Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Neural correlates of sentence-level rhyme processing


Hurschler, Martina Andrea. Neural correlates of sentence-level rhyme processing. 2015, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Rhyme detection is commonly considered to form one of the earliest developing parts of phonological awareness and the ability to rhyme has been linked to the development of different language functions such as learning to read. Despite these evidenced practical implications, to date, there exists hardly any knowledge concerning the neural underpinnings of auditory rhyme processing at sentence-level.
Furthermore, the topic is of specific interest regarding the question of functional lateralization in speech processing. Despite the well-documented predominance of the left hemisphere for most domains within speech processing, increasing evidence from neuroimaging studies proposes an essential involvement of the right hemisphere to the processing of speech perception. This dissertation focuses on functional lateralization during auditory language processing and in particular on the contribution of the right hemisphere to specific processes of speech perception.
Through two functional magnetic resonance imaging studies, this thesis aims to investigate brain processes associated with auditory rhyme processing at sentence level and to provide first insights into the influence of metrics on neural correlates of rhyme processing.
The first study employed a simple rhyme detection task with metrical pseudo-sentences. Results show right-lateralized activation in perisylvian regions and left-lateralized activation of the anterior insula as well as the opercular part of the inferior frontal gyrus during rhymed as compared to non-rhymed stimuli.
Additionally in the second study, metrics of the pseudo-sentences were varied in order to investigate influences of metrics on rhyme processing. Results not only replicated findings of the first study but in addition showed a positive interaction effect of rhyme and meter in the right superior temporal sulcus and the right putamen.
Taken together, this thesis provides novel insight into neural correlates of sentence-level rhyme detection and its modulation by metrics in healthy adults. = Die Fähigkeit, Reime zu erkennen, zählt zu einer der am frühesten entwickelten Fertigkeiten im Rahmen des Konzepts der phonologischen Bewusstheit und wurde in diversen Studien mit der Entwicklung verschiedener Sprachfunktionen – wie beispielsweise der Lesekompetenz – in Verbindung gebracht. Trotz der gut belegten praktischen Relevanz des Themas existieren bisher kaum gesicherte Erkenntnisse über die neuronalen Grundlagen von auditorischer Reimverarbeitung auf Satzebene.
Das Thema ist zudem von spezifischem Interesse bezüglich der Frage der funktionalen Lateralisierung während der Verarbeitung von gesprochener Sprache. Obwohl die Dominanz der linken Hemisphäre in den meisten Domänen der Sprachverarbeitung gut belegt ist, häuft sich die Evidenz aus bildgebenden Studien für eine massgebliche Beteiligung der rechten Hemisphäre in unterschiedlichen Prozessen der Sprachwahrnehmung. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der funktionellen Lateralisierung der beiden Hemisphären und insbesondere dem Beitrag der rechten Hemisphäre während spezifischer Prozesse der auditorischen Sprachwahrnehmung.
Diese Dissertation untersucht mittels zweier funktioneller magnetresonanztomographischer Studien die neuronalen Grundlagen von Reimverarbeitung auf Satzebene sowie den Einfluss von Metrik auf diese Prozesse.
Die Resultate der ersten Studie zeigen einerseits rechts-lateralisierte Aktivierung in perisylvischen Regionen während einer einfachen Reimaufgabe und andererseits links- lateralisierte Aktivität der anterioren Insula und des pars opercularis des inferioren frontalen Gyrus bei der Verarbeitung gereimter Sätze.
In der zweiten Studie wurde eine komplexere Aufgabe verwendet und die Metrik der Pseudosätze variiert. Die Resultate replizieren nicht nur Ergebnisse der ersten Studie, sondern weisen auch auf einen wesentlichen Einfluss von Metrik auf die neuronalen Prozesse bei der auditorischen Reimverarbeitung hin.
Abschliessend werden diese Ergebnisse im Rahmen vorgeschlagener neurokognitiver Modelle diskutiert und weitere Fragestellungen und Forschungsthemen vorgestellt.

Abstract

Rhyme detection is commonly considered to form one of the earliest developing parts of phonological awareness and the ability to rhyme has been linked to the development of different language functions such as learning to read. Despite these evidenced practical implications, to date, there exists hardly any knowledge concerning the neural underpinnings of auditory rhyme processing at sentence-level.
Furthermore, the topic is of specific interest regarding the question of functional lateralization in speech processing. Despite the well-documented predominance of the left hemisphere for most domains within speech processing, increasing evidence from neuroimaging studies proposes an essential involvement of the right hemisphere to the processing of speech perception. This dissertation focuses on functional lateralization during auditory language processing and in particular on the contribution of the right hemisphere to specific processes of speech perception.
Through two functional magnetic resonance imaging studies, this thesis aims to investigate brain processes associated with auditory rhyme processing at sentence level and to provide first insights into the influence of metrics on neural correlates of rhyme processing.
The first study employed a simple rhyme detection task with metrical pseudo-sentences. Results show right-lateralized activation in perisylvian regions and left-lateralized activation of the anterior insula as well as the opercular part of the inferior frontal gyrus during rhymed as compared to non-rhymed stimuli.
Additionally in the second study, metrics of the pseudo-sentences were varied in order to investigate influences of metrics on rhyme processing. Results not only replicated findings of the first study but in addition showed a positive interaction effect of rhyme and meter in the right superior temporal sulcus and the right putamen.
Taken together, this thesis provides novel insight into neural correlates of sentence-level rhyme detection and its modulation by metrics in healthy adults. = Die Fähigkeit, Reime zu erkennen, zählt zu einer der am frühesten entwickelten Fertigkeiten im Rahmen des Konzepts der phonologischen Bewusstheit und wurde in diversen Studien mit der Entwicklung verschiedener Sprachfunktionen – wie beispielsweise der Lesekompetenz – in Verbindung gebracht. Trotz der gut belegten praktischen Relevanz des Themas existieren bisher kaum gesicherte Erkenntnisse über die neuronalen Grundlagen von auditorischer Reimverarbeitung auf Satzebene.
Das Thema ist zudem von spezifischem Interesse bezüglich der Frage der funktionalen Lateralisierung während der Verarbeitung von gesprochener Sprache. Obwohl die Dominanz der linken Hemisphäre in den meisten Domänen der Sprachverarbeitung gut belegt ist, häuft sich die Evidenz aus bildgebenden Studien für eine massgebliche Beteiligung der rechten Hemisphäre in unterschiedlichen Prozessen der Sprachwahrnehmung. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der funktionellen Lateralisierung der beiden Hemisphären und insbesondere dem Beitrag der rechten Hemisphäre während spezifischer Prozesse der auditorischen Sprachwahrnehmung.
Diese Dissertation untersucht mittels zweier funktioneller magnetresonanztomographischer Studien die neuronalen Grundlagen von Reimverarbeitung auf Satzebene sowie den Einfluss von Metrik auf diese Prozesse.
Die Resultate der ersten Studie zeigen einerseits rechts-lateralisierte Aktivierung in perisylvischen Regionen während einer einfachen Reimaufgabe und andererseits links- lateralisierte Aktivität der anterioren Insula und des pars opercularis des inferioren frontalen Gyrus bei der Verarbeitung gereimter Sätze.
In der zweiten Studie wurde eine komplexere Aufgabe verwendet und die Metrik der Pseudosätze variiert. Die Resultate replizieren nicht nur Ergebnisse der ersten Studie, sondern weisen auch auf einen wesentlichen Einfluss von Metrik auf die neuronalen Prozesse bei der auditorischen Reimverarbeitung hin.
Abschliessend werden diese Ergebnisse im Rahmen vorgeschlagener neurokognitiver Modelle diskutiert und weitere Fragestellungen und Forschungsthemen vorgestellt.

Statistics

Downloads

23 downloads since deposited on 22 Mar 2019
22 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Meyer Martin, Dellwo Volker
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:English
Place of Publication:Zurich
Date:2015
Deposited On:22 Mar 2019 15:50
Last Modified:07 Oct 2019 05:22
Number of Pages:95
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010572255&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Neural correlates of sentence-level rhyme processing'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 1MB