Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

In der Rede liegt die Kraft. Platon wusste: Wer sich auf das geschriebene Wort verlässt, wird vergesslich – damit hat er gerade im digitalen Zeitalter recht


Riedweg, Christoph. In der Rede liegt die Kraft. Platon wusste: Wer sich auf das geschriebene Wort verlässt, wird vergesslich – damit hat er gerade im digitalen Zeitalter recht. In: NZZ, 19 March 2019, p.41.

Abstract

Schon Platon wusste: Wer viel aufschreibt, wird vergesslich. Und ohne Rede scheitert das Denken. Damit hat er selbst im digitalen Zeitalter recht. In der Bildung herrscht eine übertriebene Digitalisierungseuphorie. Dabei droht vergessen zu gehen, worauf kritisches Denken fusst.

Abstract

Schon Platon wusste: Wer viel aufschreibt, wird vergesslich. Und ohne Rede scheitert das Denken. Damit hat er selbst im digitalen Zeitalter recht. In der Bildung herrscht eine übertriebene Digitalisierungseuphorie. Dabei droht vergessen zu gehen, worauf kritisches Denken fusst.

Statistics

Downloads

9 downloads since deposited on 25 Feb 2020
9 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Newspaper Article
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Greek and Latin Philology
Dewey Decimal Classification:470 Latin & Italic languages
480 Classical & modern Greek languages
Language:German
Date:19 March 2019
Deposited On:25 Feb 2020 14:43
Last Modified:05 Jun 2020 07:15
Publisher:Neue Zürcher Zeitung AG
ISSN:0376-6829
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  'In der Rede liegt die Kraft. Platon wusste: Wer sich auf das geschriebene Wort verlässt, wird vergesslich – damit hat er gerade im digitalen Zeitalter recht'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 215kB