Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Seladon im Augenmerk : jadegleiche Porzellane und ihre Meister in Longquan, VR China


Mertens, Anette; Flitsch, Mareile (2019). Seladon im Augenmerk : jadegleiche Porzellane und ihre Meister in Longquan, VR China. Stuttgart, Zürich: Arnoldsche Art Publishers, Völkerkundemuseum der Universität Zürich.

Abstract

Seit spätestens dem 9. Jahrhundert war die chinesische Provinz Zhejiang bekannt für ihre erlesenen Seladon-Porzellane mit den wunderbaren, in ihren vielfältigen Qing-Grünschattierungen schimmernden Oberflächen. Seine Blütezeit erlebte das chinesische Seladon vom 11. bis 14. Jahrhundert, als es Eingang in die kaiserlichen Sammlungen fand und weltweit exportiert wurde. Danach erfolgte der Niedergang des Handwerks, das bis Ende des 19. Jahrhunderts fast in Vergessenheit geriet. Erst in den 1950er-Jahren konnte es erfolgreich wiederbelebt werden. Mit dem marktwirtschaftlichen Wandel in den 1990er-Jahren mussten sich die Porzellanhandwerker neu orientieren, konnten sich jedoch bis heute, entsprechend dem Siegel UNESCO-Weltkulturerbe, als Lebende Staatsschätze und Meister mit ihren unübertroffenen Seladon-Glasuren erfolgreich positionieren. Die Publikation bietet spannende ethnologische Einblicke in die Kulturgeschichte, Technologie und Gesellschaftlichkeit der Seladonherstellung in der Keramikmetropole Longquan, VR China, bis heute.

Abstract

Seit spätestens dem 9. Jahrhundert war die chinesische Provinz Zhejiang bekannt für ihre erlesenen Seladon-Porzellane mit den wunderbaren, in ihren vielfältigen Qing-Grünschattierungen schimmernden Oberflächen. Seine Blütezeit erlebte das chinesische Seladon vom 11. bis 14. Jahrhundert, als es Eingang in die kaiserlichen Sammlungen fand und weltweit exportiert wurde. Danach erfolgte der Niedergang des Handwerks, das bis Ende des 19. Jahrhunderts fast in Vergessenheit geriet. Erst in den 1950er-Jahren konnte es erfolgreich wiederbelebt werden. Mit dem marktwirtschaftlichen Wandel in den 1990er-Jahren mussten sich die Porzellanhandwerker neu orientieren, konnten sich jedoch bis heute, entsprechend dem Siegel UNESCO-Weltkulturerbe, als Lebende Staatsschätze und Meister mit ihren unübertroffenen Seladon-Glasuren erfolgreich positionieren. Die Publikation bietet spannende ethnologische Einblicke in die Kulturgeschichte, Technologie und Gesellschaftlichkeit der Seladonherstellung in der Keramikmetropole Longquan, VR China, bis heute.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Social Anthropology and Cultural Studies
Dewey Decimal Classification:790 Sports, games & entertainment
390 Customs, etiquette & folklore
300 Social sciences, sociology & anthropology
Uncontrolled Keywords:Celadon, Qingci, Zhejiang, Song, Yuan, Ming, Keramik, Glasur, Drehen, Abdrehen, Opaleszenz, Krakelee, Brennen, Drachenofen
Language:German
Date:2019
Deposited On:13 Dec 2019 15:42
Last Modified:13 Dec 2019 15:43
Publisher:Arnoldsche Art Publishers, Völkerkundemuseum der Universität Zürich
Number of Pages:240
ISBN:978-3-89790-574-0
OA Status:Closed
Official URL:https://arnoldsche.com/produkt/seladon-im-augenmerk/
Related URLs:https://www.musethno.uzh.ch/de/ausstellungen/Seladon.html (Organisation)
https://recherche.nebis.ch/permalink/f/1pa9ss3/ebi01_prod011530654 (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library