Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Untersuchung des Antibiotikaverbrauchs in 598 Schweinebeständen in der Schweiz im Jahr 2017


Kümmerlen, Dolf; Echtermann, Thomas; von Gerlach, Felipa; Müntener, Cedric R; Sidler, Xaver (2019). Untersuchung des Antibiotikaverbrauchs in 598 Schweinebeständen in der Schweiz im Jahr 2017. Schweizer Archiv für Tierheilkunde, 161(12):809-820.

Abstract

Auf 598 Schweinebeständen in der Schweiz wurden im Rahmen des SuisSano Gesundheitsprogrammes des schweizerischen Dienstleistungsunternehmens in der Schweinezucht, SUISAG, im Jahr 2017 Daten zum Antibiotikaverbrauch erhoben. Die Berechnung des Antibiotikaverbrauchs erfolgte aufgrund der Verschreibungen der Bestandestierärzte unter Verwendung der Standarddosierungen DCDCH (Defined Course Dose for Switzerland) und der Wirkstoffmenge in Gewicht. Der Verbrauch wurde nach antimikrobieller Wirkstoffklasse, Darreichungsform, Alterskategorie (Saugferkel, Absetzferkel, Mastschwein, Muttersau) und Bestandstyp (Zuchtbestand, Mastbestand, kombinierter Zucht-Mastbestand und Arbeitsteiliger Ferkelproduktions (AFP)- Bestand) analysiert. Insgesamt wurden auf den Beständen 610 kg und nach Standarddosen 894.688 DCDCH Antibiotika eingesetzt. Bezogen auf die Anzahl der ­Behandlungen in DCDCH/Tier/Jahr war der Anteil an Highest Priority Critically Important Antimicrobials (HPCIAs) gemäss Definition der World Health Organisation am Gesamtverbrauch bei Muttersauen, Saugferkeln, und Mastschweinen mit 2.5%, resp. 4.5% und 2.7% gering. Bei Absetzferkeln wurde dagegen ein Anteil von 26% errechnet, davon entfielen 18% auf Polypeptide (Colistin). Saugferkel von AFP-Beständen wurden signifikant häufiger behandelt als Saugferkel von anderen Beständen (P < 0.001). Mastschweine wurden auf spezialisierten Mastbeständen signifikant häufiger behandelt als auf kombinierten Zucht-Mastbeständen (P < 0.001). Die fünf Prozent Bestände mit dem höchsten Antibiotikaverbrauch bei den Muttersauen waren für einen Anteil von 39% des Gesamtverbrauchs in dieser Alterskategorie verantwortlich. Bei Saugferkeln, Absetzferkeln und Mastschweinen betrugen bei den fünf Prozent Beständen mit dem jeweils höchsten Antibiotikaverbrauch die Anteile am Gesamtverbrauch in der entsprechenden Alterskategorie 53%, resp. 33% und 29%.

Abstract

Auf 598 Schweinebeständen in der Schweiz wurden im Rahmen des SuisSano Gesundheitsprogrammes des schweizerischen Dienstleistungsunternehmens in der Schweinezucht, SUISAG, im Jahr 2017 Daten zum Antibiotikaverbrauch erhoben. Die Berechnung des Antibiotikaverbrauchs erfolgte aufgrund der Verschreibungen der Bestandestierärzte unter Verwendung der Standarddosierungen DCDCH (Defined Course Dose for Switzerland) und der Wirkstoffmenge in Gewicht. Der Verbrauch wurde nach antimikrobieller Wirkstoffklasse, Darreichungsform, Alterskategorie (Saugferkel, Absetzferkel, Mastschwein, Muttersau) und Bestandstyp (Zuchtbestand, Mastbestand, kombinierter Zucht-Mastbestand und Arbeitsteiliger Ferkelproduktions (AFP)- Bestand) analysiert. Insgesamt wurden auf den Beständen 610 kg und nach Standarddosen 894.688 DCDCH Antibiotika eingesetzt. Bezogen auf die Anzahl der ­Behandlungen in DCDCH/Tier/Jahr war der Anteil an Highest Priority Critically Important Antimicrobials (HPCIAs) gemäss Definition der World Health Organisation am Gesamtverbrauch bei Muttersauen, Saugferkeln, und Mastschweinen mit 2.5%, resp. 4.5% und 2.7% gering. Bei Absetzferkeln wurde dagegen ein Anteil von 26% errechnet, davon entfielen 18% auf Polypeptide (Colistin). Saugferkel von AFP-Beständen wurden signifikant häufiger behandelt als Saugferkel von anderen Beständen (P < 0.001). Mastschweine wurden auf spezialisierten Mastbeständen signifikant häufiger behandelt als auf kombinierten Zucht-Mastbeständen (P < 0.001). Die fünf Prozent Bestände mit dem höchsten Antibiotikaverbrauch bei den Muttersauen waren für einen Anteil von 39% des Gesamtverbrauchs in dieser Alterskategorie verantwortlich. Bei Saugferkeln, Absetzferkeln und Mastschweinen betrugen bei den fünf Prozent Beständen mit dem jeweils höchsten Antibiotikaverbrauch die Anteile am Gesamtverbrauch in der entsprechenden Alterskategorie 53%, resp. 33% und 29%.

Statistics

Citations

Altmetrics

Downloads

27 downloads since deposited on 03 Jan 2020
27 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Analyses of antimicrobial usage in 598 pig farms in Switzerland in 2017
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology
05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Farm Animals
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Scopus Subject Areas:Health Sciences > General Veterinary
Uncontrolled Keywords:Absetzferkel; Breeding sows; Critically Important Antimicrobials; Defined Course Doses; Fattening pigs; Highest Priority; Highest Priority Critically Important Antimicrobials; Lattonzoli; Massima priorità Antimicrobici di importanza critica; Mastschweine; Muttersauen; Parole chiave: Scrofe madri; Piglets; Porcelets; Porcs sevrés; Porcs à l’engrais; Priority Critically Important Antimicrobials; Saugferkel; Suinetti svezzati; Suini da ingrasso; Truies mères; weaned piglets
Language:German
Date:2019
Deposited On:03 Jan 2020 15:29
Last Modified:29 Jul 2020 12:04
Publisher:Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte
ISSN:0036-7281
OA Status:Green
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Publisher DOI:https://doi.org/10.17236/sat00237
PubMed ID:31782735

Download

Green Open Access

Download PDF  'Untersuchung des Antibiotikaverbrauchs in 598 Schweinebeständen in der Schweiz im Jahr 2017'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 272kB
View at publisher