Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Figurationen des 'ganzen Menschen' in der erzählenden Literatur der Moderne : Jean Paul - Theodor Storm - Elias Canetti


Bilda, Thomas. Figurationen des 'ganzen Menschen' in der erzählenden Literatur der Moderne : Jean Paul - Theodor Storm - Elias Canetti. 2014, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

In unterschiedlichster Form tauchen Doppelgänger in fiktionalen Erzählungen ab 1800 auf. Und dies nicht zufällig: Denn durch die ihm zu Grunde liegende Struktur der Spaltung und Verdoppelung kann der Doppelgänger zur Reflexionsfigur der modernen Literatur selbst werden. Verfolgt wird diese Struktur als so genannte Doppelgängerfigurationen an drei historischen Positionen. Vor dem Hintergrund der anthropologischen Diskussion um den Leib-Seele-Dualismus treten in Jean Pauls großen Romanen ,Siebenkäs’ und ,Titan’ leibhaftig verdoppelte wie seelisch gespaltene Figuren auf. Im Zeichen des poetischen Realismus entstehen in Theodor Storms Novellen Spaltungen und Verdoppelungen von Figuren durch mehrfach gerahmte Erinnerungen. In Elias Canettis Prosa löst eine Figurenpoetik der permanenten Verdoppelung die Grenze zwischen Textwelt und Wirklichkeit auf. Dabei wird die Doppelgängerfiguration zugleich in ein ethisch motiviertes Konzept der Verwandlung überführt. An allen drei historischen Positionen vermittelt die Erfahrung des ‚ganzen Menschen‘ die Struktur der Spaltung und Verdoppelung.

Abstract

In unterschiedlichster Form tauchen Doppelgänger in fiktionalen Erzählungen ab 1800 auf. Und dies nicht zufällig: Denn durch die ihm zu Grunde liegende Struktur der Spaltung und Verdoppelung kann der Doppelgänger zur Reflexionsfigur der modernen Literatur selbst werden. Verfolgt wird diese Struktur als so genannte Doppelgängerfigurationen an drei historischen Positionen. Vor dem Hintergrund der anthropologischen Diskussion um den Leib-Seele-Dualismus treten in Jean Pauls großen Romanen ,Siebenkäs’ und ,Titan’ leibhaftig verdoppelte wie seelisch gespaltene Figuren auf. Im Zeichen des poetischen Realismus entstehen in Theodor Storms Novellen Spaltungen und Verdoppelungen von Figuren durch mehrfach gerahmte Erinnerungen. In Elias Canettis Prosa löst eine Figurenpoetik der permanenten Verdoppelung die Grenze zwischen Textwelt und Wirklichkeit auf. Dabei wird die Doppelgängerfiguration zugleich in ein ethisch motiviertes Konzept der Verwandlung überführt. An allen drei historischen Positionen vermittelt die Erfahrung des ‚ganzen Menschen‘ die Struktur der Spaltung und Verdoppelung.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Berndt Frauke
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Place of Publication:Würzburg
Date:2014
Deposited On:18 Mar 2019 19:29
Last Modified:25 Sep 2019 00:30
Number of Pages:284
ISBN:978-3-8260-5487-7
OA Status:Closed
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Official URL:https://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p7944_Figurationen-des--ganzen-Menschen----in-der-erz--hlenden-Literatur-der-Moderne--Jean-Paul---Theodor-Storm---Elias-Canetti.html/XTCsid/eh2lv29ojk74lmplfd88gi5632
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010377776&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library