Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Veza Canetti im Kontext des Austromarxismus


Amsler, Vreni. Veza Canetti im Kontext des Austromarxismus. 2017, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Die Beziehung des Werkes von Veza Canetti zum Austromarxismus ist auf vielen Ebenen evident; die damit verbundene Nähe zu den Empiriokritizisten des Wiener Kreises hingegen lässt sich nur punktuell nachweisen von Bedeutung sind die Wissenschaftliche Weltauffassung und die Felicitologie des Wissenschaftstheoretikers und Volksbildners Otto Neurath, aber auch die Sozialutopien eines Popper-Lynkeus. Mit Käthe Leichter, Sozialwissenschaftlerin und Leiterin des Frauenreferats der Wiener Arbeiterkammer, verbindet Veza Canetti das Interesse an den Lebensumständen einfacher Frauen – Dienstmädchen, Fabrik- und Heimarbeiterinnen – sowie das Publizieren in der Arbeiter-Zeitung. Gleich mehrfach rezipiert die Dichterin die austromarxistische Literaturtheorie von Ernst Fischer, Politiker und Schriftsteller. Dessen Forderung nach der Darstellung des provisorischen Lebens zwischen dem Nichtmehrgeltenden und Nochnichtgültigen kann als zentral für das poetologische Vorgehen Veza Canettis bezeichnet werden. Mit Alice Rühle-Gerstel, der marxistischen Individualpsychologin Adler’scher Prägung, ist Veza Canettis Faible für die Frauenprobleme der Gegenwart assoziiert. Elementar sind dabei die verschiedenen Frauentypen beziehungsweise -kategorien – die ideale Frau, die Künstlerin, die Barmherzige, die Kapitalistin –, aber auch die Begriffe Mütterlichkeit und Allmütterlichkeit.

Abstract

Die Beziehung des Werkes von Veza Canetti zum Austromarxismus ist auf vielen Ebenen evident; die damit verbundene Nähe zu den Empiriokritizisten des Wiener Kreises hingegen lässt sich nur punktuell nachweisen von Bedeutung sind die Wissenschaftliche Weltauffassung und die Felicitologie des Wissenschaftstheoretikers und Volksbildners Otto Neurath, aber auch die Sozialutopien eines Popper-Lynkeus. Mit Käthe Leichter, Sozialwissenschaftlerin und Leiterin des Frauenreferats der Wiener Arbeiterkammer, verbindet Veza Canetti das Interesse an den Lebensumständen einfacher Frauen – Dienstmädchen, Fabrik- und Heimarbeiterinnen – sowie das Publizieren in der Arbeiter-Zeitung. Gleich mehrfach rezipiert die Dichterin die austromarxistische Literaturtheorie von Ernst Fischer, Politiker und Schriftsteller. Dessen Forderung nach der Darstellung des provisorischen Lebens zwischen dem Nichtmehrgeltenden und Nochnichtgültigen kann als zentral für das poetologische Vorgehen Veza Canettis bezeichnet werden. Mit Alice Rühle-Gerstel, der marxistischen Individualpsychologin Adler’scher Prägung, ist Veza Canettis Faible für die Frauenprobleme der Gegenwart assoziiert. Elementar sind dabei die verschiedenen Frauentypen beziehungsweise -kategorien – die ideale Frau, die Künstlerin, die Barmherzige, die Kapitalistin –, aber auch die Begriffe Mütterlichkeit und Allmütterlichkeit.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Wagner Karl
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Place of Publication:Würzburg
Date:2017
Deposited On:18 Mar 2019 12:46
Last Modified:25 Sep 2019 00:30
Series Name:Epistemata. Reihe Literaturwissenschaft
Number of Pages:400
ISBN:978-3-8260-6102-8
OA Status:Closed
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:https://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p8583_Veza-Canetti-im-Kontext-des-Austromarxismus--Epistemata-Literaturwissenschaft--Bd--869-.html (Publisher)
https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010897628&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library