Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Unbehagen im Rechtsstaat. Populismus, Nicht‐Stil und die Erschöpfung der Demokratie in Show Me a Hero


Boutin, Stéphane (2019). Unbehagen im Rechtsstaat. Populismus, Nicht‐Stil und die Erschöpfung der Demokratie in Show Me a Hero. Orbis Litterarum, 74(3):219-236.

Abstract

Dieser Beitrag untersucht die aktuellen Erzählkämpfe zwischen Populismus und Antipopulismus aus einer wissensstilistischen Perspektive am Kreuzungspunkt ihrer ästhetischen, epistemischen und politischen Dimensionen. Dazu werden zunächst die inszenatorischen Mechanismen rechtspopulistischer Entpluralisierungsstrategien am Beispiel von Arlie Russell Hochschilds Strangers in Their Own Land (2016) herausgearbeitet. Danach wird diesem populistischen Denkstil—anhand einer Analyse von David Simons und William F. Zorzis HBO‐Miniserie Show Me a Hero (2015)—ein antipopulistisches Wissen gegenübergestellt, dessen Stilistik sich mit Gilles Deleuzes Begriff des minoritär‐stotternden Nicht‐Stils auf eine pluralisierende Insistenz hin lesen lässt. Dabei wird deutlich, dass Show Me a Hero den Konflikt zwischen Rechtsstaat und Populismus als wechselseitigen Abnutzungskrieg um die Frage demokratischer Pluralität inszeniert: Die Serie zeigt einerseits, wie Demokratien durch fortwährende populistische Angriffe bis zur Kapitulation ermattet werden können, stilisiert andererseits aber auch einen Habitus rechtsstaatlicher Resilienz, der im Gegenzug die Kräfte des Populismus zu zermürben und zu redemokratisieren vermag.

Abstract

Dieser Beitrag untersucht die aktuellen Erzählkämpfe zwischen Populismus und Antipopulismus aus einer wissensstilistischen Perspektive am Kreuzungspunkt ihrer ästhetischen, epistemischen und politischen Dimensionen. Dazu werden zunächst die inszenatorischen Mechanismen rechtspopulistischer Entpluralisierungsstrategien am Beispiel von Arlie Russell Hochschilds Strangers in Their Own Land (2016) herausgearbeitet. Danach wird diesem populistischen Denkstil—anhand einer Analyse von David Simons und William F. Zorzis HBO‐Miniserie Show Me a Hero (2015)—ein antipopulistisches Wissen gegenübergestellt, dessen Stilistik sich mit Gilles Deleuzes Begriff des minoritär‐stotternden Nicht‐Stils auf eine pluralisierende Insistenz hin lesen lässt. Dabei wird deutlich, dass Show Me a Hero den Konflikt zwischen Rechtsstaat und Populismus als wechselseitigen Abnutzungskrieg um die Frage demokratischer Pluralität inszeniert: Die Serie zeigt einerseits, wie Demokratien durch fortwährende populistische Angriffe bis zur Kapitulation ermattet werden können, stilisiert andererseits aber auch einen Habitus rechtsstaatlicher Resilienz, der im Gegenzug die Kräfte des Populismus zu zermürben und zu redemokratisieren vermag.

Statistics

Citations

Altmetrics

Downloads

1 download since deposited on 15 Jul 2019
1 download since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Uncontrolled Keywords:Gilles Deleuze, Demokratie, Arlie Russell Hochschild, Populismus, David Simon, Stil
Language:German
Date:June 2019
Deposited On:15 Jul 2019 14:56
Last Modified:25 Sep 2019 00:35
Publisher:Wiley-Blackwell Publishing, Inc.
ISSN:0105-7510
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1111/oli.12216
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod001002116&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&isFrbr=true&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Closed Access: Download allowed only for UZH members

Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF - Registered users only until 30 June 2021
Size: 460kB
View at publisher
Embargo till: 2021-06-30