Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Methods for the reduction of three-loop QCD form factors


Tödtli, Beat. Methods for the reduction of three-loop QCD form factors. 2008, University of Zurich, Faculty of Science.

Abstract

Das Gebiet der Elementarteilchenphysik beschäftigt sich mit den Grundbausteinen der Materie (Leptonen und Hadronen) sowie deren Wechselwirkungen. Drei solche Wechselwirkungen sind bis heute bekannt: die Gravitation, die elektromagnetische, die schwache und die starke Wechselwirkung (in der modernen Physik ist die Gravitation keine Kraft mehr, und auf dem Niveau der Elementarteilchen ist ihre Wirkung sowieso verschwindend klein). Zur Beschreibung der starken Wechselwirkung ist die Quantenchromodynamik (QCD) seit Jahrzehnten die anerkannte Theorie. Mit Hilfe der Störungstheorie werden dort physikalische Beobachtungsgrössen in der starken Kopplungskonstanten entwickelt. Dies führt auf Feynmandiagramme, deren Zahlenwert berechnet werden kann. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Quark Formfaktor - eine wichtige Grösse bei der Bestimmung verschiedener physikalischen Grössen wie der starken Kopplungskonstante oder Jet-Wirkungsquerschnitten. Der drei-Schleifen Beitrag besteht aus mehreren tausend extrem komplizierten Integralen. Um sie auszuwerten benutzen wir ein System linearer Gleichungen, das alle diese Integrale auf einige wenige reduziert. Deren Werte sind inzwischen fast vollständig bekannt. Das System linearer Gleichungen ist sehr gross (etwa eine Million Gleichungen). Es wurden Routinen geschrieben, die es einem Supercomputer ermöglichen sollten dieses System zu lösen. Ein endgültiges Resultat konnte bisher aber noch nicht erreicht werden. Daher beschreibt diese Dissertation hauptsächlich die implementierten Methoden und Algorithmen. Ein kleines Teilresultat wird auch gegeben.

The field of elementary particle physics deals with the basic constituents of matter. It tries to understand the fundamental laws that govern the interactions of leptons and hadrons. These are the electromagnetic, weak and strong interactions (general relativity does not consider gravitation as a force, and its action on elementary particles is extremely weak compared to the other fundamental forces). The established theory for describing strong interactions is Quantum Chromodynamics (QCD). In perturbative QCD, physical quantities are expanded in the strong coupling constant and then computed using Feynman diagrams. This thesis deals with the so-called three-loop quark form factor. The quark form factor is an important number needed to predict many different physical observables like the strong coupling constant or event shapes of jet cross sections. Its three-loop contribution can be written down in terms several thousand extremely complicated integrals. To evaluate them we use a system of linear equations that expresses all these integrals in terms of less than twenty (slightly less complicated) integrals. By now their values are mostly known. The system of linear equations that has to be solved is very large (about 1 million equations), and the super-computer that was used for the calculation only had a chance to cope with this task after sophisticated algorithms were implemented. So far the final result is yet missing. This thesis thus presents only a small partial result and otherwise focuses on the algorithms that were devised for this reduction.

Abstract

Das Gebiet der Elementarteilchenphysik beschäftigt sich mit den Grundbausteinen der Materie (Leptonen und Hadronen) sowie deren Wechselwirkungen. Drei solche Wechselwirkungen sind bis heute bekannt: die Gravitation, die elektromagnetische, die schwache und die starke Wechselwirkung (in der modernen Physik ist die Gravitation keine Kraft mehr, und auf dem Niveau der Elementarteilchen ist ihre Wirkung sowieso verschwindend klein). Zur Beschreibung der starken Wechselwirkung ist die Quantenchromodynamik (QCD) seit Jahrzehnten die anerkannte Theorie. Mit Hilfe der Störungstheorie werden dort physikalische Beobachtungsgrössen in der starken Kopplungskonstanten entwickelt. Dies führt auf Feynmandiagramme, deren Zahlenwert berechnet werden kann. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Quark Formfaktor - eine wichtige Grösse bei der Bestimmung verschiedener physikalischen Grössen wie der starken Kopplungskonstante oder Jet-Wirkungsquerschnitten. Der drei-Schleifen Beitrag besteht aus mehreren tausend extrem komplizierten Integralen. Um sie auszuwerten benutzen wir ein System linearer Gleichungen, das alle diese Integrale auf einige wenige reduziert. Deren Werte sind inzwischen fast vollständig bekannt. Das System linearer Gleichungen ist sehr gross (etwa eine Million Gleichungen). Es wurden Routinen geschrieben, die es einem Supercomputer ermöglichen sollten dieses System zu lösen. Ein endgültiges Resultat konnte bisher aber noch nicht erreicht werden. Daher beschreibt diese Dissertation hauptsächlich die implementierten Methoden und Algorithmen. Ein kleines Teilresultat wird auch gegeben.

The field of elementary particle physics deals with the basic constituents of matter. It tries to understand the fundamental laws that govern the interactions of leptons and hadrons. These are the electromagnetic, weak and strong interactions (general relativity does not consider gravitation as a force, and its action on elementary particles is extremely weak compared to the other fundamental forces). The established theory for describing strong interactions is Quantum Chromodynamics (QCD). In perturbative QCD, physical quantities are expanded in the strong coupling constant and then computed using Feynman diagrams. This thesis deals with the so-called three-loop quark form factor. The quark form factor is an important number needed to predict many different physical observables like the strong coupling constant or event shapes of jet cross sections. Its three-loop contribution can be written down in terms several thousand extremely complicated integrals. To evaluate them we use a system of linear equations that expresses all these integrals in terms of less than twenty (slightly less complicated) integrals. By now their values are mostly known. The system of linear equations that has to be solved is very large (about 1 million equations), and the super-computer that was used for the calculation only had a chance to cope with this task after sophisticated algorithms were implemented. So far the final result is yet missing. This thesis thus presents only a small partial result and otherwise focuses on the algorithms that were devised for this reduction.

Statistics

Citations

6 citations in Microsoft Academic

Downloads

249 downloads since deposited on 06 Mar 2009
90 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Gehrmann Thomas, Wyler Daniel, Moore Ben, Straumann Ulrich
Communities & Collections:07 Faculty of Science > Institute for Computational Science
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:530 Physics
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2008
Deposited On:06 Mar 2009 11:25
Last Modified:24 Sep 2019 16:02
Number of Pages:90
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005759217&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Methods for the reduction of three-loop QCD form factors'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 760kB