Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Prätestung des deutschen Vocal Fatigue Index (VFI-D) – transkulturelle Übersetzung und Kreuzvalidierung


Stappenbeck, L E; Bohlender, J E; Brockmann-Bauser, M (2020). Prätestung des deutschen Vocal Fatigue Index (VFI-D) – transkulturelle Übersetzung und Kreuzvalidierung. HNO, 68(1):48-54.

Abstract

Hintergrund
Im klinischen Alltag ist pathologische oder alltagseinschränkende Stimmermüdung („vocal fatigue“) bei Patienten mit Stimmstörungen ein häufiges Symptom.
Ziel der Arbeit
Ziel dieser Arbeit war die transkulturelle Übersetzung, Prätestung und Prävalidierung eines standardisierten Fragebogens, dem Vocal Fatigue Index (VFI), an 20 Probanden. Vergleichsbögen waren der Voice Handicap Index (VHI‑9i) und die Vocal Tract Discomfort Scale (VTD).
Material und Methoden
Die Übersetzung, inhaltliche Prüfung und Prätestung der deutschen Version des Vocal Fatigue Index (VFI‑D) gliederte sich in 4 Abschnitte: 1. transkulturelle Übersetzung, 2. Expertenvoting zur Verständlichkeit, 3. Verständlichkeitsprüfung der Übersetzung anhand kognitiver Interviews an 15 Probanden, 4. Prätestung des VFI‑D an 20 Probanden und Kreuzvalidierung zum VHI‑9i und zur VTD. Dieses Vorgehen entspricht den aktuellen Normen für die Adaption fremder Fragebögen an andere Sprachen und Kulturen.
Ergebnisse
Der deutsche VFI‑D ist gemäß Expertenvoting inhaltlich korrekt und verständlich (Interkoderreliabilität kappa = 0,66). Die Faktorenanalyse ergab 3 abgrenzbare Untertests (Parts). VFI‑D Part 1 korreliert stark mit VHI‑9i und VTD, VFI‑D Part 2 nur mit der VTD (jeweils rho ≈ 0,800) und VFI‑D Part 3 nur schwach mit VHI‑9i und VTD (rho ≈ 0,585). Damit ist sowohl eine Konvergenz- als auch Divergenzvalidität gegeben.
Schlussfolgerung
Mit der deutschen Version des VFI‑D können Rückschlüsse auf Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten von „vocal fatigue“ gezogen werden. Besonders Patienten in stimmintensiven Berufen können davon profitieren.

Abstract

Hintergrund
Im klinischen Alltag ist pathologische oder alltagseinschränkende Stimmermüdung („vocal fatigue“) bei Patienten mit Stimmstörungen ein häufiges Symptom.
Ziel der Arbeit
Ziel dieser Arbeit war die transkulturelle Übersetzung, Prätestung und Prävalidierung eines standardisierten Fragebogens, dem Vocal Fatigue Index (VFI), an 20 Probanden. Vergleichsbögen waren der Voice Handicap Index (VHI‑9i) und die Vocal Tract Discomfort Scale (VTD).
Material und Methoden
Die Übersetzung, inhaltliche Prüfung und Prätestung der deutschen Version des Vocal Fatigue Index (VFI‑D) gliederte sich in 4 Abschnitte: 1. transkulturelle Übersetzung, 2. Expertenvoting zur Verständlichkeit, 3. Verständlichkeitsprüfung der Übersetzung anhand kognitiver Interviews an 15 Probanden, 4. Prätestung des VFI‑D an 20 Probanden und Kreuzvalidierung zum VHI‑9i und zur VTD. Dieses Vorgehen entspricht den aktuellen Normen für die Adaption fremder Fragebögen an andere Sprachen und Kulturen.
Ergebnisse
Der deutsche VFI‑D ist gemäß Expertenvoting inhaltlich korrekt und verständlich (Interkoderreliabilität kappa = 0,66). Die Faktorenanalyse ergab 3 abgrenzbare Untertests (Parts). VFI‑D Part 1 korreliert stark mit VHI‑9i und VTD, VFI‑D Part 2 nur mit der VTD (jeweils rho ≈ 0,800) und VFI‑D Part 3 nur schwach mit VHI‑9i und VTD (rho ≈ 0,585). Damit ist sowohl eine Konvergenz- als auch Divergenzvalidität gegeben.
Schlussfolgerung
Mit der deutschen Version des VFI‑D können Rückschlüsse auf Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten von „vocal fatigue“ gezogen werden. Besonders Patienten in stimmintensiven Berufen können davon profitieren.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
1 citation in Web of Science®
3 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

1 download since deposited on 17 Dec 2019
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Otorhinolaryngology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Scopus Subject Areas:Health Sciences > Otorhinolaryngology
Uncontrolled Keywords:Otorhinolaryngology
Language:German
Date:1 January 2020
Deposited On:17 Dec 2019 13:53
Last Modified:29 Jul 2020 12:04
Publisher:Springer
ISSN:0017-6192
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00106-019-00779-y

Download

Closed Access: Download allowed only for UZH members