stellt den Wert einer Praxis zusätzlich in Frage, indem die Geschichte als Geschichte der Macht gelesen wird. Das genealogische Verfahren liefert insbesondere eine funktionale Neubeschreibung, so dass deutlich wird, wie eine Praxis funktioniert und wem diese von Nutzen ist. Es wird argumentiert, dass das zentrale kritische Potential der Genealogie in der Neubeschreibung der Gegenwart liegt und diese Neubeschreibung eine Form von nicht-normativer Kritik darstellt.
Abstract In this study, genealogy will be presented as a technique used by Nietzsche and Foucault, which seeks to critically examine existing forms of life and practices. Genealogy attempts to develop a new perspective on features of the present by using historiography and thereby raising the question if we still want to be what we have become. The historical perspective can be understood as the search for the historical descent of features of the present. In this context, the term descent seeks to indicate that searching for a historical origin which would show the essence of the present is not at stake. Rather, it should be demonstrated that heterogeneous and contingent processes shaped the course of history. The genealogist is interested in forces and forms of power, which are behind the events and define the essence of a practice. A genealogy stresses the contingent character of features of the present and thereby makes it possible to call the examined practice into question. It further challenges the value of a practice by viewing history as history of power. In particular, the genealogical technique provides a functional redescription so that it becomes apparent how a practice works and to whom it will be of benefit. It is argued that the essential critical potential of genealogy lies in the redescription of the present and that the redescription represents a form of non-normative criticism.

Abstract

Genealogie wird in dieser Arbeit als ein von Nietzsche und Foucault verwendetes Verfahren dargestellt, das bestehende Lebensformen und Praktiken kritisch durchleuchten will. Das Unterfangen besteht darin, mittels Historisierung eine neue Sichtweise auf Gegenwärtiges zu entwickeln und dadurch die Frage aufzuwerfen, ob wir noch sein wollen, was wir geworden sind. Die historische Betrachtungsweise lässt sich als Suche nach der geschichtlichen Herkunft von Gegenwärtigem verstehen, wobei der Begriff Herkunft bereits darauf hindeuten will, dass es nicht um eine Suche nach einem geschichtlichen Ursprung geht, welcher eine Essenz der Gegenwart aufzeigen würde. Vielmehr soll dargelegt werden, dass heterogene und kontingente Prozesse den Geschichtsverlauf prägten. Der Genealoge interessiert sich für die Kräfte und Machtformen, welche hinter den Ereignissen stehen und eine Praxis ausmachen. Eine Genealogie betont den kontingenten Charakter des Gegenwärtigen und ermöglicht hiermit eine Infragestellung der untersuchten Praxis. Sie stellt den Wert einer Praxis zusätzlich in Frage, indem die Geschichte als Geschichte der Macht gelesen wird. Das genealogische Verfahren liefert insbesondere eine funktionale Neubeschreibung, so dass deutlich wird, wie eine Praxis funktioniert und wem diese von Nutzen ist. Es wird argumentiert, dass das zentrale kritische Potential der Genealogie in der Neubeschreibung der Gegenwart liegt und diese Neubeschreibung eine Form von nicht-normativer Kritik darstellt.
Abstract In this study, genealogy will be presented as a technique used by Nietzsche and Foucault, which seeks to critically examine existing forms of life and practices. Genealogy attempts to develop a new perspective on features of the present by using historiography and thereby raising the question if we still want to be what we have become. The historical perspective can be understood as the search for the historical descent of features of the present. In this context, the term descent seeks to indicate that searching for a historical origin which would show the essence of the present is not at stake. Rather, it should be demonstrated that heterogeneous and contingent processes shaped the course of history. The genealogist is interested in forces and forms of power, which are behind the events and define the essence of a practice. A genealogy stresses the contingent character of features of the present and thereby makes it possible to call the examined practice into question. It further challenges the value of a practice by viewing history as history of power. In particular, the genealogical technique provides a functional redescription so that it becomes apparent how a practice works and to whom it will be of benefit. It is argued that the essential critical potential of genealogy lies in the redescription of the present and that the redescription represents a form of non-normative criticism.

Statistics

Downloads

1057 downloads since deposited on 03 Apr 2019
975 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Leist Anton, Berthold Jürg
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2014
Deposited On:03 Apr 2019 15:34
Last Modified:07 Apr 2020 07:17
Number of Pages:242
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010270255&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Geneaologie bei Nietzsche und Foucault'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 1MB