Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Mischverteilung der Verlaufsmuster von Schulleistungen über die obligatorische Schulzeit


Tomasik, Martin J; Moser, Urs (2019). Mischverteilung der Verlaufsmuster von Schulleistungen über die obligatorische Schulzeit. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 22(4):811-849.

Abstract

In diesem Aufsatz werden die Leistungszuwächse in Mathematik und Deutsch von Schülerinnen und Schülern während der obligatorischen Schulzeit betrachtet. Es wird untersucht, ob sich distinkte Typen von Leistungsverläufen identifizieren lassen, um wie viele Typen es sich handelt und ob sich die Zugehörigkeit zu einem Verlaufstyp durch Variablen auf der Ebene des Individuums, der Herkunftsfamilie und der Schulklasse vorhersagen lässt. Die Datengrundlage zur Untersuchung dieser Fragestellungen stellt die Zürcher Längsschnittstudie, in der die Schulleistungen von etwa 2000 Schülerinnen und Schülern drei, sechs und neun Jahre nach der Einschulung erfasst und mit IRT-Methoden auf einer gemeinsamen metrischen Skala abgebildet wurden. Die Auswertung erfolgte mit Hilfe von mischverteilten Wachstumskurvenmodellen, wobei fünf distinkte Typen von Schulleistungsverläufen identifiziert wurden, die als „durchschnittlicher Typ“ (20 %), „lernschwacher Typ“ (26 %), „Nachzüglertyp“ (9 %), „ertragsreicher Typ“ (30 %) sowie „Typ mit Vorsprung“ (15 %) bezeichnet werden können. Die verschiedenen Prädiktorvariablen waren in unterschiedlichem Ausmaß für die Vorhersage der Typenzugehörigkeit relevant, wobei die psychometrische Intelligenz, die vorschulischen Rechenfertigkeiten sowie selbständiges Arbeitsverhalten eine herausragende Rolle spielten.

Abstract

In diesem Aufsatz werden die Leistungszuwächse in Mathematik und Deutsch von Schülerinnen und Schülern während der obligatorischen Schulzeit betrachtet. Es wird untersucht, ob sich distinkte Typen von Leistungsverläufen identifizieren lassen, um wie viele Typen es sich handelt und ob sich die Zugehörigkeit zu einem Verlaufstyp durch Variablen auf der Ebene des Individuums, der Herkunftsfamilie und der Schulklasse vorhersagen lässt. Die Datengrundlage zur Untersuchung dieser Fragestellungen stellt die Zürcher Längsschnittstudie, in der die Schulleistungen von etwa 2000 Schülerinnen und Schülern drei, sechs und neun Jahre nach der Einschulung erfasst und mit IRT-Methoden auf einer gemeinsamen metrischen Skala abgebildet wurden. Die Auswertung erfolgte mit Hilfe von mischverteilten Wachstumskurvenmodellen, wobei fünf distinkte Typen von Schulleistungsverläufen identifiziert wurden, die als „durchschnittlicher Typ“ (20 %), „lernschwacher Typ“ (26 %), „Nachzüglertyp“ (9 %), „ertragsreicher Typ“ (30 %) sowie „Typ mit Vorsprung“ (15 %) bezeichnet werden können. Die verschiedenen Prädiktorvariablen waren in unterschiedlichem Ausmaß für die Vorhersage der Typenzugehörigkeit relevant, wobei die psychometrische Intelligenz, die vorschulischen Rechenfertigkeiten sowie selbständiges Arbeitsverhalten eine herausragende Rolle spielten.

Statistics

Citations

Altmetrics

Downloads

19 downloads since deposited on 10 Jan 2020
18 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:A mixture distribution of school performance growth throughout compulsory schooling
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Educational Evaluation
Dewey Decimal Classification:370 Education
Scopus Subject Areas:Social Sciences & Humanities > Education
Uncontrolled Keywords:Education
Language:German
Date:1 August 2019
Deposited On:10 Jan 2020 09:40
Last Modified:17 Sep 2020 00:01
Publisher:Springer
ISSN:1434-663X
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s11618-019-00895-z

Download

Green Open Access

Download PDF  'Mischverteilung der Verlaufsmuster von Schulleistungen über die obligatorische Schulzeit'.
Preview
Content: Accepted Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 701kB
View at publisher