Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Parfümgeschichten: über die Sprachlosigkeit sinnlicher Erfahrungen


Ehrensperger, Aurelia (2015). Parfümgeschichten: über die Sprachlosigkeit sinnlicher Erfahrungen. Schweizerisches Archiv für Volkskunde, 111:167-186.

Abstract

Ein Blick auf die alltägliche Praxis des sich Parfümierens deckt dessen Selbstverständlichkeit
und Banalität auf. Die Banalität der Anwendung und die alles anderen als individualistischen
oder subjektiven Bedeutungszuschreibungen enthüllen Selbstverständliches. Im westlichen Kul-
turkreis werden körperliche Ausdünstungen seit Jahrzehnten reduziert und eliminiert, während
der gezielte Einsatz von kommerziellen Duftstoffen die Persönlichkeit hervorheben soll. Die in-
dividualisierten Erwartungen äussern sich in einem unerschöpflichen Angebot an Düften. Das
Parfüm(ieren) weist auf Aspekte einer sich repetierenden Kulturgeschichte hin und transfor-
miert dabei Alltägliches in einen historischen Kontext. Legitimiert wird die Relevanz des Par-
füms mit der neurologischen Funktion der Nase, verbalisiert wird die sinnliche Erfahrung des
Riechens dagegen kaum. Die kulturhistorischen Zuschreibungen und deren kommerzialisierten
Fortschreibungen finden keine Entsprechung in der alltäglichen Lebenswelt, vielmehr kommt es
zu einer performativen Überhöhung der Bedeutungszuschreibung des Parfüm(ierens)s.

Abstract

Ein Blick auf die alltägliche Praxis des sich Parfümierens deckt dessen Selbstverständlichkeit
und Banalität auf. Die Banalität der Anwendung und die alles anderen als individualistischen
oder subjektiven Bedeutungszuschreibungen enthüllen Selbstverständliches. Im westlichen Kul-
turkreis werden körperliche Ausdünstungen seit Jahrzehnten reduziert und eliminiert, während
der gezielte Einsatz von kommerziellen Duftstoffen die Persönlichkeit hervorheben soll. Die in-
dividualisierten Erwartungen äussern sich in einem unerschöpflichen Angebot an Düften. Das
Parfüm(ieren) weist auf Aspekte einer sich repetierenden Kulturgeschichte hin und transfor-
miert dabei Alltägliches in einen historischen Kontext. Legitimiert wird die Relevanz des Par-
füms mit der neurologischen Funktion der Nase, verbalisiert wird die sinnliche Erfahrung des
Riechens dagegen kaum. Die kulturhistorischen Zuschreibungen und deren kommerzialisierten
Fortschreibungen finden keine Entsprechung in der alltäglichen Lebenswelt, vielmehr kommt es
zu einer performativen Überhöhung der Bedeutungszuschreibung des Parfüm(ierens)s.

Statistics

Downloads

15 downloads since deposited on 08 Mar 2019
15 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Social Anthropology and Cultural Studies
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
390 Customs, etiquette & folklore
Language:German
Date:2015
Deposited On:08 Mar 2019 14:44
Last Modified:25 Sep 2019 00:28
Publisher:Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde
ISSN:0036-794X
OA Status:Green
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.

Download

Green Open Access

Download PDF  'Parfümgeschichten: über die Sprachlosigkeit sinnlicher Erfahrungen'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 731kB