Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Der multimorbide Patient: Einsatz neuer oraler Antikoagulanzien bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz


Mohebbi, Nilufar (2018). Der multimorbide Patient: Einsatz neuer oraler Antikoagulanzien bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Praxis, 107(13):683-687.

Abstract

The Multimorbid Patient: Use of New Oral Anticoagulants in Patients with Chronic Kidney Disease Abstract. Increasing life expectancy in Western countries is associated with a high prevalence of multiple chronic diseases which is defined by the term "multimorbidity". Many of these patients suffer from chronic kidney disease (CKD) and thrombogenic comorbidities such as atrial fibrillation with the need for oral anticoagulation. For decades vitamin K antagonists have been exclusively prescribed for oral anticoagulation. However, due to altered pharmacokinetics and bioavailability of these drugs in CKD, a significant risk of bleeding exists. The introduction of direct oral anticoagulants as a new and promising alternative to vitamin K antagonists was -especially for CKD patients - highly anticipated. However, data from randomized studies are missing for older patients with advanced CKD. Consequently, a careful evaluation of the risk-benefit ratio is recommended for this sensitive patient population.

Die zunehmende Lebenserwartung in den westlichen Ländern führt zu einer gleichzeitigen Zunahme chronischer Krankheiten, was mit «Multimorbidität» bezeichnet wird. Viele dieser Patienten leiden an chronischer Niereninsuffizienz (CKD) sowie thrombogenen Komorbiditäten wie z.B. Vorhofflimmern, weshalb eine orale Antikoagulation indiziert ist. Für lange Zeit standen lediglich die Vitamin-K-Antagonisten zur Verfügung. Aufgrund der unter anderem veränderten Pharmakokinetik sowie Bioverfügbarkeit dieser Medikamente bei CKD besteht jedoch gleichzeitig ein deutlich erhöhtes Blutungsrisiko. Die Einführung der direkten oralen Antikoagulanzien als neue und vielversprechende Alternative zu Vitamin-K-Antagonisten wurde daher insbesondere für die Population der CKD-Patienten mit grosser Spannung erwartet. Aufgrund der noch nicht ausreichenden Datenlage insbesondere bei älteren Patienten mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz sollte das Risiko-Nutzen-Verhältnis vor Therapiebeginn sorgfältig evaluiert werden.

Abstract

The Multimorbid Patient: Use of New Oral Anticoagulants in Patients with Chronic Kidney Disease Abstract. Increasing life expectancy in Western countries is associated with a high prevalence of multiple chronic diseases which is defined by the term "multimorbidity". Many of these patients suffer from chronic kidney disease (CKD) and thrombogenic comorbidities such as atrial fibrillation with the need for oral anticoagulation. For decades vitamin K antagonists have been exclusively prescribed for oral anticoagulation. However, due to altered pharmacokinetics and bioavailability of these drugs in CKD, a significant risk of bleeding exists. The introduction of direct oral anticoagulants as a new and promising alternative to vitamin K antagonists was -especially for CKD patients - highly anticipated. However, data from randomized studies are missing for older patients with advanced CKD. Consequently, a careful evaluation of the risk-benefit ratio is recommended for this sensitive patient population.

Die zunehmende Lebenserwartung in den westlichen Ländern führt zu einer gleichzeitigen Zunahme chronischer Krankheiten, was mit «Multimorbidität» bezeichnet wird. Viele dieser Patienten leiden an chronischer Niereninsuffizienz (CKD) sowie thrombogenen Komorbiditäten wie z.B. Vorhofflimmern, weshalb eine orale Antikoagulation indiziert ist. Für lange Zeit standen lediglich die Vitamin-K-Antagonisten zur Verfügung. Aufgrund der unter anderem veränderten Pharmakokinetik sowie Bioverfügbarkeit dieser Medikamente bei CKD besteht jedoch gleichzeitig ein deutlich erhöhtes Blutungsrisiko. Die Einführung der direkten oralen Antikoagulanzien als neue und vielversprechende Alternative zu Vitamin-K-Antagonisten wurde daher insbesondere für die Population der CKD-Patienten mit grosser Spannung erwartet. Aufgrund der noch nicht ausreichenden Datenlage insbesondere bei älteren Patienten mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz sollte das Risiko-Nutzen-Verhältnis vor Therapiebeginn sorgfältig evaluiert werden.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

176 downloads since deposited on 06 Mar 2019
94 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:The Multimorbid Patient: Use of New Oral Anticoagulants in Patients with Chronic Kidney Disease
Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Nephrology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Scopus Subject Areas:Health Sciences > General Medicine
Language:German
Date:June 2018
Deposited On:06 Mar 2019 07:43
Last Modified:29 Jul 2020 10:16
Publisher:Hogrefe Verlag
ISSN:1661-8157
Additional Information:Diese Artikelfassung entspricht nicht vollständig dem in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel. Dies ist nicht die Originalversion des Artikels und kann daher nicht zur Zitierung herangezogen werden.
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1024/1661-8157/a003005
PubMed ID:29921184

Download

Green Open Access

Download PDF  'Der multimorbide Patient: Einsatz neuer oraler Antikoagulanzien bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz'.
Preview
Content: Accepted Version
Filetype: PDF
Size: 290kB
View at publisher