Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Lernplattform educanet2 in der Schweiz


Petko, Dominik (2010). Die Lernplattform educanet2 in der Schweiz. In: Petko, Dominik. Lernplattformen in Schulen: Ansätze für E-Learning und Blended Learning in Präsenzklassen. Wiesbaden, Germany: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 29-42.

Abstract

In der Schweiz wurde mit der Initiative PPP-SiN (Public Private Partnership - Schule im Netz) in den Jahren 2001 bis 2007 ein Großteil der Schulen mit einem Grundstock von Computern und Internetanschlüssen ausgestattet, und viele Kantone haben den verstärkten Einbezug digitaler Medien in den Unterricht auf ihre Agenda gesetzt (vgl. SFIB, 2008). Ein wichtiges Element dieser Anstrengungen war u. a. die Einrichtung der nationalen Lernplattform educanet2, die an den Schweizerischen Bildungsserver educa.ch angegliedert ist. Die Plattform bietet eine E-Learning-Umgebung mit vielfältigen Informations- und Kommunikationsfunktionen, die den Anspruch hat, speziell auf die Bedürfnisse und Strukturen von Schulen bis zur Sekundarstufe II ausgerichtet zu sein. Sie kann von Bildungsinstitutionen der Schweiz kostenfrei genutzt werden. Vier Jahre nach ihrer Inbetriebnahme im Mai 2004 hatten sich im Jahr 2008 bereits über 3.000 Schulen und Bildungsinstitutionen auf educanet2 angemeldet. Trotz oder gerade wegen dieser großen Resonanz fehlte es an einem Überblick, wie Schweizer Schulen das Angebot von educanet2 in der Praxis nutzen. Die Perspektive der hier berichteten Studie war damit vor allem explorativ. Im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds und der Milton-Ray-Hartmann-Stiftung geförderten Projektes wurde versucht, genauer zu beschreiben, welche Praktiken sich an Schulen mit der Lernplattform nach ihrer Pilotphase etabliert haben und welche Bedingungen für eine mehr oder weniger intensive Nutzung zu verschiedenen Zwecken förderlich sind.

Abstract

In der Schweiz wurde mit der Initiative PPP-SiN (Public Private Partnership - Schule im Netz) in den Jahren 2001 bis 2007 ein Großteil der Schulen mit einem Grundstock von Computern und Internetanschlüssen ausgestattet, und viele Kantone haben den verstärkten Einbezug digitaler Medien in den Unterricht auf ihre Agenda gesetzt (vgl. SFIB, 2008). Ein wichtiges Element dieser Anstrengungen war u. a. die Einrichtung der nationalen Lernplattform educanet2, die an den Schweizerischen Bildungsserver educa.ch angegliedert ist. Die Plattform bietet eine E-Learning-Umgebung mit vielfältigen Informations- und Kommunikationsfunktionen, die den Anspruch hat, speziell auf die Bedürfnisse und Strukturen von Schulen bis zur Sekundarstufe II ausgerichtet zu sein. Sie kann von Bildungsinstitutionen der Schweiz kostenfrei genutzt werden. Vier Jahre nach ihrer Inbetriebnahme im Mai 2004 hatten sich im Jahr 2008 bereits über 3.000 Schulen und Bildungsinstitutionen auf educanet2 angemeldet. Trotz oder gerade wegen dieser großen Resonanz fehlte es an einem Überblick, wie Schweizer Schulen das Angebot von educanet2 in der Praxis nutzen. Die Perspektive der hier berichteten Studie war damit vor allem explorativ. Im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds und der Milton-Ray-Hartmann-Stiftung geförderten Projektes wurde versucht, genauer zu beschreiben, welche Praktiken sich an Schulen mit der Lernplattform nach ihrer Pilotphase etabliert haben und welche Bedingungen für eine mehr oder weniger intensive Nutzung zu verschiedenen Zwecken förderlich sind.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not_refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Education
Dewey Decimal Classification:370 Education
Language:German
Date:2010
Deposited On:22 May 2019 11:56
Last Modified:15 Apr 2021 15:06
Publisher:VS Verlag für Sozialwissenschaften
ISBN:978-3-531-16718-3
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-531-92299-7_2
Related URLs:https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/170453/

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

Get full-text in a library