Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Right-wing populist parties and labor market policies


Geering, Dominik. Right-wing populist parties and labor market policies. 2014, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

This cumulative dissertation consists of a synopsis and three research papers. The rst paper focuses on the voter-level and analyzes the relationship between econo- mic insecurity, attitudes toward immigrants and vote support for right-wing populist parties. The paper shows that an increase in unemployment risk is related to an in- creased probability of (a) having negative attitudes toward immigrants and (b) voting for right-wing populist parties in Austria, Denmark, Norway and Switzerland. The main contribution of the paper is to show that economic insecurity plays an import- ant part in the mobilization of right-wing populist party-voters. The second paper moves to the party-level and analyzes the position of right-wing populist parties on welfare state issues focusing on labor market policies. The paper shows that right- wing populist parties in Austria, Denmark, and Switzerland support market-liberal labor market policies in parliament when cooperating with the moderate right, de- spite their working class constituencies and against the prevailing assumption within the scholarly literature of right-wing populist parties' welfare state chauvinism. The third paper moves to the country-level and analyzes how right-wing populist parties inuence social policies. Using a mixed-method research design, the paper shows that right-wing populist parties polarize policy making on labor market policy issues and facilitate retrenchment of social policy more generally, since they support moderate right parties in the political struggle against the left. By tracing the link from voters to parties to policies, the three papers provide insights into how right-wing populist parties inuence labor market policies and welfare state politics more generally. An introduction to and a summary of the three papers as well as the contributions, n- dings and implications of the three papers in reference to the existing literature on the welfare state and the literature on right-wing populist parties can be found in the synopsis of the thesis.
Zusammenfassung Diese kumulative Dissertation besteht aus einer Synopsis und drei Forschungspapieren. Das erste Papier fokussiert auf die Ebene der Wähler und untersucht den Zusammen- hang zwischen ökonomischer Unsicherheit, Einstellungen gegenüber Immigranten und der Wahl von rechtspopulistischen Parteien. Die Resultate zeigen, dass ein erhöhtes Arbeitslosenrisiko die Wahrscheinlichkeit einer ausländerfeindlichen Haltung, sowie die Wahl von rechtspopulistischen Parteien in Österreich, Dänemark, Norwegen und der Schweiz erhöht. Damit zeigt das Forschungspapier auf, dass ökonomische Unsicher- heit eine wesentliche Rolle bei der Mobilisierung von rechtspopulistischen Wählerin- nen und Wählern spielt. Das zweite Papier verschiebt den Fokus auf die Ebene der Partei und untersucht die Positionen von rechtspopulistischen Parteien bezüglich Ar- beitsmarktpolitik als wichtiges Politikfeld im Bereich des Wohlfahrtsstaates. Das Pa- pier zeigt, dass rechtspopulistische Parteien in Österreich, Dänemark und der Schweiz marktliberale Arbeitsmarktpolitikreformen in Parlamenten unterstützen, trotz ihrer Arbeiterklassen-Wählerschaft und entgegen der Annahme in der Forschungsliteratur bezüglich der wohlfahrtschauvinistischen Positionen dieser Parteien. Das dritte Papier verschiebt den Fokus weiter auf die Länder-Ebene und untersucht, ob rechtspopuli- stische Parteien die Sozialpolitik beeinussen. Basierend auf einem Forschungsdesign verschiedener Methoden zeigt das Papier, dass rechtspopulistische Parteien politische Prozesse in der Arbeitsmarktpolitik polarisieren und den Abbau im Bereich der So- zialpolitik vereinfachen, da sie moderat rechte Parteien in ihrer Auseinandersetzung gegen linke Parteien unterstützen. In dem die Papiere die Verbindungen von Wäh- lerschaften, Parteien und Politikgestaltung nachzeichnen und analysieren, zeigen die Papiere auf, wie rechtspopulistische Parteien den Wohlfahrtsstaat beeinussen. Eine Einleitung, Zusammenfassung, sowie der Resultate und Implikationen der drei Papiere mit Referenz zur bestehenden Literatur zum Wohlfahrtsstaat und rechtspopulistischen Parteien nden sich in der Synopsis.



2

Abstract

This cumulative dissertation consists of a synopsis and three research papers. The rst paper focuses on the voter-level and analyzes the relationship between econo- mic insecurity, attitudes toward immigrants and vote support for right-wing populist parties. The paper shows that an increase in unemployment risk is related to an in- creased probability of (a) having negative attitudes toward immigrants and (b) voting for right-wing populist parties in Austria, Denmark, Norway and Switzerland. The main contribution of the paper is to show that economic insecurity plays an import- ant part in the mobilization of right-wing populist party-voters. The second paper moves to the party-level and analyzes the position of right-wing populist parties on welfare state issues focusing on labor market policies. The paper shows that right- wing populist parties in Austria, Denmark, and Switzerland support market-liberal labor market policies in parliament when cooperating with the moderate right, de- spite their working class constituencies and against the prevailing assumption within the scholarly literature of right-wing populist parties' welfare state chauvinism. The third paper moves to the country-level and analyzes how right-wing populist parties inuence social policies. Using a mixed-method research design, the paper shows that right-wing populist parties polarize policy making on labor market policy issues and facilitate retrenchment of social policy more generally, since they support moderate right parties in the political struggle against the left. By tracing the link from voters to parties to policies, the three papers provide insights into how right-wing populist parties inuence labor market policies and welfare state politics more generally. An introduction to and a summary of the three papers as well as the contributions, n- dings and implications of the three papers in reference to the existing literature on the welfare state and the literature on right-wing populist parties can be found in the synopsis of the thesis.
Zusammenfassung Diese kumulative Dissertation besteht aus einer Synopsis und drei Forschungspapieren. Das erste Papier fokussiert auf die Ebene der Wähler und untersucht den Zusammen- hang zwischen ökonomischer Unsicherheit, Einstellungen gegenüber Immigranten und der Wahl von rechtspopulistischen Parteien. Die Resultate zeigen, dass ein erhöhtes Arbeitslosenrisiko die Wahrscheinlichkeit einer ausländerfeindlichen Haltung, sowie die Wahl von rechtspopulistischen Parteien in Österreich, Dänemark, Norwegen und der Schweiz erhöht. Damit zeigt das Forschungspapier auf, dass ökonomische Unsicher- heit eine wesentliche Rolle bei der Mobilisierung von rechtspopulistischen Wählerin- nen und Wählern spielt. Das zweite Papier verschiebt den Fokus auf die Ebene der Partei und untersucht die Positionen von rechtspopulistischen Parteien bezüglich Ar- beitsmarktpolitik als wichtiges Politikfeld im Bereich des Wohlfahrtsstaates. Das Pa- pier zeigt, dass rechtspopulistische Parteien in Österreich, Dänemark und der Schweiz marktliberale Arbeitsmarktpolitikreformen in Parlamenten unterstützen, trotz ihrer Arbeiterklassen-Wählerschaft und entgegen der Annahme in der Forschungsliteratur bezüglich der wohlfahrtschauvinistischen Positionen dieser Parteien. Das dritte Papier verschiebt den Fokus weiter auf die Länder-Ebene und untersucht, ob rechtspopuli- stische Parteien die Sozialpolitik beeinussen. Basierend auf einem Forschungsdesign verschiedener Methoden zeigt das Papier, dass rechtspopulistische Parteien politische Prozesse in der Arbeitsmarktpolitik polarisieren und den Abbau im Bereich der So- zialpolitik vereinfachen, da sie moderat rechte Parteien in ihrer Auseinandersetzung gegen linke Parteien unterstützen. In dem die Papiere die Verbindungen von Wäh- lerschaften, Parteien und Politikgestaltung nachzeichnen und analysieren, zeigen die Papiere auf, wie rechtspopulistische Parteien den Wohlfahrtsstaat beeinussen. Eine Einleitung, Zusammenfassung, sowie der Resultate und Implikationen der drei Papiere mit Referenz zur bestehenden Literatur zum Wohlfahrtsstaat und rechtspopulistischen Parteien nden sich in der Synopsis.



2

Statistics

Downloads

18 downloads since deposited on 04 Apr 2019
9 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Häusermann Silja, Kriesi Hanspeter
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:English
Place of Publication:Zurich
Date:2014
Deposited On:04 Apr 2019 06:53
Last Modified:15 Apr 2021 15:01
Number of Pages:135
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  'Right-wing populist parties and labor market policies'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 1MB