Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Kinder zwischen Wunsch und Wirklichkeit : über die Determinanten von Kinderwunsch, Fertilitätsintention und deren Realisierung


Häberling, Isabel. Kinder zwischen Wunsch und Wirklichkeit : über die Determinanten von Kinderwunsch, Fertilitätsintention und deren Realisierung. 2010, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

"Kinder kriegen die Leute sowieso." So lautete ein Ausspruch von Konrad Adenauer aus den 1950er Jahren. Lange Zeit mag dieses Zitat einen allgemeingültigen Charakter gehabt haben. Betrachtet man jedoch die demografische Lage in Europa und in der Schweiz zum heutigen Zeitpunkt, so trifft die Einschätzung Adenauers nicht mehr zu. Abseits von den Diskussionen über "Mehr Kinder braucht das Land", wie sie die Presse mit negativem Unterton führt, und dem wissenschaftlichen Diskurs über "Weniger sind mehr", stellt sich vielmehr die Frage, wer sich heute Kinder wünscht, wer sie intendiert und wer sein Vorhaben tatsächlich realisiert und Kinder bekommt. Bei welchen Prozessen des generativen Verhaltens handelt es sich um die bewusste Abwägung von Kosten und Nutzen einer möglichen Elternschaft und wo spielen psychologische Strukturen eine Rolle? Lässt sich der proklamierte "Gebärstreik" der Akademikerinnen empirisch nachweisen? Gibt es Unterschiede zwischen den Sprachregionen und Ähnlichkeiten zu den Nachbarländern Deutschland, Italien und Frankreich? Das Buch liefert Antworten auf diese und weitere Fragen, und bietet so Erklärungen zu den Bedingungen von generativen Verhaltens.

Abstract

"Kinder kriegen die Leute sowieso." So lautete ein Ausspruch von Konrad Adenauer aus den 1950er Jahren. Lange Zeit mag dieses Zitat einen allgemeingültigen Charakter gehabt haben. Betrachtet man jedoch die demografische Lage in Europa und in der Schweiz zum heutigen Zeitpunkt, so trifft die Einschätzung Adenauers nicht mehr zu. Abseits von den Diskussionen über "Mehr Kinder braucht das Land", wie sie die Presse mit negativem Unterton führt, und dem wissenschaftlichen Diskurs über "Weniger sind mehr", stellt sich vielmehr die Frage, wer sich heute Kinder wünscht, wer sie intendiert und wer sein Vorhaben tatsächlich realisiert und Kinder bekommt. Bei welchen Prozessen des generativen Verhaltens handelt es sich um die bewusste Abwägung von Kosten und Nutzen einer möglichen Elternschaft und wo spielen psychologische Strukturen eine Rolle? Lässt sich der proklamierte "Gebärstreik" der Akademikerinnen empirisch nachweisen? Gibt es Unterschiede zwischen den Sprachregionen und Ähnlichkeiten zu den Nachbarländern Deutschland, Italien und Frankreich? Das Buch liefert Antworten auf diese und weitere Fragen, und bietet so Erklärungen zu den Bedingungen von generativen Verhaltens.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Szydlik Marc, Davidov Eldad
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Sociology
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Date:2010
Deposited On:06 Aug 2019 11:53
Last Modified:06 Aug 2019 11:54
Number of Pages:247
ISBN:978-3-03777-127-3
OA Status:Closed
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod007636313&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library