Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die "klassische" Sonatenform als musikalisches Entwicklungsprinzip. Zur erstaunlichen Karriere eines Theoriekonzepts


Hinrichsen, Hans-Joachim (2018). Die "klassische" Sonatenform als musikalisches Entwicklungsprinzip. Zur erstaunlichen Karriere eines Theoriekonzepts. In: Bomski, Franziska; Stolzenberg, Jürgen. Genealogien der Natur und des Geistes. Diskurse, Kontexte und Transformationen um 1800. Göttingen: Wallstein Verlag, 213-233.

Abstract

Über den Gedanken der »Entwicklung« um 1800 in der Naturbetrachtung, Kunst und Kultur.
Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts vollzog sich in der Naturphilosophie ein Wandel von einem statisch klassifikatorischen zu einem dynamisch-entwicklungsgeschichtlichen Denken. Damit veränderte sich auch der Blick auf die Ordnung der Welt: Die Idee einer unwandelbaren und vollkommenen Seinsordnung wich dem Gedanken einer historischen Entwicklung der Natur, die nicht metaphysisch determiniert ist. Dieses genealogische Denken strahlte rasch auf die Philosophie, die Historiografie sowie verschiedene Künste wie Literatur und Musik aus.Der neue Band in der Schriftenreihe des Zentrums für Klassikforschung versammelt Beiträge, die den Konzeptualisierungen des Entwicklungsgedankens in den verschiedenen Wissensgebieten und Künsten um 1800 nachgehen. Sie konturieren das genealogische Denken als zentralen Problemkomplex der modernen Wissenschafts- und Kulturgeschichte.

Abstract

Über den Gedanken der »Entwicklung« um 1800 in der Naturbetrachtung, Kunst und Kultur.
Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts vollzog sich in der Naturphilosophie ein Wandel von einem statisch klassifikatorischen zu einem dynamisch-entwicklungsgeschichtlichen Denken. Damit veränderte sich auch der Blick auf die Ordnung der Welt: Die Idee einer unwandelbaren und vollkommenen Seinsordnung wich dem Gedanken einer historischen Entwicklung der Natur, die nicht metaphysisch determiniert ist. Dieses genealogische Denken strahlte rasch auf die Philosophie, die Historiografie sowie verschiedene Künste wie Literatur und Musik aus.Der neue Band in der Schriftenreihe des Zentrums für Klassikforschung versammelt Beiträge, die den Konzeptualisierungen des Entwicklungsgedankens in den verschiedenen Wissensgebieten und Künsten um 1800 nachgehen. Sie konturieren das genealogische Denken als zentralen Problemkomplex der modernen Wissenschafts- und Kulturgeschichte.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not_refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Musicology
Dewey Decimal Classification:780 Music
Language:German
Date:2018
Deposited On:30 Jan 2019 16:58
Last Modified:25 Sep 2019 00:16
Publisher:Wallstein Verlag
Series Name:Schriftenreihe des Zentrums für Klassikforschung
Number:4
ISSN:8353-3222
ISBN:978-3-8353-3222-5
OA Status:Closed
Related URLs:https://www.swissbib.ch/Record/549177000/Description#tabnav (Library Catalogue)
https://www.wallstein-verlag.de/9783835332225-genealogien-der-natur-und-des-geistes.html (Publisher)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library